Verbraucherschützer setzen sich gegen Telefónica Germany durch.
Verbraucherschützer setzen sich gegen Telefónica Germany durch. (Bild: Telefónica Germany)

Fehlerhafte Telefonrechnung Telefonanschluss darf nicht einfach gesperrt werden

Wenn ein Kunde die Telefonrechnung nicht vollständig bezahlt, weil sie ihm fehlerhaft erscheint, darf ihm der Telefonanschluss nicht gesperrt werden. Das Landgericht München hat deshalb eine einstweilige Verfügung gegen Telefónica Germany erlassen.

Anzeige

Eine Telefongesellschaft darf Kunden nicht einfach das Telefon sperren, wenn sie einen Teil der Telefonrechnung nicht bezahlen, weil sie ihn für unberechtigt halten, berichtet die Verbraucherzentrale Hamburg. Die Verbraucherschützer haben im Oktober 2011 vor dem Landgericht München I eine einstweilige Verfügung gegen die Firma Telefónica Germany (O2, Alice, Fonic) erwirkt (Beschluss vom 6.10.2011, Az.: 37 O 21210/11).

Behaupte ein Kunde, dass Positionen auf der Telefonrechnung nicht korrekt seien, so müsse die Telefongesellschaft selbst die Rechtmäßigkeit nachweisen, berichtet die Verbraucherzentrale Hamburg unter Berufung auf das Gerichtsurteil. Vor allem dürfe eine Telefongesellschaft dem Kunden weder mit einer Sperre drohen noch sie durchführen. Es müsse vermieden werden, "dass Verbraucher unberechtigte Telefonrechnungen nur deswegen bezahlen, weil sie sonst die Kappung ihrer Telefonleitung fürchten müssen."

Verbraucherschützer gegen Telefónica

Telefónica Germany hatte einer Hamburger Kundin den Telefonanschluss gesperrt, weil sie sich den Verbraucherschützern zufolge weigerte, 163,14 Euro aus ihrer Sicht nicht nachvollziehbare Entgelte für die Nutzung von Sonderrufnummern und Servicediensten zu zahlen. Die Verbraucherzentrale Hamburg nahm sich des Falls an. Da Telefónica sich weigerte, eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen, wurde die einstweilige Verfügung erwirkt.

Die Verbraucherschützer bietet allen, die vor einem ähnlichen Problem stehen, eine persönliche Rechtsberatung an. Die Kosten liegen bei 18 Euro pro Beratung, wobei ALG-II-Empfänger gegen Nachweis die Hälfte zahlen. Termine können unter der E-Mail-Adresse termine@vzhh.de oder per Telefon 040 24832-107 ausgemacht werden. Alternativ ist auch eine telefonische Beratung unter der Rufnummer 0900-1 775441 (1,50 Euro aus dem deutschen Festnetz, mobil mehr) möglich.


SoniX 17. Nov 2011

Nachtrag: Ich glaube bis heute nicht, dass dies ein Fehler war. Ich bin der Meinung...

SoniX 17. Nov 2011

Hast du das je versucht? Alle, wirklich alle, meine Versuche irgendwelche Sachen zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. Scrum Master Sales Solutions (m/w)
    Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  2. Softwareentwickler (m/w) Microsoft .Net - Intelligente Energiesysteme / Schwerpunkt Prognose & Optimierung
    LichtBlick SE, Hamburg
  3. Professur E-Business und Managementinformationssysteme
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  4. Softwareentwickler (m/w) ControlDesk
    dSPACE GmbH, Paderborn

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: Xbox One Konsole Kinect inkl. AC Unity + Black Flag
    359,00€
  2. TOPSELLER: Titanfall Origin-Code
    9,99€
  3. NEU: Xbox One Konsole inkl. 2 Wireless Controller
    329,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Samsung 850 Evo

    M.2- und mSATA-Kärtchen erhalten mehr Cache

  2. Mozilla

    Firefox 37 bringt Zertifikatsperren und Nutzerfeedback

  3. Assassin's Creed Chronicles angespielt

    Drei mörderische Zeitreisen

  4. Operation Volatile Cedar

    Spionagesoftware aus dem Libanon

  5. Studie

    Facebook trackt jeden

  6. Umfrage

    Notebook bleibt beliebtestes Gerät zur Internetnutzung

  7. Surface 3 im Hands on

    Das Surface ohne RT

  8. Fotodienst

    Flickr erlaubt gemeinfreie Bilder

  9. Musikstreaming

    Jay Z startet Spotify-Konkurrenten Tidal

  10. Zahlungsabwickler

    Paypal erstattet Rücksendekosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei
  2. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  3. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

  1. Re: cat /etc/hosts

    DerVorhangZuUnd... | 06:32

  2. Re: Ghostery

    DerVorhangZuUnd... | 06:31

  3. Aufrüstung der Egoisten

    Yian | 06:27

  4. Re: Die Preise können einfach nicht richtig sein...

    HibikiTaisuna | 05:50

  5. Warten auf NVMe ?

    ustas04 | 05:36


  1. 23:51

  2. 18:29

  3. 18:00

  4. 17:59

  5. 17:22

  6. 16:32

  7. 15:00

  8. 13:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel