Lennart Poettering will mit Journal das veraltetete Syslog ersetzen.
Lennart Poettering will mit Journal das veraltetete Syslog ersetzen. (Bild: Golem.de)

Linux Systemd mit Ersatz für Syslog

Mit einem neuen Journal-Dämon wollen die Entwickler Lennart Poettering und Kay Sievers die Nachteile des Syslog-Protokolls überwinden. Dazu implementierten sie eine Erweiterung für den Init-Dämon Systemd.

Anzeige

Eine Erweiterung für den Init-Dämon Systemd soll den bisher in Linux-Distributionen genutzten Syslog-Dämon ersetzen. Das sogenannte Journal soll nach dem Willen der Erfinder Lennart Poettering und Kay Sievers einige Nachteile der klassischen Systemprotokollierung Syslog überwinden.

Nachteile von Syslog

In einer detaillierten Vorstellung des Journal-Dämons gehen Poettering und Sievers auf einzelne Probleme von Syslog ein. Demnach leide vor allem die Sicherheit bei der Verwendung von Syslog, da unter anderem Nutzer vollen Zugriff auf die Logdateien haben könnten. Auch lassen sich die Logdateien einfach manipulieren und dadurch könnten mögliche Angriffe vor Administratoren verschleiert werden. Dies geschah auch bei dem Einbruch auf Kernel.org.

Auch könnten mit Syslog keine Binärdaten aufgezeichnet werden. Ebenso sei es nur sehr schwer möglich, Aktionen in der frühen Startphase eines Rechners aufzuzeichnen. Darüber hinaus wird bemängelt, dass Zeitstempel keine Informationen über die Zeitzonen besäßen.

Eine weiteres Problem mit Syslog sei, dass es nur eines von vielen verschiedenen Log-Systemen im Betriebssystem sei. So gibt es neben Syslog auch noch Kernel-Logs, Firmware-Logs, anwendungsspezifische Log-Dateien und andere.

Journal

Diese und weitere Probleme seien nicht über Veränderungen an Syslog zu beseitigen. Deshalb schlagen die beiden Red-Hat-Angestellten eine Neuimplementierung vor, die an den Initialisierungsdämon Systemd gebunden ist. Ein erster Quellcode von Journal ist bereits veröffentlicht und im Git-Repositoy von Systemd eingepflegt.

Das Konzept von Journal ist offensichtlich: Es soll die Funktionen bereitstellen, die nach Meinung der Entwickler in Syslog fehlen. So sollen auch wesentlich mehr Metadaten in Log-Einträgen gespeichert beziehungsweise an diese angehängt werden können.

Um die Sicherheit zu erhöhen, werden Hashes für Log-Einträge berechnet. Diese werden dabei aus dem Eintrag selbst und dem Hashwert des vorangegangenen Eintrages erzeugt. So entsteht eine Kette von verifizierbaren Werten, die schwer zu manipulieren ist. Auch sollen die Log-Dateien von Nutzern und Administratoren in unterschiedlichen Dateien gespeichert werden und der Zugriff über Access-Controll-Lists steuerbar sein.

Optional können Entwickler 128 Bit lange Universally Unique Identifier (UUID) für Meldungen erzeugen. So sollen sich gleichartige Meldungen auffinden lassen, auch wenn sich der explizite String der Meldung ändert, was beispielsweise durch die Aktualisierung einer Anwendung geschehen kann. Auch sollen die Einträge mit einem exakten Zeitstempel versehen werden.

Journal in Fedora 17

Dass die beiden Entwickler von ihrem Konzept sehr überzeugt sind, ist in der FAQ-Sektion der Vorstellung zu lesen. So verteidigen sie darin die zwingende Anbindung an Systemd und die Verwendung von UUIDs. Auch wollen sich die Entwickler vorbehalten, das Dateiformat für die Log-Einträge eventuell zu verändern und an ihre Bedürfnisse anzupassen. Deshalb weisen sie auch darauf hin, dass noch keine Dokumentation für das Dateiformat existiert und die beiden in naher Zukunft auch keine schreiben werden, schließlich sei der Quellcode einsehbar.

