aTV Flash (black) 1.0: Apple TV 2 wird zum Universal-Mediaplayer
aTV Flash (black) 1.0 macht das Apple TV zum universellen Netzwerk-Mediaplayer (Bild: Firecore LLC)

aTV Flash (black) 1.0 Apple TV 2 wird zum Universal-Mediaplayer

Firecore hat seine Softwareerweiterung aTV Flash (black) in Version 1.0 für das Apple TV der zweiten Generation (ATV 2G) fertiggestellt. Sie wandelt Apples Hardware zum universellen Netzwerk-Mediaplayer, erfordert aber einen Jailbreak und Hack des Geräts.

Anzeige

Der kommerzielle Apple-TV-Hack aTV Flash (black) hat die Betaphase verlassen und steht als Version 1.0 zum Verkauf bereit. Mit der Sammlung von Softwaretools wird der Funktionsumfang von Apple-TV-Geräten deutlich erweitert - vorausgesetzt, es handelt sich um Geräte der zweiten Generation (ATV 2G) ab iOS 4.2 und mit eingespieltem Jailbreak.

Dann bringt aTV Flash (black) einen HTML5-fähigen Webbrowser namens Couch Surfer Pro auf das Apple TV. Couch Surfer Pro lässt sich über die Apple-TV-Remote oder bequemer über eine kostenlose App für iPhone und iPad steuern. Außerdem können Musikstreams von Last.fm empfangen, der Wetterbericht abgerufen und RSS-Newsfeeds gelesen werden.

Zugriff aufs NAS

Vor allem aber wird es mit dem Hack möglich, mehr verschiedene Audio- und Videoformate - selbst mit Untertiteln - wiederzugeben und die Dateien direkt vom Mac, PC oder NAS abzurufen. iTunes wird dabei nicht mehr benötigt. Zu den unterstützten Videoformaten und -Containern zählen bisher: AVI, M2TS, M4V, MKV, MOV, MP4, MPEG, MPG, MTS und WMV. Damit wird das Apple TV auch in die Lage versetzt, DVD-Images inklusive DVD-Menüs wiederzugeben. Weitere Videoformate sollen folgen.

Bei den Untertiteln werden PGSsub, SSA, DVDsub und SRT unterstützt. Cover-Art und Künstlerbiografien werden - sofern möglich - automatisch von ThemovieDB und TheTVDB heruntergeladen.

Musik und Bilder

Die bisher unterstüzten Audioformate sind: AAC, AC3, AIFF, DTS, FLAC, MP3, M4A und WAV, auch hier sollen noch mehr folgen. Zudem können Foto-Diashows wiedergegeben werden.

  • aTV Flash (black) - Einstellungen (Bild: Firecore)
  • aTV Flash (black) - Metadatenabruf (Bild: Firecore)
  • aTV Flash (black) - Filmdateien werden mit Cover im Raster angezeigt. (Bild: Firecore)
  • aTV Flash (black) - mit Musik-Biografie (Bild: Firecore)
  • aTV Flash (black) ermöglicht dem Apple TV den Zugriff auf Last.fm-Musikstreaming. (Bild: Firecore)
  • aTV Flash (black) verändert das Apple-TV-Menü. (Bild: Firecore)
  • aTV Flash (black) - mit Webbrowser für das Apple TV (Bild: Firecore)
  • aTV Flash (black) - bei der Filmwiedergabe (Bild: Firecore)
  • aTV Flash (black) - Metadaten für Filmbeschreibungen (Bild: Firecore)
  • aTV Flash (black) - Untertitel werden unterstützt. (Bild: Firecore)
  • aTV Flash (black) - Metadaten auch zu TV-Serien (Bild: Firecore)
  • aTV Flash (black) - URL-Eingabe für den Browser (Bild: Firecore)
  • aTV Flash (black) - der Wetterbericht im gehackten Apple TV (Bild: Firecore)
  • aTV Flash (black) - der Browser in Aktion (Bild: Firecore)
aTV Flash (black) - Einstellungen (Bild: Firecore)

Firecore hat für aTV Flash (black) auf Projekte wie NitoTV, den Plex-Client, Remote HD und XBMC zurückgegriffen. Die Installation von aTV Flash (black) beschreiben die Entwickler auf der offiziellen Website.

Firecore verkauft aTV Flash (black) für das Apple TV 2 für 29,95 US-Dollar. Darin enthalten ist ein Jahr Software-Support. Der lässt sich für 10 US-Dollar auf 2 Jahre, für 20 US-Dollar auf 3 Jahre und für 30 US-Dollar auf unbegrenzte Zeit verlängern.


redmord 20. Nov 2011

Soll jeder selber entscheiden ob er sich so'n Ding kauft. Ich find es nicht nur nach...

Belox 17. Nov 2011

Leider weiß ich nicht was du mit netzwerktechnischen Kofig. meinst, sorry. Mein Apple Tv...

AndyGER 17. Nov 2011

Die Tastatur sollte gehen. Maus? Wofür? Kein Mauszeiger. iOS ... :D

dantist 17. Nov 2011

Ja, aber die musst du erstmal finden ;) Stichwort kompatible Chipsätze der WLAN-Sticks...

Puppenspieler 17. Nov 2011

Tja, das fragen sich die Freunde von z.B. verschiedener Linux Distributionen auch...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler Host (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, Wilhelmshaven
  2. Wirtschaftsinformatiker / Betriebswirt (m/w)
    iOMEDICO AG, Freiburg
  3. IT-Senior Analyst SAP Support (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  4. IT-Projektmanager (m/w) für den Bereich SAP PP/MM
    Sirona Dental Systems GmbH, Bensheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Facebook, Google, Twitter

    Branchenweite Interessengruppe zum Open-Source-Einsatz

  2. Typ 007

    Leica Mittelformatkamera S filmt in 4K

  3. Cloud-Computing

    Mathematica Online für den Browser

  4. Taxi-Konkurrent

    Landgericht Frankfurt hebt Verbot von Uber auf

  5. Stadt München

    Zweiter Bürgermeister Münchens lobbyiert gegen Limux

  6. Wettbewerbsverfahren

    Justizminister Maas will an Googles Algorithmus

  7. Test Bernd das Brot

    "Dieses Spiel ist Mist"

  8. Apple

    Vorerst keine NFC-Funktion für deutsche iPhone-Käufer

  9. Sicherheitslücke bei Android

    AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein

  10. Betriebssystem

    Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  2. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

Typ C: Neuer USB-Stecker mit Klick und USB 3.1 ausprobiert
Typ C
Neuer USB-Stecker mit Klick und USB 3.1 ausprobiert
  1. HD Graphics 5300 Broadwell-GPU mit 24 oder 48 EUs, sparsamer und schneller
  2. NUC und Co. Intel will die Mini-PCs halbieren
  3. IMHO USB Typ C lieber heute als morgen

    •  / 
    Zum Artikel