Anzeige
Thilo Weichert
Thilo Weichert (Bild: Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz)

Landesdatenschützer Facebook-Fanpage-Betreiber "ducken sich feige weg"

Die großen Facebook-Fanpage-Betreiber Schleswig-Holsteins "ducken sich feige weg", statt eine Klärung zu suchen, so Landesdatenschützer Thilo Weichert. Diese Rechtsverweigerung sei erschreckend.

Anzeige

Der Versuch von Schleswig-Holsteins Landesdatenschützer Thilo Weichert, gegen Regierungsstellen und große Unternehmen, die Facebook-Fanpages betreiben oder den Like-Button auf ihren Webseiten haben, vorzugehen, verlief bislang fast ergebnislos. Obwohl mit Bußgeldern gedroht wird, habe von 15 Angeschriebenen bislang nur eine öffentliche Stelle reagiert und ihre Facebook-Seite deaktiviert.

Weichert bezeichnete dies am 4. November 2011 als enttäuschend: "Der Umfang und die Art der Rechtsverweigerung in Sachen Datenschutz durch private und öffentliche Stellen in unserem Bundesland in dieser Sache sind für mich erschreckend." Anlass des Ungehorsams gegenüber dem Datenschutzrecht seien keine hochwertigen Motive, sondern allein der Wunsch, über einen Internetdiensteanbieter, der meint, nicht durch deutsches Datenschutzrecht gebunden zu sein, für sich Werbung machen zu können.

Der Landesdatenschützer hatte Stellungnahmen angefordert, dem nur drei öffentliche und drei private Stellen nachgekommen seien, darunter auch die Staatskanzlei Schleswig-Holstein und die Industrie- und Handelskammer (IHK). Zwei der Stellungnahmen seien erst nach Fristablauf eingegangen und waren inhaltlich substanzlos. Die Verletzung der Auskunftspflicht stelle laut Weichert einen "eigenständigen Rechtsverstoß dar".

Gegen drei private Betreiber wurde eine Beseitigungsanordnung erlassen und ein Zwangsgeld in Höhe von 5.000 Euro angedroht. Staatskanzlei und IHK sollten sich "nicht feige wegducken" und zumindest das Gesprächsangebot der Landesdatenschützer annehmen. Eine "schnelle und verbindliche rechtliche Klärung" könne dadurch herbeigeführt werden, dass die Facebook-Pagebetreiber vor dem Verwaltungsgericht in Schleswig-Holstein eine Feststellungsklage erheben, so Weichert.

Weichert: Facebook zeichnet weiter Surfverhalten auf

Die Kontakte mit Facebook hätten ergeben, dass es dort Überlegungen gebe, eine spezifische Informationsseite zur Reichenweitenanalyse Insights einzurichten. Keine Bereitschaft bestünde bisher, den Facebook-Nutzern den Widerspruch gegen die Analyse ihres Surfverhaltens zu ermöglichen. Hinsichtlich der Datenspeicherung von Nichtmitgliedern bietet Facebook weitere Gespräche an. Denkbar sei der Ausschluss der Nichtmitglieder bei der Reichweitenanalyse.


eye home zur Startseite
Lokster2k 07. Nov 2011

Wenn Menschen jedoch nicht wissen wollen, was ihre Handlungen für Konsequenzen haben...

monettenom 07. Nov 2011

Der Typ behauptet einfach, eine Facebook-Einbindung wäre illegal und verhängt Strafen...

eisensten 07. Nov 2011

Die Aufregung um Elena kann man nicht verstehen. Fast die ganzen Daten wurden schon...

nivanaod 07. Nov 2011

Ich frag mich grad wieviele Fans - Finanzamt@FB - PunkteInFlensburg@FB wirklich hat ;-)

XeniosZeus 06. Nov 2011

Es ist so einfach! Entweder meidet man solche Seiten, weil der Betreiber einem zum...

Kommentieren


Pottblog / 06. Nov 2011

Links anne Ruhr (06.11.2011)



Anzeige

  1. UX Designer für Mobile Apps (m/w)
    Daimler AG, Ulm
  2. Senior Information Security Lead (m/w)
    TUI Business Services GmbH, Hannover oder Crawley (England)
  3. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg
  4. Leiter (m/w) Entwicklungsgruppe - Embedded Software Design
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Crucial Ballistix Elite 16-GB-DDR4-Kit
    74,85€ inkl. Versand (solange der Vorrat reicht)
  2. NUR HEUTE: Saturn Super Sunday
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Lenovo Yoga Tablet 3 10 inkl. SanDisk 32-GB-Karte für...
  3. NUR BIS MONTAG 9 UHR UND SOLANGE DER VORRAT REICHT: Fallout 4 Uncut USK 18 - PC
    19,99€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

  1. Re: Kaum 400¤-Kräfte anzutreffen ...

    plutoniumsulfat | 23:04

  2. *Gähn*

    luarix | 23:02

  3. Re: Gute Idee aus Verbrauchersicht

    My1 | 23:01

  4. Re: Ich hasse diese Stores

    Neuro-Chef | 22:59

  5. Re: Verschlüsselt.

    das-ding | 22:59


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel