Javascript jQuery Mobile 1.0 steht zum Download bereit

Das jQuery-Team hat nach über einem Jahr Entwicklungszeit jQuery Mobile, seine Javascript-Bibliothek für mobile Applikationen, in der Version 1.0 veröffentlicht.

Anzeige

Mit jQuery Mobile wollen dessen Entwickler eine auf HTML5 basierende UI-Bibliothek für mobile Plattformen auf Basis von jQuery bieten, die auf möglichst vielen mobilen Plattformen läuft und leicht zu erlernen ist. Mit jQuery Mobile 1.0 liegt nun eine erste stabile Version der Javascript-Bibliothek vor, die jQuery ergänzt und nur mit jQuery 1.6.4 funktioniert, obwohl bereits jQuery 1.7 veröffentlicht wurde.

Weniger technisch versierte Anwender sollen jQuery Mobile mit ein wenig HTML-Code konfigurieren können. Erfahrene Entwickler können den Funktionsumfang der Bibliothek mit eigenen Plugins erweitern. Mit Werkzeugen wie PhoneGap lassen sich die mit jQuery Mobile erstellten Webapplikationen zudem in native Apps umwandeln, die über die verschiedenen App-Stores vertrieben werden können.

Vor allem in der letzten Phase der Entwicklung von jQuery Mobile 1.0 haben die Entwickler zahlreiche Optimierungen vorgenommen, um die Geschwindigkeit der Bibliothek zu erhöhen. Im Vergleich zum zweiten Release Candidate (RC2) soll die Finalversion auf allen Plattformen 30 bis 50 Prozent schneller sein. Vor allem komplexe Applikationen profitieren von den Optimierungen.

In der nächsten Version, die bereits in Arbeit ist, soll jQuery Mobile noch schneller auf Touch-Events reagieren und sanfter scrollen.

Die aktuelle Version jQuery Mobile 1.0 unterstützt zudem das Werkzeug Themeroller for Mobile. Mit diesem webbasierten Werkzeug lassen sich Themes erstellen, ohne eine Zeile CSS zu schreiben.

Bei der Browserunterstützung unterscheiden die jQuery-Entwickler drei Klassen: A, B und C. Browser der Klasse A werden voll unterstützt. Dazu zählen die Browser der mobilen Betriebssysteme beziehungsweise Geräte iOS 3.2 bis 5.0, von Android 2.1 bis 2.3 und 3.0, Windows Phone 7 und 7.5, Blackberry 6.0 und 7 sowie Blackberry Playbook, WebOS 1.4 bis 2.0 und 3.0, Firefox Mobile, Opera Mobile ab Version 11, Meego 1.2 sowie Amazon Kindle 3 und Kindle Fire. Zudem werden die Desktopversionen von Chrome 11 bis 15, Firefox 4 bis 8, Internet Explorer 7 bis 9, und Opera 10 und 11 voll unterstützt. In die Klasse B fallen Blackberry 5.0, Opera Mini 5 und 6 sowie Nokias Symbian^3. Hier fehlen die Ajax-Funktionen. Rudimentäre Unterstützung (Klasse C) gibt es für ältere Blackberrys und Windows Mobile.

jQuery Mobile 1.0 kann unter jquerymobile.com/download heruntergeladen werden. Beispiele für Apps auf Basis von jQuery Mobile gibt es unter jqmgallery.com sowie unter jquerymobile.com/demos.


Netspy 18. Nov 2011

Wobei Titanium aber einen Schritt weiter geht und kein WebView verwendet. Dort werden...

Sea 18. Nov 2011

Windows95 IE5 (?) gar nicht mehr erwähnt. Sind diese System generell schon...

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  2. Senior Softwareentwickler (m/w) Java EE
    Faktor Zehn AG, München und Köln
  3. IT Support Specialist (m/w) - Applikationsbetreuung
    Real Garant über Baden Executive Search Personalberatung GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  4. Mitarbeiter/in im Bereich Informationstechnologie/IT Service
    Toho Tenax Europe GmbH, Heinsberg-Oberbruch und Wuppertal

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

Vorratsdatenspeicherung: Totgesagte speichern länger
Vorratsdatenspeicherung
Totgesagte speichern länger

Die Interpretationen des EuGH-Urteils zur Vorratsdatenspeicherung gehen weit auseinander. Für einen endgültigen Abgesang auf die anlasslose Speicherung von Kommunikationsdaten ist es aber noch zu früh.

  1. Bundesregierung Vorerst kein neues Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung
  2. Innenministertreffen Keine schnelle Neuregelung zur Vorratsdatenspeicherung
  3. Urteil zu Vorratsdatenspeicherung Regierung uneins über neues Gesetz

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel