Soziales Netzwerk Mehr Google in Google+

Google treibt die Integration seiner Dienste mit Google+ voran und bindet ab sofort Youtube in sein soziales Netzwerk ein. Auch der Browser Chrome wird mit Google+ verzahnt.

Anzeige

Google+ bekommt einen Youtube-Slider: Fährt ein Nutzer von Googles Social Network über das dort künftig eingebundene Youtube-Icon, fährt der Youtube-Slider aus und fragt: "Was soll ich abspielen?" Je nach Eingabe wird eine Liste passender Videos in einem Popup nacheinander wiedergegeben. Werden Videos geteilt, können andere Nutzer eine solche Playlist direkt aus einem Google+-Eintrag öffnen.

Künftig sollen die so generierten Playlists auch in den Ergebnissen der Google-Suche auftauchen.

  • Google+-Erweiterung für Chrome
  • Youtube-Slider in Google+
  • Youtube in Google+ integriert
Google+-Erweiterung für Chrome

Für Googles Browser Chrome gibt es zwei neue Erweiterungen, die einzelne Funktionen von Google+ direkt in den Browser integrieren: Der +1-Button erweitert den Browser um einen ebensolchen +1-Knopf, mit dem Nutzer für jede Seite ein "+1" geben können. Die zweite Erweiterung, Notifications, zeigt Benachrichtigungen aus Google+ direkt im Browser an. Die gleiche Funktion integriert Google in die heute veröffentlichte neue Version der Google-Toolbar für den Internet Explorer.


wurfkeks 04. Nov 2011

Mir ist es bisher auch nicht aufgefallen. Ich habe nur vor kurzem gelesen, dass es dafür...

Sphinx2k 04. Nov 2011

Ich Nutze Google+ als eine Art Blog. Meine früheren Versuche das über Wordpress und Co...

hsse_robsi 04. Nov 2011

eine verzahnung mit goolge maps in meinem profil...? habe mit freunden einige karten...

blubberlutsch 04. Nov 2011

Worauf ich schon seit Ewigkeiten warte ist eine Funktion wo man eine persönliche Seite...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn
  2. Business Intelligence / Data Warehouse Engineer (m/w)
    Loyalty Partner GmbH, München
  3. Social Media Manager (m/w)
    Hubert Burda Media, Offenburg
  4. Senior Consultant Reporting (m/w)
    b.telligent, München und Zürich

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel