Samsung Galaxy S2 erhält Android 4.0

Als wahrscheinlich erstes Samsung-Smartphone soll das Galaxy S2 ein Update auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich erhalten.

Anzeige

Das Galaxy S2 wird ein Update auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich erhalten, teilte Samsung per Twitter mit. Vorerst will Samsung nicht bekanntgeben, wann mit dem Update zu rechnen ist, das Galaxy S2 könnte das erste Samsung-Smartphone sein, das ein Update auf Android 4.0 erhält.

Das Galaxy S2 wird allerdings aller Voraussicht nach nicht die gleiche Version von Android 4.0 erhalten wie das Galaxy Nexus, das in den nächsten Tagen in Deutschland auf den Markt kommt. Es ist davon auszugehen, dass die neue Android-Version für das Galaxy S2 Samsung-spezifische Anpassungen erhalten wird. Die Touchwiz-Bedienung findet sich bei allen Samsung-Smartphones, sofern sie nicht zusammen mit Google entwickelt wurden wie das Nexus S und das Galaxy Nexus.

Bisher wurde für kein weiteres Samsung-Smartphone ein Update auf Android 4.0 angekündigt. Es ist aber davon auszugehen, dass weitere Samsung-Smartphones ein Update auf Android 4.0 erhalten werden.

  • Programmstarter von Android 4.0
  • Android Beam - Webseite per NFC auf ein anderes Gerät übertragen
  • Kontextmenü des Android-Browsers - Option, eine Webseite für die Offlinenutzung zu laden
  • Übersicht der offenen Browsertabs
  • Kalender-Widget von Android 4.0
  • Eingehender Anruf bei gesperrtem Bildschirm
  • Details eines Adressbucheintrags in Android 4.0
  • Neuer Google-Mail-Client mit verbesserter Bildschirmtastatur
  • Neues Adressbuch
  • Sperrbildschirm von Android 4.0
  • Bearbeitungsfunktionen der neuen Kameraanwendung
  • Bilder bequem aus der Fotoanwendung weiterleiten
  • Startbildschirm von Android 4.0
  • Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm
  • Sperrbildschirm von Android 4.0
  • Screenshotfunktion in Android 4.0
  • Task-Manager in Android 4.0
  • Google-Mail-Client mit überarbeiteter Rechtschreibkorrektur
  • Datenverbrauchsmonitor in Android 4.0
  • Datenverbrauchsmonitor in Android 4.0
Task-Manager in Android 4.0

Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich vereint die beiden Android-Varianten 2.x und 3.x. Während Android 2.x vor allem für den Einsatz auf Smartphones gedacht ist, gibt es Android 3.x alias Honeycomb nur auf Tablets. Mit Android 4.0 wird diese Unterscheidung aufgehoben und die neue Version ist sowohl für Tablets als auch für Smartphones optimiert.

Im Zuge der Vereinheitlichung stehen einige Funktionen der Tablet-Variante nun auch Smartphone-Nutzern zur Verfügung. Dazu gehören ein verbesserter Taskmanager und ein modifizierter Entsperrbildschirm. Ferner gibt es einen optimierten Browser inklusive Privatsurfenmodus sowie einen Programmstarter, der Verzeichnisse unterstützt, so dass sich Anwendungen besser organisieren lassen. Ein Datenverbrauchsmonitor soll helfen, den mobilen Datenverkehr zu beobachten. Überarbeitet wurden zudem das Adressbuch, der Kalender, der Google-Mail-Client und die Telefonanwendung.


derthorsten 22. Nov 2011

Seit wann muss man Trollen antworten?

trollwiesenvers... 22. Nov 2011

Hatter doch geschrieben: Dat-Hicks :)

holminger 21. Nov 2011

Da hast Du natürlich Recht, interessiert den gemeinen Endanwender aber nicht die Bohne...

HerrMannelig 20. Nov 2011

wurde bereits vor 3 wochen bestätigt. Aber erst im Quartal 2/2012

thsths 20. Nov 2011

Naja, Besitzer eines Galaxy S sollen sich halt ein neues Geräte kaufen. Von der...

Kommentieren


Smartphone Test / 03. Dez 2011

Samsung Galaxy S2 bekommt Android 4.0 Update

markusanderl / 20. Nov 2011

Wochen | rück | blende [46]



Anzeige

  1. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  2. Mitarbeiter/in im Bereich Informationstechnologie/IT Service
    Toho Tenax Europe GmbH, Heinsberg-Oberbruch und Wuppertal
  3. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  4. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  2. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  3. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  4. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  5. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  6. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  7. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  8. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer

  9. Gameface Labs Mark IV

    Virtuelle, drahtlose Android-Realität mit 1440p

  10. Verbraucherwarnung

    Nokia ruft Netzteile des Lumia 2520 zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Display Scanout Engine: Xbox, streck das Bild!
Display Scanout Engine
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel