Grafikkarten Foto zeigt neuartige AMD-GPU mit Stacked Memory

Semiaccurate hat ein kleines, unscharfes Bild veröffentlicht, das eine neue AMD-GPU zeigen soll. Dennoch ist die Aufnahme bemerkenswert, denn neben dem Grafikprozessor scheint Speicher zu sitzen.

Anzeige

Mit einer ungewöhnlich kurzen Nachricht bei Semiaccurate weist der US-Journalist Charlie Demerjian auf das Bild einer AMD-GPU hin - wohlgemerkt: auf das Bild, nicht auf den Grafikprozessor selbst. Der für gewöhnlich gut unterrichtete Chipexperte betont, dass das eine "künftige, aber nicht allzu bald" erscheinende GPU sein soll. Weitere Details will er ausdrücklich nicht verraten.

Dass es sich bei den Bausteinen, die neben dem großen Grafikprozessor in der Mitte sitzen, um "stacked memory" handeln soll, gibt Demerjian aber noch preis. Für eine GPU, die in Notebooks oder Desktop-PCs eingesetzt werden soll, wäre das ein Novum. Die Technik eines kleinen, aber sehr schnellen Speichers in unmittelbarer Nähe der Rechenwerke wird sonst vornehmlich bei den Grafikchips von Spielekonsolen eingesetzt.

Noch nicht für Radeon HD 7000

Bereits im September 2011 gab es Gerüchte über AMD-GPUs, die mit XDR2-Speicher bestückt sein sollen - bisher hat das Unternehmen dazu nicht offiziell Stellung genommen. Zusammen mit den Andeutungen von Semiaccurate erscheint es nun als unwahrscheinlich, dass diese Kombination schon mit der Serie Radeon HD 7000 erscheinen könnte.

Dass in der Beschriftung des Bildes, die nicht von Demerjian stammt, aber von einem "Interposer" die Rede ist, deutet darauf hin, dass es sich tatsächlich um einen recht breiten Bus handelt, wie er für mehrere XDR-Kanäle nötig wäre. Damit könnte AMD eine kleine Menge des schnellen Speichers an die GPU anbinden und den Rest des Grafikspeichers über das bald erwartete PCI-Express 3.0 über den Hauptspeicher des PCs realisieren.

Das wiederum würde aber eine neue Aufteilung der Speicherbereiche für den Grafikprozessor erfordern und damit eine stark veränderte GPU-Architektur. Solche Umbrüche hat AMD bisher für seine ersten Grafikchips mit 28 Nanometern Strukturbreite nicht erwähnt. Um eine neue Version der APUs, die 2012 als "Trinity" für Notebooks erscheinen sollen, scheint es sich auch nicht zu handeln, denn: Das Bild ist ausdrücklich mit "GPU Logic" beschriftet, es scheint sich also um einen reinrassigen Grafikprozessor zu handeln.

Wenn AMD diese Konstruktion wirklich so baut und es sich nicht nur um eine Designstudie handelt, dürfte die GPU mit Stacked Memory frühestens im Herbst 2012 auf den Markt kommen. Das wäre der übliche Zeitrahmen für die zweite Generation von GPUs mit einer neuen Strukturbreite, falls die ersten 28-Nanometer-GPUs Anfang des ersten Quartals 2012 erscheinen.


renegade334 01. Nov 2011

Nico Ernst:

dEnigma 01. Nov 2011

Das ist eine wirklich gute Idee, daran hatte ich bis jetzt nicht gedacht, obwohl die...

johnny rainbow 31. Okt 2011

Ja, anstatt dem AMD-Zeug kann man sich auch eine Thermi holen >:-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  2. Social Media Manager (m/w)
    Hubert Burda Media, Offenburg
  3. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried
  4. Senior BI Solutions Architekt (m/w)
    SolarWorld AG, Bonn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

    •  / 
    Zum Artikel