Nanoauto: Eher Paddel als Räder
Nanoauto: Eher Paddel als Räder (Bild: Universität Groningen)

Nanotechnologie Wissenschaftler bauen Nanoauto mit Vierradantrieb

Kleiner geht es kaum: Das Auto, das Wissenschaftler aus den Niederlanden entwickelt haben, besteht aus einem einzigen Molekül. Es hat einen Vierradantrieb, bewegt sich aber eher unelegant vorwärts.

Anzeige

Wissenschaftler der Universität im niederländischen Groningen haben ein Elektroauto der besonderen Art entwickelt: Es besteht aus einem einzigen Molekül und ist nur 1 Nanometer groß. Aber es hat einen Vierradantrieb, schreiben die Forscher im Fachmagazin Nature.

Das Molekül hat eine längliche Form. An den Enden sitzen je zwei Räder. Diese sind allerdings nicht wie bei einem herkömmlichen Auto rund, sondern gleichen eher kleinen Paddeln. Deshalb bewegt sich das Auto auch eher eiernd vorwärts. Der Nanoantrieb basiert auf einem mit Licht betriebenen Molekülmotor, den die Wissenschaftler um Ben Feringa 1999 entwickelt haben.

 
Video: Nanoauto fährt auf einer Metalloberfläche

Als Antriebsquelle des Fahrzeugs dient ein Rastertunnelmikroskop (Scanning Tunneling Microscope, STM). Von dessen Spitze werden Stromimpulse von etwa 500 Millivolt abgegeben. Durch diese Stromimpulse verändern die Räder ihre Form und bewegen so das Auto. Mit zehn Impulsen ließen die Wissenschaftler das Fahrzeug etwa 6 Nanometer weit fahren.

Um sicherzustellen, dass es auch tatsächlich die Räder sind, die das Nanoauto antreiben, untersuchten die Forscher, was geschieht, wenn sie die Räder falsch an das Molekül anbringen und diese sich dann in die falsche Richtung drehen. Sie brachten die Räder unter anderem so an, dass sich Vorder- und Hinterräder in entgegengesetzte Richtungen drehten. In diesem Fall bewegte sich das Auto nicht vom Fleck.


Salzbretzel 10. Nov 2011

War dies auch Zielsetzung des Projektes? Könnte es sich hierbei nicht lediglich um ein...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektverantwortlicher (m/w) Diagnose / Service-Funktionen von Lokomotiven
    Siemens AG, Erlangen
  2. Softwareentwickler C# / .Net (m/w)
    Müller-BBM AST GmbH, Planegg/München
  3. Leiter (m/w) IT-Ressort Benutzerservice
    IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main
  4. Entwicklungsingenieur/-in Diagnoseumfeld von Motorsteuergeräten
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Amazon Last-Minute-Angebote Tag 10: Games, Blu-ray, Technik u. v. m.
  2. NEU: Gewinnspiel zum 20. Geburtstag der PlayStation
    (Teilnahme über Kauf eines PSN-Code im Wert von über 30 EUR)
  3. NEU: Caseking Early Christmas
    (u. a. VTX3D Radeon R9 290 X-Edition V2 4GB DDR5 229,90€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Verzögerte Android-Entwicklung

    X-Plane 10 Mobile vorerst nur für iPhone und iPad

  2. International Space Station

    Nasa schickt 3D-Druckauftrag ins All

  3. Malware in Staples-Kette

    Über 100 Filialen für Kreditkartenbetrug manipuliert

  4. Day of the Tentacle (1993)

    Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

  5. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  6. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  7. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  8. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  9. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  10. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Stacked Memory: Lecker, Stapelchips!
Stacked Memory
Lecker, Stapelchips!

Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel