Anzeige
Google Maps: Einbindung von Googles Karten wird kostenpflichtig
(Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google Maps Einbindung von Googles Karten wird kostenpflichtig

Ab einer bestimmten Zahl von Pageimpressions kostet Google Maps künftig Geld. Eine Premier-Lizenz für das Maps-API ist für Webseitenbetreiber ab 10.000 US-Dollar erhältlich.

Anzeige

Die Nutzung des Google-Maps-APIs auf kommerziellen Webseiten wird künftig kostenpflichtig, wenn über 25.000 Zugriffe am Tag verzeichnet werden. Das hat Thor Mitchell, Product Manager bei Google Maps API, in der vergangenen Woche im Blog des Unternehmens angekündigt. Allerdings wird der Zugang für Anbieter, die das Limit übersteigen, nicht sofort abgeschaltet. "Wir verstehen, dass die Entwickler Zeit brauchen, um ihre Nutzung auszuwerten, um festzustellen, ob sie betroffen sind, und wenn nötig zu reagieren", betonte Mitchell.

Google hatte die Einführung der Bezahlpflicht bereits im April 2011 angekündigt. Pro 1.000 Page Views über dem Limit fordert Google nach Mitchells Angaben rund 4 US-Dollar. Eine Maps-API-Premier-Lizenz ist ab 10.000 US-Dollar erhältlich.

"Wir ziehen in Betracht, den Anbieter zu wechseln, wenn Google nicht von seinem Vorhaben zurücktritt oder besondere Konditionen anbietet", sagte Frederik Vollert, Entwicklungschef der privaten Zimmervermittlungsplattform Wimdu, der Financial Times Deutschland. Wimdu ist eine Unternehmensgründung der Samwer-Brüder, die im Frühjahr 2011 mit 90 Millionen US-Dollar ausgestattet wurde. Google zähle nicht die tatsächliche Nutzung von Google Maps, sondern die Visits der Seite, auf der das API eingebunden ist, berichtete die Zeitung.

Der deutsche Hotel Reservation Service (HRS) will dagegen bei Google Maps bleiben. "Wir haben eine Lizenz erworben und bezahlen bereits für die Einbindung des Dienstes", sagte ein Unternehmenssprecher der Financial Times Deutschland. HRS ist erst vor einem Monat von Microsoft Bing Maps zu Google Maps gewechselt.

Nokia Maps wird es künftig auch für andere Mobiltelefonplattformen geben, um Google Maps anzugreifen. Bisher gibt es Nokias Navigationsdienst nur für die hauseigenen Mobiltelefone, nicht aber für andere Plattformen.


eye home zur Startseite
Freiherr 08. Dez 2011

Eine weitere kostefreie Alternative ist GetMyPosition.com Einen Beitrag zur Nutzung habe...

mjorden 01. Nov 2011

www.stepmap.de ist eine schöne alternative zu google maps

Der Kaiser! 01. Nov 2011

velo 31. Okt 2011

Ich finds teuer. Sind das 10.000 pro Jahr?

zendar 31. Okt 2011

Kommt drauf an, wenn du ein Style benutzt ja:

Kommentieren


chriszim.com / 06. Nov 2011

Openstreetmap Link-Fail

Das Brainworxx Weblog / 01. Nov 2011

Einbindung von Googles Maps wird kostenpflichtig



Anzeige

  1. Softwareentwickler Java / Webentwickler (m/w)
    syncpilot GmbH, Puchheim bei München
  2. IT-Scrum Master Payment Solutions (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  3. Technical Manager (m/w)
    Cambaum GmbH, Baden-Baden
  4. Mitarbeiter/in im Bereich IT Helpdesk für den 1st-Level-Support
    Bosch Communication Center Magdeburg GmbH, Berlin

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: Wen interessiert die GPL?

    brainslayer | 15:34

  2. Re: Warum wohl kann man private WoW Server machen!?

    tingelchen | 15:30

  3. Re: Welchen Sinn hat dieses System?

    Berner Rösti | 15:30

  4. Re: Vertraue keinem Kunden

    azeu | 15:27

  5. Re: Verschandelung gibt's schon überall

    DrWatson | 15:26


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel