Der neue Rohdatenkonverter ist in einer Betaversion erhältlich.
Der neue Rohdatenkonverter ist in einer Betaversion erhältlich. (Bild: Adobe)

Adobe Vorabversion von Lightroom 3.6 und Camera Raw 6.6

Adobe hat eine Vorabversion von Camera Raw 6.6 und Lightroom 3.6 veröffentlicht. Mangels einheitlicher Rohdatenformate müssen ständig neue Programmversionen veröffentlicht werden, wenn neue Digitalkameras auf den Markt kommen.

Anzeige

Camera Raw 6.6 und Lightroom 3.6 unterstützen nun die Rohdaten der Systemkameras Nikon 1 J1 und Nikon 1 V1 sowie der Samsung NX5 und der neuen Panasonic Lumix DMX-GX1. Auch die Kompaktkamera Canon Powershot S100 wird von der Rohdatenentwicklungssoftware und dem Bildverwaltungs- und -bearbeitungsprogramm Lightroom unterstützt. Der Release Candidate von Lightroom 3.6 für Mac OS X und Windows steht ab sofort zum Download und zum Testen bereit. Wann Lightroom 3.6 in der finalen Version erscheint, ist nicht bekannt. Adobe veröffentlicht die Betaversionen, damit Anwender prüfen können, ob Adobe die Rohdaten der Kameras korrekt interpretiert.

Darüber hinaus hat Adobe Vorabversionen von seinem Rohdatenmodul Camera Raw 6.6 für Photoshop CS5 (Windows und Mac OS X) veröffentlicht. Besitzer von Lizenzen vorheriger Photoshop-Versionen können die Kameramodule nicht verwenden.

Außerdem hat Adobe neue Profildaten für eine Reihe von Objektiven vorgestellt, die von Nikon und Sigma stammen. Auch einige Profile für Mittelformatobjektive lassen sich nun in Photoshop und Lightroom integrieren. Diese Profildaten können in Adobe Photoshop und Lightroom eingesetzt werden, um unerwünschte Bildverzerrungen und chromatische Aberrationen automatisch zu korrigieren. Die Profile lassen sich in den aktuellen Versionen von Camera Raw, Photoshop und Lightroom einsetzen. Auch hier gilt, dass Anwender älterer Versionen der Adobe-Programme die Profile nicht verwenden können. Beim Versuch interveniert das Installationsprogramm und verweigert die Integration.

Mit dem Adobe-Air-Programm Lens Profile Downloader kann der Anwender auch Objektivprofile herunterladen, die andere Nutzer erstellt haben.


Trashing 10. Nov 2011

Würde mir auch wünschen, dass alle Hersteller direkt DNGs erzeugen und fertig ist die Kuh...

Kommentieren



Anzeige

  1. Referent Informationssicherheitsmanag- ement (m/w)
    EWE Aktiengesellschaft, Oldenburg
  2. System Engineers (m/w) im Bereich IT-Operations
    SVA System Vertrieb Alexander GmbH, verschiedene Standorte
  3. PHP / Javascript Entwickler (m/w) - für freenet Cloud Services
    freenet.de GmbH, Hamburg
  4. Software Tester / Testspezialist: Testmanagement / Senior Software Testmanager (m/w)
    imbus AG, Möhrendorf, Köln

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Staatsanwaltschaft Dresden

    Öffentliche Fahndung nach Kinox.to-Betreiber

  2. Sicherheit

    Nacktscanner jetzt doch für deutsche Flughäfen

  3. HDMI-Handshake

    Firmware 2.0 lässt manche Playstation 4 verstummen

  4. Motorola

    Lenovo übernimmt Googles Smartphone-Sparte

  5. Osquery

    Systemüberwachung per SQL von Facebook

  6. Sicherheitslücke

    Drupal-Team warnt erneut vor Folgen

  7. Spieldesign

    Kampf statt Chaos

  8. Techland

    Last-Gen-Konsolen zu schwach für Dying Light

  9. Passport im Test

    Blackberry beweist Format

  10. Streaming

    Sky als Online-Abo mit Live-TV und Einzelabruf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

iPad Air 2 im Test: Toll, aber kein Muss
iPad Air 2 im Test
Toll, aber kein Muss
  1. Tablet Apple verdient am iPad Air 2 weniger als am Vorgänger
  2. iFixit iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht
  3. iPad Air 2 Benchmark Apples A8X überrascht mit drei Prozessor-Kernen

    •  / 
    Zum Artikel