Epson: Aculaser-Multifunktionsgeräte für hohe Druckauflagen
Epson Aculaser CX37 (Bild: Epson)

Epson Aculaser-Multifunktionsgeräte für hohe Druckauflagen

Epson bringt mit der CX37-Serie neue Multifunktionsgeräte für mittelgroße und große Arbeitsgruppen auf den Markt, die sowohl in Farbe als auch Schwarz-Weiß drucken, scannen und kopieren können. Die Druckgeschwindigkeit liegt bei 24 Seiten pro Minute.

Anzeige

Die Lasermultifunktionsgeräte der Serie Epson Aculaser CX37 beherrschen den doppelseitigen A4-Druck mit 600 dpi und können die Vorlagen zum Scannen über einen automatischen Dokumenteneinzug unbeaufsichtigt abarbeiten.

  • Epson Aculaser CX37 (Bild: Epson)
  • Epson Aculaser CX37 (Bild: Epson)
  • Epson Aculaser CX37 (Bild: Epson)
  • Epson Aculaser CX37 (Bild: Epson)
  • Epson Aculaser CX37 (Bild: Epson)
Epson Aculaser CX37 (Bild: Epson)

Insgesamt hat Epson vier Modelle der Serie vorgestellt: Der CX37DN und der CX37DNF sind mit einer einzelnen Papierkassette ausgerüstet, während beim CX37DTN und CX37DTNF das zweite Papierfach für 500 Seiten bereits im Lieferumfang enthalten ist. Die Standardkapazität von 250 Seiten ist für größere Druckjobs recht klein. Die Scanner arbeiten mit 600 dpi Auflösung. Die Modelle mit dem Buchstaben F in der Bezeichnung sind darüber hinaus mit einem Faxmodul ausgerüstet.

Die Geräte drucken nach Angaben von Epson bis zu 24 Seiten pro Minute bei einem maximalen monatlichen Druckvolumen von 120.000 Seiten. Sollte der Farbtoner zur Neige gehen, stoppen die Geräte die Ausgabe nicht einfach, sondern setzen sie in Schwarz-Weiß fort.

Alle Multifunktionsgeräte verstehen die Drucksprachen PCL6 und Postscript und sind mit einer Gigabit-Ethernet-Schnittstelle sowie USB ausgerüstet.

Die Epson-Multifunktionsgeräte sind ab rund 1.180 Euro erhältlich. Das teuerste Modell mit zwei Papierkassetten und Faxfunktion wird für rund 1.390 Euro verkauft. Preise für die Tonerkartuschen gab Epson bislang nicht bekannt.


Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Java Developer (m/w) (Bereich Payment & Risk)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Manager (m/w) Softwareentwicklung
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen (Raum Nürnberg)
  4. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ubuntu 14.10: Zum Geburtstag kaum Neues
Ubuntu 14.10
Zum Geburtstag kaum Neues
  1. Thomas Voß "Mir ist in zwei Jahren relevanter als Wayland"
  2. Ubuntu Unity 8 soll Standard in 16.04 werden
  3. Ubuntu Unity-Lockscreen-Bug kann Passwort verraten

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

    •  / 
    Zum Artikel