Noch fehlen dem Journal-Dämon einige Funktionen, die Poettering und Sievers integrieren wollen, aber die Kernfunktionen seien bereits umgesetzt. Weiterhin planen sie, Journal in Fedora 17 zur Verfügung zu stellen. Allerdings soll Rsyslog, die von Fedora genutzte Implementierung von Syslog, zunächst weiterhin als Standard genutzt werden und Journal nur zum Testen und Entwickeln bereitgestellt werden.


Hello_World 01. Dez 2011

Abgesehen davon, dass systemd zahlreiche Features aufweist, die launchd nicht hat (z. B...

Hello_World 01. Dez 2011

Udev und HAL sind etwa zur gleichen Zeit entstanden. HAL wurde portiert (z. B. auf...

bstea 27. Nov 2011

Um's kurzzufassen: FreeBSD ist ein Unix-Derivat, Linux ist ein Unix-Clone.

Hello_World 22. Nov 2011

Es gibt noch andere unschöne Stellen im Quelltext, z. B. printf...

Kommentieren



Anzeige

  1. Frontend Entwickler (m/w)
    Key-Work Consulting GmbH, Karlsruhe
  2. Servicetechniker (m/w) für den Bereich Medientechnik
    CANCOM DIDAS GmbH, Stuttgart, München
  3. Spezialist Business Relationship Management (m/w) - IT-Fertigungssysteme und -programme
    Ford-Werke GmbH, Köln
  4. SAP UI5 Frontend-Entwickler (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: The Walking Dead - Die komplette fünfte Staffel - uncut / mit 3er Postcard Edition (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [
    34,99€ FSK 18
  2. VORBESTELLBAR: Better Call Saul - Die komplette erste Season (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    34,99€
  3. Serien bis zu 40% reduziert
    (u. a. Vikings 1. Season 14,97€, Homeland 3. Season 17,97€, Fargo 1. Season 24,97€, American...

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Firefox-Sicherheitslücken

    Angreifer hatte Zugriff auf Mozilla-Bugtracker

  2. Good Technology

    Blackberry kauft Konkurrenten für 425 Millionen US-Dollar

  3. Softwareentwicklung

    Rechtsstreit um Diebstahl geistigen Eigentums bei SAP

  4. Handel

    Online-Einkauf könnte komplizierter werden

  5. Die Woche im Video

    Redakteure im Standurlaub auf der Ifa

  6. Firmenchef

    Voice over LTE bei der Telekom "kommt später"

  7. Magnetfeld

    Die Smartwatch sendet Daten durch den Körper

  8. Film-Codecs

    Amazon gibt 500 Millionen Dollar für Startup aus

  9. Direkt zur CIA

    BND soll deutsche Telefonate in die USA geroutet haben

  10. RT-AC5300

    Asus' Igel- Router soll der weltweit schnellste sein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Mate S im Hands On: Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display
Mate S im Hands On
Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display
  1. 100 MBit/s Telekom bietet ihren Hybridkunden höhere Datenraten
  2. Huawei G8 Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 400 Euro
  3. Mediapad M2 8.0 Huaweis neues 8-Zoll-Tablet im Metallgehäuse

Windows 10 im Upgrade-Test: Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
Windows 10 im Upgrade-Test
Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
  1. Microsoft Neuer Insider-Build von Windows 10
  2. Windows 10 Erfolgreicher als das angeblich erfolgreiche Windows 8
  3. Windows 10 Updates lassen sich unter Umständen 12 Monate aufschieben

Snowden-Dokumente: Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
Snowden-Dokumente
Die planmäßige Zerstörungswut des GCHQ
  1. Macbooks IBM wechselt vom Lenovo Thinkpad zum Mac
  2. Liske Bitkom schließt Vorstandsmitglied im Streit aus
  3. IuK-Kommission Das Protokoll des Bundestags-Hacks

  1. Re: Kreditkarte

    robinx999 | 14:17

  2. Re: Wird eh umgangen

    robinx999 | 14:17

  3. Re: Keine Entscheidungsfreiheit!!!!

    Razor1945 | 14:15

  4. Re: Im Juni 2016 hatte

    LordGurke | 13:58

  5. Re: Jetzt noch sinnvoll?

    DetlevCM | 13:48


  1. 13:32

  2. 13:26

  3. 12:30

  4. 11:29

  5. 09:04

  6. 19:42

  7. 18:31

  8. 18:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel