Abo
  • Services:
Anzeige
Recon Instruments MOD Live läuft mit Android.
Recon Instruments MOD Live läuft mit Android. (Bild: Recon Instruments)

Android: Skibrille mit Head-Up-Display

Recon Instruments MOD Live läuft mit Android.
Recon Instruments MOD Live läuft mit Android. (Bild: Recon Instruments)

Die Skibrille MOD Live von Recon Instruments blendet über ein Mikrodisplay während der Abfahrt die Geschwindigkeit, Richtung und Höhe ein. Über ein Handy kann die gefahrene Strecke veröffentlicht werden. SMS können im Display empfangen werden.

Die MOD Live arbeitet mit einer angepassten Android-Version, dem ARM-Prozessor Cortex-A8 Core mit 600 MHz, und ist mit einem Bluetooth-Modul, 512 MByte Speicher und 256 MByte RAM ausgestattet. Das Gerät wird in eine Skibrille eingesetzt und wiegt 65 Gramm. Der Akku soll rund 6 Stunden Laufzeit ermöglichen und wird über USB geladen.

Anzeige
  • Lieferumfang Recon Instruments MOD Live. (Bild: Recon Instruments)
  • Lieferumfang Recon Instruments MOD Live. (Bild: Recon Instruments)
  • Recon Instruments MOD Live (Bild: Recon Instruments)
  • Recon Instruments MOD Live (Bild: Recon Instruments)
  • Fernbedienung des Recon Instruments MOD Live. (Bild: Recon Instruments)
  • Recon Instruments MOD Live (Bild: Recon Instruments)
Recon Instruments MOD Live (Bild: Recon Instruments)

Das Mikrodisplay erreicht eine Auflösung von 428 x 240 Pixeln und erzeugt ein Bild, das wirkt wie ein Bildschirm mit 35 cm großer Diagonale (14 Zoll) aus 1,5 m Entfernung. Neben dem GPS sind ein Trägheitssensor, ein Kompass sowie ein Barometer integriert.

Damit werden die Daten gewonnen, die der Skifahrer während der Fahrt von der Skibrille erhält. Neben diversen Geschwindigkeits- und Distanzdaten lassen sich die Höhe, die bewältigten Höhenmeter, Wetterdaten und die Position auf der Karte darstellen. Die Navigations-App enthält Daten von rund 600 Skigebieten in Nordamerika und Europa.

Fernbedienung am Arm

Die Bedienung des Head-Up-Displays erfolgt mit Hilfe einer Fernbedienung, die um den Arm geschnallt wird. Wer will, kann die Fernbedienung, die einen Temperatursensor enthält, auch seitlich an der Brille oder an der Kleidung befestigen. Die Knöpfe sollen groß genug sein, um mit Handschuhen bedient zu werden.

Über Bluetooth lässt sich das Gerät mit einem Android-Smartphone verbinden, um Musik-Playlisten zu verwalten, eintreffende SMS zu empfangen, Anruferinformationen einzublenden und Anrufe entgegenzunehmen. Ein Mikrofon und ein Kopfhörer sind nicht eingebaut, doch mit Hilfe eines Bluetooth-Headsets lässt sich dieses Manko beheben.

Kamera als Rückspiegel

Durch das Video Distribution Profile kann das Android-Mikrodisplay auch als Kamerasucher verwendet werden, wenn die angebundene Kamera dieses Bluetooth-Profil unterstützt. So könnte auch ein digitaler Rückspiegel realisiert werden, schreibt Recon Instruments.

Außerdem kann der Ski- oder Snowboardfahrer mit der MOD Live auf Navigationsfunktionen zurückgreifen und Freunde lokalisieren, die vor Ort sind und ebenfalls die Skibrillen verwenden. Die gespeicherten Daten lassen sich auf die Onlineplattform des Herstellers kopieren, dort visualisieren und an Dritte verteilen.

Die Head-Up-Technik kann auch in zahlreiche Skibrillen eingebaut werden, die das Prädikat "Recon-Ready" besitzen. Die Branchengrößen Uvex, Apina, Zeal und Briko bieten entsprechende Brillen an. Das Recon Instruments MOD Live kostet knapp 400 US-Dollar. Die Bedienungsanleitung kann als PDF heruntergeladen werden.


eye home zur Startseite
kendon 14. Nov 2011

nunja, henne<>ei ist mir jetzt egal, dann hätten sie welche dranmachen sollen... ähm...

BaNW 11. Nov 2011

Ich bin noch sehr jung aber merke oft genug wie viel zeit der Blick auf den Tacho kostet...

GOMatze 11. Nov 2011

Ich weiß nicht, klingt zwar cool, aber wer rennt denn wirklich mit sowas rum?

Shuro 11. Nov 2011

Wahrscheinlich aus Güte, weil heute doch so eine Schnappszahl ist UND Freitag! :-]

Endwickler 11. Nov 2011

Dann schickt man dem per MMS ein Bild, das fast so aussieht wie die vor ihm liegende...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Munsbach (Luxemburg)
  2. HOFMANN Maschinen- und Anlagenbau GmbH, Worms
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 36,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 5,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  2. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab

  3. Quantenkrytographie

    Chinas erster Schritt zur Quantenkommunikation per Satellit

  4. Sony

    Absatz der Playstation 4 weiter stark

  5. Gigafactory

    Teslas Gigantomanie in Weiß und Rot

  6. Cloud-Speicher

    Amazon bietet unbegrenzten Speicherplatz für 70 Euro im Jahr

  7. Rechtsstreit

    Nvidia zahlt 30 US-Dollar für 512 MByte

  8. Formel E

    Die Elektrorenner bekommen einen futuristischen Frontflügel

  9. Familienmediathek

    Google lässt gekaufte Play-Store-Inhalte teilen

  10. Nokia

    Microsoft weitet Massenentlassungen in Smartphone-Sparte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

Huawei Matebook im Test: Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
Huawei Matebook im Test
Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  1. Netze Huawei steigert Umsatz stark
  2. Huawei Österreich führt Hybridtechnik ein
  3. Huawei Deutsche Telekom testet LTE-V auf der A9

Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  3. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro

  1. Re: Liebe Spiele-Entwickler

    unbuntu | 14:09

  2. Re: Es geht doch! B14393.5

    TheUnichi | 14:09

  3. Re: Achtung! Kunde droht mit Auftrag

    Shoopi | 14:08

  4. Re: Faszinierend

    theonlyone | 14:08

  5. Re: Und die Schweizer?!

    TheUnichi | 14:07


  1. 13:00

  2. 12:28

  3. 12:19

  4. 12:16

  5. 12:01

  6. 11:39

  7. 11:23

  8. 11:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel