Abo
  • Services:
Anzeige
Wird immer noch unterstützt: KDE 3.5 als Trinity Desktop Environment
Wird immer noch unterstützt: KDE 3.5 als Trinity Desktop Environment (Bild: trinitydesktop.org)

Desktops: Aktualisierungen für KDE SC 4.7 und KDE 3.5

Wird immer noch unterstützt: KDE 3.5 als Trinity Desktop Environment
Wird immer noch unterstützt: KDE 3.5 als Trinity Desktop Environment (Bild: trinitydesktop.org)

Das Update für KDE SC 4.7 behebt Fehler in KWin und stabilisiert Nepomuk. Für die vom Trinity-Projekt gepflegte Oberfläche KDE 3.5 ist ebenfalls eine Aktualisierung erschienen.

Das November-Update auf KDE SC 4.7.3 ist erschienen. Am meisten verändert wurde der Window-Manager Kwin. Neben Verbesserungen in der Zusammenarbeit mit OpenGL wurden auch Fehler beseitigt. So wird nun der Name einer Anwendung in der Fensteransicht korrekt dargestellt und Fenster schließen nicht mehr, falls die Schaltfläche angeklickt wird, der Cursor jedoch anschließend aus dem Fenster heraus bewegt wird.

Anzeige

Diverse Änderungen an dem Framework Nepomuk und an Anwendungen, die dieses nutzen, sollen den Dateiindizierer stabilisieren. Die KDE-Entwickler behoben unter anderem Fehler, die zu einem Komplettabsturz der Anwendungen führten. Ebenso wurden Fehler in den Anwendungen Okular und KGPG beseitigt.

Auch auf die aktuellen politischen Ereignisse reagiert das KDE-Projekt. Die Anwendung KGeography nutzt nun die aktuelle Flagge Libyens. Eine detaillierte Liste mit vielen Änderungen findet sich im Bug-Tracking-System von KDE. Der Quellcode von KDE SC 4.7.3 ist auf verschiedenen FTP-Servern verfügbar, Binärpakete für einzelne Distributionen sollten demnächst folgen.

Trinity-Desktop 3.5.13

Die letzte offizielle Version des 3er Entwicklungszweiges von KDE erschien im August 2008 mit KDE 3.5.10. Das Trinity-Desktop-Projekt erhielt schließlich den Quellcode von KDE 3.5 und pflegt diesen seitdem weiter. Die nun erschienene Version 3.5.13 ist die erste Veröffentlichung seit über einem Jahr und enthält dementsprechend viele Neuerungen.

Ein Teil der genutzten Bibliotheken verwendet nun CMake zum Kompilieren und mit der Veröffentlichung übernimmt das Trinity-Projekt offiziell den Quellcode für Qt 3. Damit wurde eine zentrale Stelle geschaffen, die die Pflege des nicht mehr von Nokia unterstützten Frameworks übernimmt und entsprechend Patches zur Verfügung stellt.

Der Trinity-Desktop lässt sich parallel zu KDE SC 4 installieren. Dafür bietet das Projekt Binärpakete für verschiedene Debian- und Ubuntu-Versionen an. Ebenfalls offiziell unterstützt werden RHEL und Fedora. Der Quellcode, der komplett etwa 1 GByte umfasst, ist ebenfalls verfügbar.

Der Initiator des Trinity-Projekts, Timothy Pearson, ruft in der Ankündigung dazu auf, sich dem Projekt anzuschließen. Am dringendsten wird derzeit ein Entwickler benötigt, der die Bluetooth-Funktionen des Desktops wiederherstellt.


eye home zur Startseite
zilti 05. Nov 2011

Es gibt Alternativen zu SchrottOffice.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Stadt Ellwangen, Ellwangen
  2. DATAGROUP Inshore Services GmbH, Berlin, Leipzig, Rostock
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 3x B12-PS 120mm für 49,90€, 3x B14-1 140mm für 63,90€)
  2. (u. a. 5€ Gratis-PSN-Guthaben zur PlayStation-Plus-Mitgliedschaft)

Folgen Sie uns
       


  1. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  2. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  3. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  4. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  5. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  6. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  7. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  8. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  9. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  10. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Re: Ganz schön armseelig Telekom

    Opferwurst | 15:36

  2. Re: Die Darstellung ist etwas einseitig

    Dullahan | 15:30

  3. Wird hier ein "Narrative" vorbereitet?

    Sinnfrei | 15:28

  4. Re: Diese ganzen angeblichen F2P sollte man...

    DetlevCM | 15:26

  5. Re: EWE ist ganz übel

    sneaker | 15:24


  1. 12:53

  2. 12:14

  3. 11:07

  4. 09:01

  5. 18:40

  6. 17:30

  7. 17:13

  8. 16:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel