Anzeige
Reliefdruck aus dem 3D-Drucker
Reliefdruck aus dem 3D-Drucker (Bild: Miniature Moments)

Miniature Moments: Fotos aus dem 3D-Drucker

Reliefdruck aus dem 3D-Drucker
Reliefdruck aus dem 3D-Drucker (Bild: Miniature Moments)

Miniature Moments nennen sich die elfenbeinfarbigen Täfelchen, die der gleichnamige Hersteller aus Großbritannien mit Hilfe eines 3D-Druckers aus normalen Fotografien erstellt.

Eine kreative Anwendung für 3D-Drucke hat Miniature Moments aus Großbritannien entwickelt. Ein CAD-Programm wandelt beliebige Fotos in dreidimensionale Gebilde um, die dann mit Hilfe eines 3D-Druckers aus einem transparenten Kunststoff ausgegeben werden.

  • Reliefdrucke aus dem 3D-Drucker. (Bild: Miniature Moments)
  • Reliefdrucke aus dem 3D-Drucker. (Bild: Miniature Moments)
Reliefdrucke aus dem 3D-Drucker. (Bild: Miniature Moments)

Durch die unterschiedliche Materialstärke des Reliefs kann der Betrachter das Foto erkennen, wenn die Platte durchleuchtet wird. Das Bildbearbeitungsprogramm von Miniature Moments analysiert zunächst dunkle und helle Partien des Bildes, die dann mit einem CAD-Programm zu einem Relief umgewandelt werden.

Anzeige

Der für den Prozess erforderliche 3D-Drucker baut das Relief mit Hilfe eines Kunststoffs Ebene für Ebene auf. Miniature Moments gibt zwar keine Auflösung an, doch lässt sich anhand der Beispielfotos der hohe Detailierungsgrad gut erkennen.

Besonders dunkle Bildbereiche sind dicker, damit weniger Licht durch sie fallen kann, während helle Bereiche sehr flach ausgedruckt werden. Dadurch entsteht der Eindruck eines Bildpositivs. Die Kunststoff-Reliefs messen ungefähr 46 x 37 mm und wiegen gerade einmal 5 Gramm.

Miniature Moments eignen sich nach Herstellerangaben vor allem für Portraits und Landschaftsaufnahmen, die über das Webinterface eingelesen werden. Schwierig werden kleinteilige Bilder wie zum Beispiel Gruppenaufnahmen. Eine Simulation der Miniatur ist nicht vorgesehen, so dass keine Voransicht möglich und das Ergebnis überraschend ist. Der Anbieter empfehlt jedoch, Fotos mit hohem Kontrast zu verwenden.

Ein Relief wird von Miniature Moments für 30 Euro zuzüglich Versandkosten verkauft. Der Anbieter liefert auch nach Deutschland.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 20. Nov 2011

Zumal es nicht mal gut aussieht, viel zu abstrakt.

ThadMiller 17. Nov 2011

Das wird so nix. Ein Gesich ist ja nicht 3d mäßig abgebildet und ragt aus bzw. in die...

eskimo 17. Nov 2011

sowas gabs schon mal im vorletzten Jahrhundert, damals aber deutlich besser gemacht und...

march 17. Nov 2011

Stimmt Ergebnis auf dem Foto sieht alles andere als schön aus. Kann aber auch an der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Deutsche Telekom Technischer Service GmbH, verschiedene Standorte
  3. HELUKABEL GmbH, Hemmingen
  4. Prima GmbH, Region Frei­burg, Offen­burg, Baden-Baden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 36,99€
  2. 5,99€
  3. (u. a. Die Maske, Die Goonies, Kiss Kiss Bang Bang, Batman: Under the Red Hood)

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Nächste Android-Version heißt Nougat

  2. Pleurobot

    Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

  3. Überwachung

    Google sammelt Telefonprotokolle von Android-Geräten

  4. Fritzbox

    AVM veröffentlicht FAQ zur Routerfreiheit

  5. Wertschöpfungslücke

    Musiker beschweren sich bei EU-Kommission über Youtube

  6. Vodafone und Ericsson

    Prototyp eines 5G-Netzes in Deutschland

  7. Slim

    Hinweise auf schlanke Playstation 4

  8. Wasserwaagen-App

    Android-Trojaner im Play Store installiert ungewollt Apps

  9. Datenrate

    Telekom und M-Net gewinnen Connect-Festnetztest

  10. Star Wars Lego im Test

    Das Erwachen der Lustigkeit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mobbing auf Wikipedia: Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
Mobbing auf Wikipedia
Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
  1. Freies Wissen Katherine Maher wird dauerhafte Wikimedia-Chefin

  1. Re: Weil man auch für jede Kleinigkeit ne App...

    quadronom | 19:27

  2. Re: Schade

    neocron | 19:26

  3. Re: Cool, aber die Zukunft sieht anders aus

    lear | 19:26

  4. Re: Das hat mit WarpAntrieb aber nichts zu tun oder?

    Sharra | 19:26

  5. Re: Telekom?

    cellesfb | 19:26


  1. 19:06

  2. 18:38

  3. 17:19

  4. 16:19

  5. 16:04

  6. 15:58

  7. 15:21

  8. 14:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel