Artwork des Fedora-Projekts
Artwork des Fedora-Projekts (Bild: liquidat / Wikimedia.org)

Fedora Binärdateien alle in /usr/bin

Künftig sollen alle Binärdateien von Fedora im Ordner /usr/bin abgelegt werden. Das schlagen einige Entwickler der Linux-Distribution vor und verweisen auf diverse Vorteile.

Anzeige

Die Entwickler der Linux-Distribution Fedora diskutieren das Verschieben sämtlicher Binärdateien und Werkzeuge in das Verzeichnis /usr. Dabei werden die Ordner für Binärdaten /bin und /sbin in /usr/bin zusammengefasst und auch /lib und /lib64 werden nach /usr verschoben. Die Neuordnung der Verzeichnisse soll vor allem eine Vereinfachung sein.

Unterteilung in /bin und /sbin

Auch der Red-Hat-Angestellte Lennart Poettering spricht sich für den Vorschlag aus und fasst einige der Argumente der Diskussion in einem Mailinglisteneintrag zusammen. Demnach bereitet die Trennung in /sbin und /bin Entwicklern häufig Probleme. Denn sie müssen dabei bedenken, ob ihr Programm stets nur mit Administratorrechten ausgeführt wird oder auch aus irgendeinem Grund mit Nutzerrechten ausgeführt werden muss. Das führt zu Problemen und Verwirrung, deshalb legt der Init-Daemon Systemd auch keine Dateien in /sbin an.

Ebenso sei die Trennung in /bin und /sbin ohnehin obsolet, schreibt Poettering. Denn diese spiele lediglich in der "$PATH"-Variablen ein Rolle. Im Fall von Fedora jedoch sind beide Verzeichnisse in der "$PATH"-Variablen vorhanden und die Dateien darin somit für den Nutzer erreichbar. Ein eventuelles Verstecken von Dateien in /sbin aus Sicherheitsgründen funktioniere in Fedora also nicht und ergebe auch generell wenig Sinn, schreibt Poettering.

Bootprozess

Für den Bootvorgang sollten die Dateien im Wurzelverzeichnis ein Minimalsystem bilden, das sämtliche anderen Dateien des Betriebssystems in /usr findet. Dies habe jedoch nie richtig funktioniert und sei auch nicht mehr nötig, bemerkt Poettering. Denn das minimale System zum Booten sei Initrd, ein anderes werde also nicht benötigt.

Auch würden keine Hacks mehr benötigt, um verschiedene Verzeichnisse während des Bootvorgangs einzuhängen. Das gesamte Betriebssystem könne so nur lesbar (read-only) eingehängt werden, da sich die relevanten Dateien in einem Ordner befänden.

Ein weiterer Aspekt, der für den Vorschlag spricht, betreffe die Snapshot-Funktion von Dateisystemen, etwa Btrfs. Statt der derzeit nötigen Snapshots von fünf Ordnern reiche einer. Das wiederum vereinfache das Anlegen eines Schnappschusses des gesamten Betriebssystems.

Wenig Probleme für Entwickler

Einige Tests der Entwickler zeigten bereits, dass das Zusammenfügen nur sehr wenige Probleme bereiten würde. Ebenso sei die nötige Entwicklungsarbeit klar definiert und daher überschaubar. Außerdem hätten sich bereits Fedora-Entwickler bereiterklärt, die nötige Arbeit zu übernehmen. Für Poettering spricht also nichts gegen die Umsetzung des Vorschlags.

Die Entwickler planen die Umsetzung ihres Vorschlags bereits in Fedora 17, das im Mai 2012 erscheinen soll. Ob die neue Ordnerstruktur tatsächlich so schnell umgesetzt werden kann, ist fraglich. Dass die Fedora-Entwickler jedoch gewillt sind, das Wurzelverzeichnis ihrer Distribution neu zu organisieren, zeigte sich bereits mit der Einführung des Ordners für Laufzeitdaten /run.


SSD 12. Nov 2011

Was braucht man denn für Sachen vor dem Init? Und was hast du wann warum von Hand...

Hello_World 03. Nov 2011

Blödsinn, nur weil ein Programm in /opt statt in /usr liegt, lässt es sich doch nicht...

SSD 02. Nov 2011

oh ok wenn man für das jeweilige Programm Symlinks macht, dann hat man sowas wie ein...

tendenzrot 01. Nov 2011

Die Argumentation, dass bei Fedora sowieso schon alles in der $PATH-Variablen enthalten...

hb 01. Nov 2011

Oh, ja, erst für jeden Pfad "which" aufrufen zu müssen ist natürlich eine großartige...

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Analyst/in
    Robert Bosch GmbH, Plochingen
  2. Objektleitung (m/w) für den IT-Service
    SRH Dienstleistungen GmbH, Neckargemünd
  3. Project Manager/in - Connected Services
    Robert Bosch GmbH, Karlsruhe
  4. Softwareentwickler (m/w)
    MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG, Haldenwang

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Vorbestell-Aktion: Batman: Arkham Knight
    Vorbesteller erhalten gratis einen Bonus-Code für die Harley Quinn Challenge-Maps
  2. Xbox One + Halo The Master Chief Collection + FIFA 15
    359,00€
  3. FINAL FANTASY X/X-2 HD Remaster PS4
    49,99€ - Release 15.05.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Hackerangriffe

    USA will Cyberattacken mit Sanktionen bestrafen

  2. Honor 6 Plus

    Android-Smartphone mit Doppelkamera kommt für 400 Euro

  3. Elektroschrott

    Zahl alter Handys in Deutschland steigt auf 100 Millionen

  4. Gigaset

    Ex-Siemens-Sparte bringt eigene Smartphones heraus

  5. Legacy of the Void

    Starcraft 2 geht in die Beta

  6. Streaming

    Fernbedienungen bekommen Netflix-Taste

  7. DNS/AXFR

    Nameserver verraten Geheim-URLs

  8. Lizenzklage

    "VMware wollte sich nicht an die GPL halten"

  9. Kabelnetzbetreiber

    Routerwahl soll zu Bruch des Fernmeldegeheimnisses führen

  10. Ineffiziente Leuchtmittel

    Erweitertes Lampenverbot tritt in Kraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 Edge im Test: Keine ganz runde Sache
Galaxy S6 Edge im Test
Keine ganz runde Sache
  1. Smartphones Oppo arbeitet an neuer Technik für fast randlose Displays
  2. Samsung Pay Samsung will auf Gebühren beim mobilen Bezahlen verzichten
  3. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen

Raspberry Pi im Garteneinsatz: Wasser marsch!
Raspberry Pi im Garteneinsatz
Wasser marsch!
  1. Onion Omega Preiswertes Bastelboard für OpenWrt
  2. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  3. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen

Macbook Pro 13 Retina im Test: Force Touch funktioniert!
Macbook Pro 13 Retina im Test
Force Touch funktioniert!
  1. Macbook 12 mit USB 3.1 Typ C Dieser Anschluss ist besetzt
  2. Apple Macbook Pro bekommt fühlendes Touchpad
  3. Grafikfehler Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland

  1. Re: Können sich selber sanktionieren

    JackIsBlack | 09:50

  2. Arbeite an dir selbst.

    alee bomaye | 09:50

  3. Re: Gerade der Router/Modem von Unitymedia ist...

    GrenSo | 09:49

  4. Re: Glühlampen, Staubsauger, Energiesparlampen...

    der_wahre_hannes | 09:49

  5. Re: Windows Phone

    wolfgang1977 | 09:48


  1. 09:37

  2. 09:01

  3. 08:49

  4. 19:04

  5. 17:03

  6. 16:09

  7. 15:47

  8. 15:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel