Foxconn-Arbeiter
Foxconn-Arbeiter (Bild: Bobby Yip/Reuters)

Kindle-Fire Amazon erhöht Produktion für sein Tablet massiv

Die Vorbestellungen für das Kindle Fire steigen offenbar weiter. Amazons Auftragshersteller und Zulieferer sollen bis Jahresende 5 Millionen Kindle Fire herstellen.

Anzeige

Amazon muss ein weiteres Mal die Bestellungen für das Kindle Fire erhöhen. Wie die taiwanische Branchenzeitung Digitimes aus Herstellerkreisen berichtet, hat der US-Konzern bis Jahresende 2011 über 5 Millionen Kindle Fire bestellt.

Grund sei die wachsende Zahl der Vorbestellungen für das Tablet. Zuvor hatte Amazon laut den Informationen der Digitimes die Bestellungen bereits im dritten Quartal 2011 von 3,5 Millionen auf 4 Millionen Kindle Fire erhöht.

Die Amazon-Zulieferer Wintek, Chunghwa Picture Tubes (CPT), LG Display, Ilitek, Aces Connectors, Wah Hong Industrial, und Quanta Computer, einer der Auftragshersteller, bei dem das Kindle Fire montiert wird, profitieren von der Erhöhung.

Das 7-Zoll-Tablet Kindle Fire soll ab dem 15. November 2011 für 199 US-Dollar in den USA erhältlich sein. Von Amazon gibt es offiziell keine Angaben zu den Verkaufszahlen der Kindle-E-Book-Reader und zum Kindle Fire.

Konzernchef Jeff Bezos erklärte am 25. Oktober 2011 bei Bekanntgabe der Quartalszahlen: "Basierend auf den Vorbestellungen, die wir für den Kindle Fire erhalten haben, mussten wir einige Millionen mehr bestellen, als wir ohnehin geplant hatten."

Die Investitionen in den Kindle-Bereich und das dazugehörige digitale Geschäft führten bei Amazon zuletzt zu einem Gewinnrückgang um 73 Prozent. Nach Berechnungen der Analysten von IHS Incorporated verliert Amazon mit jedem verkauften Kindle Fire 19 US-Dollar. Bezos will über das Kindle Fire digitale Musik, Bücher, Filme und Software verkaufen. Der Gewinnrückgang dürfte sich durch die Erhöhung der Bestellungen nun noch ausweiten.


dependent 10. Nov 2011

Dass ein Erfolg in den USA über den weiteren Verlauf auch in der EU entscheidet ist in...

Anonymer Nutzer 10. Nov 2011

Falsch. Denn es macht schon einen massiven Unterschied wie groß der Teil des Kuchens...

Kommentieren


markusanderl / 13. Nov 2011

Wochen | rück | blende [45]



Anzeige

  1. Junior Webentwickler/in
    verlag moderne industrie GmbH, Landsberg am Lech
  2. Referent (m/w) Testmanagement
    ING-DiBa AG, Frankfurt
  3. Solution Engineer (m/w) - Parkraumkarte, Modellierung, Virtualisierung
    Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  4. Mit­ar­bei­ter/in für die Wei­ter­ent­wick­lung des Cam­pus- und Res­sour­cen­ma­na­ge­ments
    Pädagogische Hochschule Weingarten, Weingarten

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. NEU: Musik-Blu-rays reduziert
    (u. a. Metallica 9,99€, Bee Gees 9,97€, Bruce Springsteen 9,97€, Alanis Morissette 9,05€)
  2. VORBESTELLBAR: King Kong - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    19,99€ Release 19.02.
  3. Blu-rays unter 10 EUR
    (u. a. Inception 8,99€, Heartbreak Ridge 8,97€, Dumm und Dümmer 8,97€, Die Goonies 8,97€)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Story Mode

    Telltale arbeiten an Minecraft-Episodenabenteuer

  2. Deutscher Entwicklerpreis 2014

    Lords of the Fallen schafft eines von drei Triples

  3. General vor dem NSA-Ausschuss

    Der Feuerwehrmann des BND

  4. Outcast 1.1

    Technisch überarbeiteter Klassiker bei Steam und GOG

  5. Microsoft

    Webbrowserauswahl in Windows ist abgeschafft

  6. Streaming

    Netflix schließt Offline-Videos kategorisch aus

  7. KDE Applications 14.12

    Erste Frameworks-5-Ports der KDE-Anwendungen erschienen

  8. Spearfishing

    Icann meldet Einbruch in seine Server

  9. Amiibos

    Zubehör für Super Smash Bros wird rar und teuer

  10. x86-64-Architektur

    Fehler im Linux-Kernel kann für Abstürze ausgenutzt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Security: Smarthomes, offen wie Scheunentore
Security
Smarthomes, offen wie Scheunentore
  1. Software-Plattform Bosch und Cisco gründen Joint Venture für Smart Home
  2. Pantelligent Die funkende Bratpfanne
  3. Smarthome Das intelligente Haus wird nie fertig

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

E-Mail-Ausfall in München: Und wieder wars nicht Limux
E-Mail-Ausfall in München
Und wieder wars nicht Limux
  1. Öffentliche Verwaltung Massiver E-Mail-Ausfall bei der Stadt München
  2. Limux Kopf einziehen und über Verschwörung tuscheln
  3. Limux Windows-Rückkehr würde München Millionen kosten

    •  / 
    Zum Artikel