Abo
  • Services:
Anzeige
Wasserwerk im US-Bundesstaat Virginia: Sicherheitsmängel in der Infrastruktur
Wasserwerk im US-Bundesstaat Virginia: Sicherheitsmängel in der Infrastruktur (Bild: Larry Downing/Reuters)

Sicherheitslücken: Mehrere Einbrüche in Systeme von US-Wasserwerken

Wasserwerk im US-Bundesstaat Virginia: Sicherheitsmängel in der Infrastruktur
Wasserwerk im US-Bundesstaat Virginia: Sicherheitsmängel in der Infrastruktur (Bild: Larry Downing/Reuters)

Weil das US-Heimatschutzministerium den Einbruch in die Systeme eines US-Wasserwerks nicht ernst genommen hat, ist ein Hacker in das System eines anderen Wasserwerks eingedrungen, Er wollte damit beweisen, wie schlecht die Versorgungseinrichtungen in den USA geschützt sind.

In den USA ist kürzlich mehrfach in die Systeme von Wasserwerken eingebrochen worden. Einer der Eindringlinge sagte, er habe zeigen wollen, wie einfach das sei. Der junge Mann, der sich pr0f nennt, erklärte in einer E-Mail an den US-Branchendienst Cnet, seine Aktion sei ein Protest gegen die Reaktion der US-Behörden auf einen vergleichbaren Einbruch.

Anzeige

Pumpe zerstört

In der Vorwoche waren Unbekannte in das Scada-System (Supervisory Control and Data Acquisition) eines Wasserwerkes im US-Bundesstaat Illinois eingedrungen. Sie hätten es mehrfach ein- und ausgeschaltet und dadurch eine Pumpe zerstört, berichtet der US-Sicherheitsexperte Joe Weiss in seinem Blog Control Global.

Möglicherweise waren die Täter zuvor in die Systeme des Verkäufers der Software eingedrungen und hatten dort Nutzernamen und Passwörter gestohlen. Sie hätten zu einer IP-Adresse in Russland zurückverfolgt werden können, schreibt Weiss.

Keine Gefahr

Die Behörden hatten den Vorfall heruntergespielt. Das US-Heimatschutzministerium (Department of Homeland Security, DHS) erklärte, es gebe keine glaubwürdigen Hinweise auf eine Gefährdung von kritischen Infrastrukturen und der öffentlichen Sicherheit.

Die nationale Infrastruktur sei in einem desolatem Zustand, scheibt pr0f bei Pastebin. Das DHS spiele das jedoch herunter. "Ich habe diverse Leute getroffen, die bezweifeln, dass eine Attacke wie diese möglich ist." Dass es doch möglich ist, zeigte pr0f, indem er in die Systeme des Wasserwerks in South Houston im US-Bundesstaat Texas einbrach. Zum Beweis für seine Aktion veröffentlichte er Screenshots, die Diagramme der Anlagen des Wasserwerks zeigen.

Sicherheitsmängel bei Energieversorger

Dass pr0f nicht unrecht hat, zeigt auch der Fall des Energieversorgers Tennessee Valley Authority (TVA): Dort stellte die US-Aufsichtsbehörde US Government Accountability Office 2008 gravierende Sicherheitsmängel fest. Die TVA hatte unter anderem ihre Leittechnik an das mit dem Internet verbundene Firmennetz angeschlossen. Beide Systeme waren jedoch nur unzureichend gesichert.

Kritische Infrastrukturen wie Telekommunikation, Strom- oder Wasserversorgung seien ständig Ziel von Cyberangriffen, berichtete der US-Thinktank Center for Strategic and International Studies (CSIS) im vergangenen Jahr. Auf der Sicherheitskonferenz Black Hat im Sommer warnten Experten vor Sicherheitsmängeln bei Scada-Systemen.


eye home zur Startseite
BasAn 20. Nov 2011

Das gilt nur für Länder die sich nicht wehren können ;)

Birkner_Alex 19. Nov 2011

Ich sag nur: Stirb Langsam 4.0



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GIGATRONIK Ingolstadt GmbH, Ingolstadt
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Executives Online Deutschland GmbH, München
  4. Robert Bosch Battery Systems GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  2. ab 219,90€
  3. 99,00€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  2. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. Leistungsschutzrecht

    Oettingers bizarre Nachhilfestunde

  2. Dating-Portal

    Ermittlungen gegen Lovoo werden eingestellt

  3. Huawei

    Mobilfunkbetreiber sollen bei GBit nicht die Preise erhöhen

  4. Fuze

    iPhone-Hülle will den Klinkenanschluss zurückbringen

  5. Raspberry Pi

    Bastelrechner bekommt Pixel-Desktop

  6. Rollenspiel

    Koch Media wird Publisher für Kingdom Come Deliverance

  7. Samsung

    Explodierende Waschmaschinen sind ganz normal

  8. USB Audio Device Class 3.0

    USB Audio over USB Type-C ist fertig

  9. HY4

    Das erste Brennstoffzellen-Passagierflugzeug hebt ab

  10. Docsis 3.1

    Erster Betreiber versorgt alle Haushalte im Netz mit GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

Swift Playgrounds im Test: Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
Swift Playgrounds im Test
Apple infiziert Kinder mit Programmiertalent
  1. Asus PG248Q im Test 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Fire TV mittlerweile auch im Urlaub nutzbar?

    flow77 | 20:37

  2. Re: und wie funktioniert das nun mit Schülern?

    NaruHina | 20:37

  3. Re: Der Anreißertext klingt so nach Freitag

    ChristianKG | 20:36

  4. Nur mal so gesponnen

    RienNeVaPlus | 20:35

  5. Re: Dabei wäre Pünktlichkeit oberste Dringlichkeit

    quineloe | 20:31


  1. 18:17

  2. 17:39

  3. 17:27

  4. 17:13

  5. 16:56

  6. 16:41

  7. 15:59

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel