Fujifilm: Bilderrahmen als brillenloser 3D-Fernseher
Finepix Real 3D V3 (Bild: Fujifilm)

Fujifilm Bilderrahmen als brillenloser 3D-Fernseher

Fujifilm hat mit dem Finepix Real 3D V3 einen neuen digitalen Bilderrahmen für seine 3D-Kameras vorgestellt. Damit lassen sich Fotos und Videos ohne Brille stereoskopisch betrachten. Dank eines HDMI-Eingangs kann der Bilderrahmen auch als 3D-Fernseher verwendet werden.

Anzeige

Fujifilm erweitert sein Angebot für 3D-Technik mit dem digitalen Bilderrahmen Finepix Real 3D V3 um ein neues Modell mit einer Bildschirmdiagonalen von 7,2 Zoll. Im Gegensatz zu Nintendos 3DS setzt Fujifilm bei seinem neuen Display keine Parallaxenbarriere mehr ein, die einen Teil der Displays für das linke beziehungsweise rechte Auge abschirmt, sondern verwendet ein Linsenraster.

  • Fujifilm Finepix Real 3D V3 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm Finepix Real 3D V3 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm Finepix Real 3D V3 (Bild: Fujifilm)
  • Fujifilm Finepix Real 3D V3 (Bild: Fujifilm)
Fujifilm Finepix Real 3D V3 (Bild: Fujifilm)

Diese Miniaturlinsen wurden über den Pixeln aufgetragen und sorgen dafür, dass das linke Auge ein anderes Bild sieht als das rechte Auge des Betrachters. Das Gehirn setzt die Bildinhalte so zusammen, dass ein dreidimensionaler Eindruck entsteht. Bei gedruckten Fotos wird das Resultat auch als Wackel- oder Kippbild bezeichnet.

Eine Brille wird für diese 3D-Darstellung nicht benötigt. Über den HDMI-Eingang können auch Videos von einem Blu-ray-Player, Camcorder oder einer Spielkonsole auf dem Display in 3D wiedergegeben werden. Eingebaute Stereolautsprecher sorgen für die Geräuschuntermalung.

Das Displaypanel wird mit LEDs beleuchtet und erreicht eine Auflösung von 1.600 x 600 Pixeln im 2D-Betrieb. Im 3D-Modus liegt die Auflösung bei zweimal 800 x 600 Pixeln. Der Betrachtungswinkel liegt bei 160 Grad horizontal und 140 Grad vertikal.

Der Bilderrahmen Fujifilm Finepix Real 3D V3 ist mit einer Diashow-Funktion, einem Kalender sowie einer Uhr und einem Wecker ausgestattet. Das Gerät kann Fotos und Videos von SD- und SDHC-Speicherkarten abspielen. Eine Fernbedienung liegt bei.

Einen Preis nannte Fujifilm offiziell zwar nicht, Newslaunches.com berichtet jedoch von 50.000 Yen. Das sind umgerechnet rund 470 Euro. Der Verkauf in Japan soll Mitte November 2011 starten.


gole_max12 22. Nov 2011

Hallo, ich habe von dem 3D Bilderrahmen von Fuji auf dieser Seite gelesen. Ich frage...

Rapmaster 3000 02. Nov 2011

Aber nur wenn Apple die nicht verklagt, weil das Ding aussieht wie ein iPad. ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Architect (m/w)
    evosoft GmbH, Nürnberg
  2. IT-Projektleiter/IT-Systempl- aner (m/w) für die Digitale Fabrik
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Java-Web-Entwickler - CMS & Portale (m/w)
    TFT TIE Kinetix GmbH, München
  4. (Junior) Softwareentwickler/-in .NET
    FORUM MEDIA GROUP GMBH, Merching

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Probleme mit der Haltbarkeit

    Wearables gehen zu schnell kaputt

  2. Nachfolger von Brendan Eich

    Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

  3. E-Plus

    Berliner U-Bahn bis Jahresende mit UMTS und LTE ausgerüstet

  4. 100 MBit/s

    Telekom will 38.000 Kabelverzweiger für Vectoring

  5. Regierungsrazzia

    Chinesische Büros von Microsoft durchsucht

  6. Sebastian Kügler

    Pläne für Wayland-Unterstützung in KDE Plasma 5

  7. Dieselstörmers

    Modemarke gegen Actionspiel

  8. Wearable

    Swatch will eigene Smartwatch bauen

  9. DPT Board

    Selbstbau-WLAN-Modul mit OpenWRT für 35 US-Dollar

  10. Telltale Games

    The Walking Dead geht in die dritte Adventure-Staffel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Überwachungssoftware: Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
Überwachungssoftware
Ein warmes Mittagessen für den Staatstrojaner
  1. Ex-CIA-Deutschlandchef Wir konnten Schröder leider nicht abhören
  2. Überwachung NSA-Ausschuss erwägt Einsatz mechanischer Schreibmaschinen
  3. Kontrollausschuss Die Angst der Abgeordneten, abgehört zu werden

Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel