Kindle: Amazon verleiht kostenlos E-Books an Prime-Kunden
Keine Leihfrist: E-Book-Ausleihe auf dem Kindle Fire (Bild: Amazon/Screenshot: Golem.de)

Kindle Amazon verleiht kostenlos E-Books an Prime-Kunden

Amazon verkauft E-Books nicht nur: Der Onlinehändler verleiht sie ab sofort auch an Kindle-Besitzer, die Amazon-Prime-Kunden sind. Sie können pro Monat einen Titel kostenlos ausleihen und ihn behalten, solange sie wollen.

Anzeige

Kindle-Besitzer, die gleichzeitig Mitglieder von Amazons Prime-Programm sind, können künftig E-Books kostenlos ausleihen. Die Kindle Owner's Lending Library steht Besitzern des Kindle und des Kindle Fire, nicht aber den Nutzern der Kindle-Apps auf anderen Geräten zur Verfügung.

Keine Leihfrist

Die Kindle-Besitzer dürfen ein Buch im Monat kostenlos ausleihen und auf jedem Kindle, der für ihr Konto registriert ist, lesen. Eine Leihfrist gibt es nicht. Sie können also ein E-Book behalten, solange sie wollen. Allerdings darf immer nur ein Buch ausgeliehen werden. Bevor ein Leser ein neues E-Book auf das Lesegerät laden will, muss er das andere zurückgeben.

Macht der Leser im Text Anmerkungen, Unterstreichungen und Notizen, werden diese im Amazon-Konto gespeichert. Sollte er den Titel zu einem späteren Zeitpunkt kaufen, werden sie übernommen. Das gilt, solange der Nutzer Mitglied im Prime-Programm bleibt.

Ohne die Marktführer

Die Bibliothek umfasst gut 5.000 E-Books, darunter laut Amazon über 100 aktuelle und frühere Bestseller der New York Times. Allerdings hätten die sechs großen US-Verlage ihre Bücher dafür nicht zur Verfügung gestellt, berichtet das Wall Street Journal. Die Verlage befürchten, dass die Teilnahme an einem solchen Programm künftig die Verkäufe beeinträchtigen sowie den Geschäftsbeziehungen zu anderen Buchhändlern schaden könne, sagten Vertreter der Großverlage der Zeitung.

Die Mitgliedschaft im Prime-Programm kostet 79 US-Dollar im Jahr. Mitgliedern werden Waren schneller und kostenlos zugesandt. Seit Anfang des Jahres bietet Amazon Prime-Kunden auch einen kostenlosen Video-on-Demand-Dienst an. Über die Onlinevideothek Amazon Instant Video können sie knapp 13.000 Filme und Fernsehproduktionen kostenlos abrufen.

Kindle mit Bibliotheksanschluss

Amazon bietet Kindle-Besitzern seit gut einem Jahr die Möglichkeit, E-Books an Freunde zu verleihen. Im September 2011 hat das Unternehmen die Funktion Kindle Library Lending vorgestellt, über die Kindle-Besitzer einen direkten Zugang zu 11.000 öffentlichen Bibliotheken in den USA erhalten.

Das Angebot wird rege genutzt. Im Oktober sei die Zahl der entliehenen E-Books um 32 Prozent gegenüber dem Vormonat gestiegen, sagte Kirk Blankenship, der für die E-Books bei den öffentlichen Bibliotheken in Seattle zuständig ist, dem Wall Street Journal. Zuvor habe das Wachstum bei 10 bis 15 Prozent im Monat gelegen.


derKlaus 03. Nov 2011

Die haben aber noch die Onlinevideothek dabei. Amazon Prime ist in DE bislang nur die...

gauss 03. Nov 2011

muss jedes mal behauptet werden, dass schlecht recherchiert wurde? in dem fall würde ich...

gauss 03. Nov 2011

naja wenn du nur dafür prime-mitglied wirst, dann ja. wenn du sowieso prime-mitglied...

fusspils 03. Nov 2011

??? Das konnten Notebooks schon 1995. Fast 20 Jahre später muss man natürlich die Hitech...

wp (Golem.de) 03. Nov 2011

Gemeint ist Amazon Prime in den USA. Dort kostet das Angebot 79 US-Dollar im Jahr. wp...

Kommentieren


Kindle-Tipps / 04. Nov 2011

Kindle-Bücher verleihen



Anzeige

  1. User Experience Designer (m/w)
    Siemens AG, Bonn
  2. IT-Business Analyst (m/w)
    LS travel retail Deutschland GmbH, Wiesbaden
  3. Support Specialist IT (m/w)
    Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  4. Project Management Coordinator (m/w)
    Teradata GmbH, München, Frankfurt oder Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  2. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  3. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  4. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain

  5. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24

  6. Google-Suchergebnisse

    EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung

  7. Dating

    Parship darf Widerruf nicht mit hoher Rechnung verhindern

  8. O2

    Neue Prepaid-Tarife erlauben Datenmitnahme in den Folgemonat

  9. Freie .Net-Implementierung

    Mono soll schneller werden

  10. Oneplus One

    Eigenes ROM mit Stock Android 4.4.4 vorgestellt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein
  2. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  3. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent

    •  / 
    Zum Artikel