Streaming Disney produziert exklusive Zeichentrickserien für Youtube

Disney und Google haben sich auf den Start eines gemeinsamen Youtube-Kanals mit eigenen Inhalten geeinigt.

Anzeige

Disney hat eine Zusammenarbeit mit Googles Videoplattform Youtube vereinbart. Wie die New York Times berichtet, wird Disney Interactive Media exklusive Zeichentrickserien für Youtube produzieren. Disney investiert jedoch nur 10 Millionen bis 15 Millionen US-Dollar in das Projekt.

Die Vereinbarung zu dem gemeinsamen Channel soll am 7. November 2011 offiziell vorgestellt werden. Auch Disney-Fernsehproduktionen und Amateurvideos sollen in den Kanal eingebunden werden.

Disney setzt auf das Ansehen von Youtube unter Kindern und Jugendlichen, um seine Inhalte besser verbreiten zu können. "Es ist unerlässlich, dahin zu gehen, wo unser Publikum ist", sagte James A. Pitaro, Co-President von Disney Interactive. "Wir bringen Disneys Vermächtnis des Geschichtenerzählens zu einer neuen Generation von Familien auf den Plattformen, die sie bevorzugen." Disney Interactive hat in den vergangenen vier Quartalen einen Verlust von 300 Millionen US-Dollar verzeichnet. Laut Angaben von Comscore verzeichnete Disney.com von Juni bis September 2011 einen Rückgang von 17,9 Millionen auf 12,7 Millionen Unique Visitors.

Youtube mit mehr eigenen Inhalten

Robert Kyncl, Youtubes Chef für Content-Partnerschaften, erhofft sich durch die Zusammenarbeit mit Disney ein besseres Image für die Plattform bei Eltern und "neue Anzeigenkunden". Disney verkauft die Anzeigen für den gemeinsamen Kanal und teilt sich die Einnahmen mit Google.

Mit Viacom liegt Google im Rechtsstreit. Außer Werbematerial sind Inhalte des Kinderkanals Nickelodeon bei Youtube nicht verfügbar.

Vor wenigen Tagen startete Google zusammen mit Prominenten und Produktionsfirmen rund 100 Youtube-Kanäle mit eigens produzierten Inhalten.


Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  2. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  3. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  2. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  3. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  4. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  5. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  6. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  7. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  8. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  9. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  10. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel