Sony Ericsson: Update auf Android 2.3.4 für Xperia-Smartphones
Auch das Xperia Play bekommt Android 2.3.4. (Bild: Sony Ericsson)

Sony Ericsson Update auf Android 2.3.4 für Xperia-Smartphones

Sony Ericsson hat damit begonnen, weltweit das Update auf Android 2.3.4 für mehrere Xperia-Smartphones zu verteilen. Das Update gibt es für die gesamte Xperia-Modellreihe aus dem aktuellen Jahr.

Anzeige

Sony Ericsson verteilt ein Update auf Android 2.3.4 für die Xperia-Modelle active, arc, arc S, mini, mini pro, neo, neo V, play, pro, ray sowie für das Smartphone Live with Walkman. Die Nutzer haben die Wahl, das Update drahtlos einzuspielen oder es per Computer auf dem Mobiltelefon zu installieren. Die Gerätenutzer erhalten eine Benachrichtigung, sobald das Update für ihr Smartphone verfügbar ist. Mit der Verteilung begonnen. Es kann aber einige Zeit dauern, bis alle Kunden das Update erhalten, weil es schubweise verteilt wird.

Mit dem Update auf Android 2.3.4 erhalten viele Xperia-Smartphones eine aktualisierte Version von Google Talk. Damit werden auch Internettelefonate und Videotelefonie unterstützt. Den aktualisierten Google-Talk-Client gibt es nur für Modelle, die eine Kamera auf der Gehäusevorderseite haben.

Als weitere Neuerung integriert Sony Ericsson eine 3D-Schwenkpanorama-Funktion, die nur im Xperia Play nicht enthalten sein wird. Mit einem Schwenk von links nach rechts werden Aufnahmen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zusammengefügt. Daraus wird dann ein 3D-Panoramabild errechnet, das sich etwa auf einem 3D-Fernseher darstellen lässt.

Als weitere Verbesserung erhalten alle Xperia-Modelle eine Screenshotfunktion, mit der bequem der aktuelle Bildschirminhalt abgespeichert werden kann. Standardmäßig fehlt der Android-Plattform eine solche Funktion, aber einige Hersteller haben sie bereits in ihre Android-Geräte integriert. Außerdem erhält die Tastatur die Funktion T9 Trace, mit der sich Worte ähnlich wie mit der Swype-Tastatur zeichnen statt tippen lassen.

Zudem liefert das Update eine verbesserte Facebook-Integration. Fotos, Lieder, Anwendungen und Spiele können dann per Knopfdruck auf die Facebook-Pinnwand gebracht werden. Eine weitere Verbesserung betrifft die von Sony Ericsson angebotene Dockingstation Livedock. Mit dem Update lassen sich USB-Geräte wie Tastatur, Maus oder Spielcontroller direkt an der Dockingstation betreiben.


Dr.White 06. Nov 2011

Das wir Dein Gerät allerdings mit 99 % Wahrscheinlichkeit nicht erhalten. Also wirst Dir...

demon driver 04. Nov 2011

Dann würd' sich's ja fast nochmal zu reparieren lohnen ;-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  2. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Software-Entwickler Java / JavaScript (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  2. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  3. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  4. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  5. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  6. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  7. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  8. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  9. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  10. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

Nanotechnologie: Die unbekannten Teilchen
Nanotechnologie
Die unbekannten Teilchen
  1. Anode aus Titandioxid Neuer Akku lädt in wenigen Minuten
  2. Nanotechnologie Mit Nanoröhrchen gegen Produktfälschungen

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

    •  / 
    Zum Artikel