Abo
  • Services:
Anzeige
Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger im Oktober 2011
Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger im Oktober 2011 (Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

Schultrojaner: Bundesjustizministerin gegen Lehrer-Bespitzelung

Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger im Oktober 2011
Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger im Oktober 2011 (Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

Die Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) will den geplanten Einsatz von Schultrojanern verhindern. Auch Lehrerverbände wehren sich gegen die Pläne der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Schulbuchverlage.

Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hält die Vereinbarung zwischen der Kultusministerkonferenz (KMK) und den Schulbuchverlagen aus Datenschutzgründen für "unmöglich". Das berichtet die Mittelbayerische Zeitung, auch unter Berufung auf Aussagen der Bundesjustizministerin im Bayerischen Fernsehen. "Das bringt mich auf die Palme!", so Leutheusser-Schnarrenberger.

Anzeige

Die deutschen Bundesländer hatten mit Schulbuchverlagen und Verwertungsgesellschaften einen Vertrag geschlossen, nach dem eine Software in Schulnetzwerken nach unerlaubten Kopien aus Schulbüchern und Unterrichtsmaterialien suchen soll. Der Schultrojaner soll den Plänen zufolge an Schulen installiert und ab Februar 2012 stichprobenartig aktiviert werden.

Für die Suche nach Schwarzkopien auf Schulcomputern dürfe aber keine Trojaner-Technik eingesetzt werden, deren Möglichkeiten noch gar nicht geklärt seien. Leutheusser-Schnarrenberger zufolge werde zudem durch das Vorgehen der KMK das "absolute Misstrauen" deutlich, das Lehrern entgegengebracht werde. Entsprechend zeigte die Ministerin Verständnis für die aufgebrachten Lehrerverbände.

Der Philologenverband hat die Kultusminister bereits aufgefordert, die Schultrojaner-Vereinbarung zu annullieren und hat Leutheusser-Schnarrenberger um Unterstützung gebeten. Heinz-Peter Meidinger, Chef der Lehrervereinigung, spricht von Bespitzelung und kritisierte zudem, dass sich die Länder verpflichtet hätten, bei Verstößen gegen die betroffenen Schulleitungen und Lehrkräfte disziplinarrechtlich vorzugehen. Ein Skandal sei zudem, dass die zuständigen Datenschutzbeauftragten vor Abschluss der Vereinbarung gar nicht eingebunden wurden.

Laut Kultusministerium gibt es die Software jedoch noch gar nicht. Kultusminister Ludwig Spänle (CSU) kann die Aufregung um eine noch nicht programmierte Software dennoch nicht verstehen - dem Radiosender Bayern 2 erklärte Spänle: "Wenn eine solche Software vorliegen sollte, kommt ein möglicher Einsatz nur infrage, wenn der Landesbeauftragte für Datenschutz hier sein Okay gäbe." Dennoch wurde im Vertrag schon festgelegt, dass der Schultrojaner auf mindestens einem Prozent der deutschen Schulrechner installiert wird.


eye home zur Startseite
Charles Marlow 09. Nov 2011

Leben wir nicht in einem herrlich freien Land, wenn einer solche dumpfen Vorurteile...

jangnisleh 08. Nov 2011

Für Lehrer gibt es entsprechende Sonderregelungen, was das Kopieren angeht. Es ist...

Charles Marlow 08. Nov 2011

Diese Verhandlungen laufen ja auch erst seit 2 Tagen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  3. HERMA GmbH, Filderstadt
  4. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. 153,96€
  3. bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Resident Evil 7 Biohazard im Test

    Einfach der Horror!

  2. Trump-Personalie

    Neuer FCC-Chef will Netzneutralität wieder abschaffen

  3. Norton Download Manager

    Sicherheitslücke ermöglicht untergeschobene DLLs

  4. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1)

    4K-Filme verzeihen keine Fehler

  5. Snapdragon 835

    Erst Samsung, dann alle anderen

  6. Innogy

    Telekom-DSL-Kooperation hilft indirekt dem Glasfaserausbau

  7. Hyperloop

    HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

  8. Apps ohne Installation

    Android-Instant-Apps gehen in den Live-Test

  9. Cisco

    Mit dem Webex-Plugin beliebigen Code ausführen

  10. Verband

    DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Prozessoren Termin für Kaby Lake-X und Details zu den Kaby-Lake-Xeons
  2. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  3. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Re: Vergleich zu 4k Streaming

    theFiend | 14:17

  2. Re: Website?

    polmabri | 14:16

  3. Re: VHS rein, Bildfehler. DVD rein, stocken...

    der_wahre_hannes | 14:16

  4. Re: Warum nicht ein anderer Hersteller?

    mr.r | 14:14

  5. Re: Gut

    polmabri | 14:14


  1. 14:02

  2. 12:49

  3. 12:28

  4. 12:05

  5. 11:58

  6. 11:51

  7. 11:39

  8. 11:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel