Over-The-Air-Updates sind klein.
Over-The-Air-Updates sind klein. (Bild: Golem.de)

IOS 5.0.1 Erstes Over-The-Air-Update für iPhone und iPad

Apple hat sein erstes Update für iOS 5 veröffentlicht. Es soll Batterieprobleme beheben und bringt die neuen Multitouchgesten auch auf das erste iPad. Außerdem werden Sicherheitslücken geschlossen.

Anzeige

Apples iOS 5.0.1 soll Batterieprobleme beheben, die einige iPhone-4S-Besitzer erleben. In unserem Test des iPhone 4S sind sie nicht aufgefallen. Laut Apple waren mehrere Fehler an den verkürzten Akkulaufzeiten schuld.

  • Das Update auf iOS 5.0.1 wird auf einem iPhone 4 angeboten.
  • Details zum Update
  • Bei zu wenig Akkuladung muss das Kabel angeschlossen werden. Außerdem ist eine wLAN-Verbindung notwendig.
  • Download läuft,...
  • ... wird vorbereitet...
  • ... und anschließend verifiziert. Erst dann beginnt die Installation mit einem Neustart des Mobiltelefons.
Das Update auf iOS 5.0.1 wird auf einem iPhone 4 angeboten.

Nutzer des iPads der ersten Generation können sich über die Multitouchgesten des iPad 2 freuen. Die Vier-Finger-Gesten werden nun auch auf dem alten iPad unterstützt. Außerdem wurden Fehler in Verbindung mit der iCloud behoben, die Dokumente betrafen.

Nur für Australier interessant ist eine Verbesserung der Spracherkennung beim Diktieren. Apple hat offenbar Anpassungen für den australischen Akzent vorgenommen.

Auch Sicherheitslücken werden geschlossen

Mit iOS 5.0.1 sollen auch Sicherheitslücken geschlossen werden. Informationen soll es laut Apple eigentlich bereits online geben. Der entsprechende Sammelartikel HT1222 wurde allerdings noch nicht um einen weiteren Knowledgebase-Artikel ergänzt (Stand 21:45 Uhr). Über die Sicherheitsmailingliste (Security Announce List) hat Apple aber bereits die Informationen verbreitet.

Unter anderem gibt es einen Fehler, der es einem Angreifer ermöglicht, präparierte http- oder https-URLs zu erzeugen. Diese URL wird von der Komponente CFNetwork nicht korrekt ausgewertet und leitet an eine andere URL weiter. Entdeckt wurde die Lücke von einem Facebook-Mitarbeiter.

In Coregraphics gibt es eine gefährliche Sicherheitslücke, die es Angreifern ermöglicht, Schadcode auszuführen. Dazu muss nur ein Font präpariert werden.

Auch ein Fehler wurde beseitigt, den Charlie Miller entdeckte und der ihn seinen Entwicklerzugang kostete. Durch den Fehler konnten harmlose Anwendungen zu Schadanwendungen werden, wenn diese auf die Änderung vorbereitet waren.

Wegen Zertifikatsproblemen wird zudem zwei Zertifikaten von Digicert das Vertrauen entzogen. Beseitigt wird außerdem ein bereits bekanntes Sicherheitsproblem mit dem Smartcover und dem Sperrcode auf dem iPad 2.

Mit iOS 5.0.1 setzt Apple erstmals das System Firmware over the Air bei finalen iOS-Versionen ein. Das Update kann also per WLAN, nicht aber per 3G direkt vom iPhone oder iPad bezogen und installiert werden. Der Download auf unserem iPhone 4 war ungefähr 45 MByte groß. Die Installation dauerte etwa 15 Minuten. Ein Neustart des Smartphones war notwendig. Alternativ sollte das Update auch über iTunes verfügbar sein, was wir allerdings noch nicht getestet haben.

Wer iOS 5 wegen der bisherigen Probleme noch nicht installiert hat, findet Informationen zu den Neuerungen in unserem achtseitigen iOS-5-Test.


TheFlipside 20. Nov 2011

danke für den hinweis, jetzt warens nur 55,5 MB

AndyGER 11. Nov 2011

Sorry, Du warst nicht gemeint ... ;-)

Abseus 11. Nov 2011

Ja gut das war mir entfallen. Kümmert man sich halt als VD2-Kunde nicht so drum.

Anonymouse 11. Nov 2011

Eifnach nochmal probieren.

Glumanda 11. Nov 2011

same.

Kommentieren


Retracked - Technik, News und Neuigkeiten / 11. Nov 2011

iPhone 4S trotz Update auf iOS 5.0.1 immer noch mit schlechter Akkuleistung

mobile-internetflat.com / 11. Nov 2011

Update von Apple soll Akkuprobleme beseitigen



Anzeige

  1. Leiterin / Leiter des Fachbereichs Service-Management
    IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  2. Engineer (m/w) für Software / Hardware im Bereich Gebäudeautomation
    Siemens AG, Stuttgart
  3. Software-Entwickler Backend (m/w)
    AGNITAS AG, München
  4. Webdesigner / -entwickler (m/w)
    PROJECT PI Immobilien AG, Nürnberg

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. NEU: Der Hobbit: Smaugs Einöde Extended Edition 2D/3D BD Steelbook (exklusiv bei Amazon.de) [3D Blu-ray]
    32,97€
  2. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Das Schweigen der Lämmer, Die Verurteilten, Independence Day)
  3. Thor - The Dark Kingdom [Blu-ray]
    10,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  2. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

  3. Ultrabook-Prozessor

    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer

  4. GTX-970-Affäre

    AMD veralbert Nvidia per Twitter und verlost Grafikkarten

  5. Spielebranche

    Sega streicht 300 Stellen

  6. Gegen Pegida

    Informatiker und Bitkom für Flüchtlinge und Vielfalt

  7. Smartphones

    Huawei empfindet Windows Phone als Einheitsbrei

  8. FCC

    Erst 25 MBit/s sind in den USA jetzt ein Breitbandanschluss

  9. DVB-T2/HEVC

    Nur ein Betreiber will Antennen-TV in HD aufbauen

  10. Place Tips

    Facebook wird zum Stadtführer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel
Testplattform für Grafikkarten
Des Golems Zauberwürfel
  1. Maxwell-Grafikkarte Nvidia korrigiert die Spezifikationen der Geforce GTX 970
  2. Geforce GTX 960 Nvidias neue Grafikkarte ist eine halbe GTX 980
  3. Bis 4 GHz Takt Samsung verdoppelt Grafikspeicher-Kapazität

Grim Fandango im Test: Neues Leben für untotes Abenteuer
Grim Fandango im Test
Neues Leben für untotes Abenteuer
  1. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  2. Spielejahr 2014 Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  3. Day of the Tentacle (1993) Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. King Of The Hill AMDs 300-Watt-Grafikkarte nutzt High Bandwidth Memory
  2. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  3. Grafiktreiber im Test AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling

    •  / 
    Zum Artikel