Wird immer noch unterstützt: KDE 3.5 als Trinity Desktop Environment
Wird immer noch unterstützt: KDE 3.5 als Trinity Desktop Environment (Bild: trinitydesktop.org)

Desktops Aktualisierungen für KDE SC 4.7 und KDE 3.5

Das Update für KDE SC 4.7 behebt Fehler in KWin und stabilisiert Nepomuk. Für die vom Trinity-Projekt gepflegte Oberfläche KDE 3.5 ist ebenfalls eine Aktualisierung erschienen.

Anzeige

Das November-Update auf KDE SC 4.7.3 ist erschienen. Am meisten verändert wurde der Window-Manager Kwin. Neben Verbesserungen in der Zusammenarbeit mit OpenGL wurden auch Fehler beseitigt. So wird nun der Name einer Anwendung in der Fensteransicht korrekt dargestellt und Fenster schließen nicht mehr, falls die Schaltfläche angeklickt wird, der Cursor jedoch anschließend aus dem Fenster heraus bewegt wird.

Diverse Änderungen an dem Framework Nepomuk und an Anwendungen, die dieses nutzen, sollen den Dateiindizierer stabilisieren. Die KDE-Entwickler behoben unter anderem Fehler, die zu einem Komplettabsturz der Anwendungen führten. Ebenso wurden Fehler in den Anwendungen Okular und KGPG beseitigt.

Auch auf die aktuellen politischen Ereignisse reagiert das KDE-Projekt. Die Anwendung KGeography nutzt nun die aktuelle Flagge Libyens. Eine detaillierte Liste mit vielen Änderungen findet sich im Bug-Tracking-System von KDE. Der Quellcode von KDE SC 4.7.3 ist auf verschiedenen FTP-Servern verfügbar, Binärpakete für einzelne Distributionen sollten demnächst folgen.

Trinity-Desktop 3.5.13

Die letzte offizielle Version des 3er Entwicklungszweiges von KDE erschien im August 2008 mit KDE 3.5.10. Das Trinity-Desktop-Projekt erhielt schließlich den Quellcode von KDE 3.5 und pflegt diesen seitdem weiter. Die nun erschienene Version 3.5.13 ist die erste Veröffentlichung seit über einem Jahr und enthält dementsprechend viele Neuerungen.

Ein Teil der genutzten Bibliotheken verwendet nun CMake zum Kompilieren und mit der Veröffentlichung übernimmt das Trinity-Projekt offiziell den Quellcode für Qt 3. Damit wurde eine zentrale Stelle geschaffen, die die Pflege des nicht mehr von Nokia unterstützten Frameworks übernimmt und entsprechend Patches zur Verfügung stellt.

Der Trinity-Desktop lässt sich parallel zu KDE SC 4 installieren. Dafür bietet das Projekt Binärpakete für verschiedene Debian- und Ubuntu-Versionen an. Ebenfalls offiziell unterstützt werden RHEL und Fedora. Der Quellcode, der komplett etwa 1 GByte umfasst, ist ebenfalls verfügbar.

Der Initiator des Trinity-Projekts, Timothy Pearson, ruft in der Ankündigung dazu auf, sich dem Projekt anzuschließen. Am dringendsten wird derzeit ein Entwickler benötigt, der die Bluetooth-Funktionen des Desktops wiederherstellt.


zilti 05. Nov 2011

Es gibt Alternativen zu SchrottOffice.

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker (m/w)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Systemspezialist Funksysteme (m/w)
    IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Ottobrunn bei München
  3. Scientific Programmer (m/w)
    CeMM Research Center for Molecular Medicine of the Austrian Academy of Sciences, Vienna (Austria)
  4. IT-Projektmitarbeiter (m/w)
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Die sechs großen Nordwände der Alpen [2 Blu-ray]
    11,97€
  2. Kinderfilme auf Blu-ray zu Ostern zum Aktionspreis
    (u. a. The Lego Movie 7,97€, Looney Tunes 7,97€, Keinohrhase & Zweiohrküken 7,99€)
  3. Die Hobbit Trilogie (3 Steelbooks + Bilbo's Journal) [Blu-ray] [Limited Edition]
    46,99€ - Release 23.04.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  2. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

  3. 2160p60

    Youtube startet fordernde 60-fps-Videos in scharfem 4K

  4. Nuclide

    Facebook stellt quelloffene IDE vor

  5. Test Borderlands Handsome Collection

    Pandora und Mond etwas schöner

  6. Net-a-Porter

    Amazon soll vor 2-Milliarden-Dollar-Übernahme stehen

  7. Fire TV mit neuer Firmware im Test

    Streaming-Box wird vielfältiger

  8. Knights Landing

    Die Xeon Phi beherbergt Intels bisher größten Chip

  9. Volker Kauder

    Mehr deutsche Teststrecken für selbstfahrende Autos gefordert

  10. Wearable

    Smartwatch Olio soll vor Benachrichtigungsflut schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Netzneutralität: Autonome Autos brauchen Netz und Mikrochips sind knusprig
Netzneutralität
Autonome Autos brauchen Netz und Mikrochips sind knusprig
  1. Netzneutralität FCC verbietet Überholspuren im Netz
  2. Netzneutralität Was die FCC-Pläne für das Internet bedeuten
  3. Deregulierung FCC soll weitreichende Netzneutralität durchsetzen

Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

  1. Re: Was ist die größte?

    Quantium40 | 18:12

  2. Das alte Trackpad

    HanSwurst101 | 18:12

  3. Re: Ähnlich wie Diablo 3 ?

    Sinnfrei | 18:11

  4. Re: Ich habe keinen Bedarf für ein Elektroauto

    plutoniumsulfat | 18:11

  5. Re: Was ist eine Beschleunigerkarte?

    Orochi | 18:09


  1. 17:09

  2. 15:52

  3. 15:22

  4. 14:24

  5. 14:00

  6. 13:45

  7. 13:44

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel