Nvidias Grafiktreiber Geforce 285.79 Beta beschleunigt Battlefield 3.
Nvidias Grafiktreiber Geforce 285.79 Beta beschleunigt Battlefield 3. (Bild: Electronic Arts)

Geforce 285.79 Beta Battlefield 3 und Skyrim durch Treiber beschleunigt

Battlefield 3 läuft mit dem neuen Betatreiber 285.79 besser auf Geforce-Grafikkarten. Und auch das frisch erschienene Rollenspiel The Elder Scrolls 5: Skyrim profitiert.

Anzeige

Die Betaversion des Geforce-Treibers 285.79 ist vor allem für Battlefield-3-Spieler interessant. Nvidia beseitigt damit Performance-Einbrüche und unregelmäßig auftretende Ruckler auf DirectX-10-GPUs. Auch Grafikfehler werden beseitigt; konkret genannt werden schwarze Streifen und Polygone auf DX10-GPUs. Der Betatreiber soll sowohl auf DX10- als auch DX11-GPUs mehr Leistung mit Battlefield 3 erzielen.

Für das neu erschienene Rollenspiel The Elder Scrolls 5: Skyrim erwähnt Nvidia zwar keine besonderen Optimierungen. Dafür werden aber Skyrim-Profile für SLI-Grafikkartengespanne und für die stereoskopische Darstellung mittels 3D-Vision-Shutterbrille mitgeliefert. Das gleiche gilt für die in der nächsten Woche erscheinenden Spiele Assassins Creed: Revelations und Anno 2070. Das für Ende November 2011 angekündigte Batman: Arkham City wird durch 3D Vision ebenfalls unterstützt.

Den Nvidia-Treiber Geforce 285.79 Beta gibt es für Windows 7/Vista 64 Bit und Windows 7/Vista 32 Bit. Für XP-Nutzer ist der Treiber noch nicht erschienen.


xmenmatrix 13. Nov 2011

ymmd

xmenmatrix 13. Nov 2011

don't feed the troll

PyCoder 13. Nov 2011

Also ich hab noch immer ab und an Grafikfehler z.B. das die Tanks plötzlich Pink sind...

MrX1980 12. Nov 2011

ManuelG vom nVidia Forum ruft derzeit zum Treiber Feedback auf: "Please take a moment to...

Puppenspieler 11. Nov 2011

Rassist! ;-) Achja... TGIF...

Kommentieren



Anzeige

  1. Referent (m/w) Testmanagement
    ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Solution Engineer (m/w) - Parkraumkarte, Modellierung, Virtualisierung
    Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  3. Business Expert mit Schwerpunkt CRM (m/w)
    BASF Coatings GmbH, Münster
  4. Softwareentwickler (m/w)
    über Schaaf Peemöller + Partner Top Executive Consultants, Südhessen

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. NEU: PCGH-Professional-PC GTX970-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 970)
  2. PCGH-Supreme-PC GTX980-Edition
    (Core i7-4790K + Geforce GTX 980)
  3. Angebote der Woche bei Notebooksbilliger
    (u. a. Samsung Galaxy Tab 4 für 239,90€, Bosch IXO IV für 39,90€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Story Mode

    Telltale arbeiten an Minecraft-Episodenabenteuer

  2. Deutscher Entwicklerpreis 2014

    Lords of the Fallen schafft eines von drei Triples

  3. General vor dem NSA-Ausschuss

    Der Feuerwehrmann des BND

  4. Outcast 1.1

    Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG

  5. Microsoft

    Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft

  6. Streaming

    Netflix schließt Offline-Videos kategorisch aus

  7. KDE Applications 14.12

    Erste Frameworks-5-Ports der KDE-Anwendungen erschienen

  8. Spearfishing

    Icann meldet Einbruch in seine Server

  9. Amiibos

    Zubehör für Super Smash Bros wird rar und teuer

  10. x86-64-Architektur

    Fehler im Linux-Kernel kann für Abstürze ausgenutzt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel