Musikdienst: Simfy nur noch 5 Stunden pro Monat kostenlos
Simfy ist nur noch 5 Stunden pro Monat kostenlos. (Bild: Simfy)

Musikdienst Simfy nur noch 5 Stunden pro Monat kostenlos

Der Musikstreamingdienst Simfy schränkt seinen kostenlosen Zugang Simfy Free deutlich ein. Bei den nicht zahlenden Nutzern stößt das auf wenig Verständnis.

Anzeige

Erst unbegrenzt, dann 20 und nun 5 Stunden pro Monat - der deutsche Musikdienst Simfy muss den kostenlosen teils werbefinanzierten Zugang zu seinem Streamingangebot stark einschränken. Dazu kommt noch, dass bestimmte Musik - sogenannte Premium-Titel - nur noch 30 Sekunden lang gehört werden können.

Unter dem offiziellen Blogeintrag zur Simfy-Free-Beschränkung sind die Nutzer entsprechend kritisch. Für die kostenlose Nutzung ist Simfy wegen der zeitlichen Begrenzung für viele unattraktiv geworden. Zudem soll ein großer Teil der Musik nur noch angespielt werden, der Anteil an Premium-Titeln ist demnach recht hoch.

Unbegrenztes Musikhören über Simfy gibt es erst mit den Bezahlmodellen Premium und Premium Plus. Premium kostet rund 60 Euro/Jahr und bietet anders als Premium Plus für 100 Euro/Jahr auch einen Onlinezugang und die Nutzung der "simfy Mobile Apps" für iOS (Phone, iPad), Android und Blackberry.

Ein Abrufen über Netzwerk-Mediaplayer ist ebenfalls möglich. Bisher wird das Raumfeld-System von Teufel unterstützt, während an einer Sonos-Integration noch gearbeitet wird.

Auch andere Musikdienste mit der Möglichkeit zum direkten Zugriff auf tausende von Songs und zum Anlegen von Playlisten mussten den kostenlosen Zugriff stark beschränken. Einer der größten Konkurrenten von Simfy ist der schwedische Dienst Spotify. Er bietet kostenlos weiterhin 20 Stunden Musikstreaming pro Monat. Noch ist Spotify in Deutschland aber nicht offiziell gestartet.


Ludo 23. Nov 2011

Mal abgesehen von den ganzen Dingen, über die man diskutieren kann (irgendwelche Probleme...

Charles Marlow 21. Nov 2011

Das Säuseln des Windes. Irgendwo schreit ein Vogel. Ein Ast knarrt an einem Baum. Ein...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsentwickler (m/w)
    SIZ GmbH, Bonn
  2. (Senior) Software Engineer - Frontend (m/w)
    365FarmNet Group GmbH & Co.KG, Berlin
  3. Softwareentwickler C# / .NET (m/w)
    Thermo Fisher Scientific | Dionex Softron GmbH, Germering bei München
  4. (Wirtschafts-)Mathematiker / Informatiker (m/w) im Firmenkundengeschäft / Öffentliche Versorgungswerke
    Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Samsung

    Umsatzrückgang durch schwächelnde Mobilsparte

  2. Hintergrund-App

    Shazam hört am Mac immer mit

  3. Security

    Angriffe mit USB-Geräten

  4. Playstation Now

    Vier Stunden spielen für 3 US-Dollar in der offenen Beta

  5. Modbook Pro X

    Ein Macbook Pro Retina als Tablet

  6. 10-Milliarden-US-Dollar-Bewertung

    Alibaba will Anteile an Sexting-Dienst Snapchat

  7. Amazon

    29 kostenpflichtige Apps kostenlos im App-Shop

  8. Opteron A1100

    AMDs ARM-Server-Plattform für Entwickler verfügbar

  9. Exportsoftware

    Umstieg von Aperture auf Lightroom leichtgemacht

  10. Freewavz

    Bluetooth-Kopfhörer als Fitnesstracker



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Shamu Hinweise auf neues Nexus-Smartphone verdichten sich
  2. Translate Community Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern
  3. Google-Suchergebnisse EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung

Nokia Lumia 930 im Test: Das Beste zum Schluss
Nokia Lumia 930 im Test
Das Beste zum Schluss
  1. Lumia 930 Nokias Windows-Phone-Referenz ab kommender Woche erhältlich
  2. Nokia Lumia 930 Windows-Phone-Referenzklasse kommt im Juli
  3. Smartphone Das schnellere 64-Bit-Déjà-vu

Destiny angespielt: Schöne Grüße vom Master Chief
Destiny angespielt
Schöne Grüße vom Master Chief
  1. Bungie Beta von Destiny für alle Spieler
  2. Bungie Drei Betakeys für Destiny
  3. Activison Destiny ungeschnitten "ab 16" und mit US-Tonspur

    •  / 
    Zum Artikel