Anzeige
Google Maps: Einbindung von Googles Karten wird kostenpflichtig
(Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Google Maps Einbindung von Googles Karten wird kostenpflichtig

Ab einer bestimmten Zahl von Pageimpressions kostet Google Maps künftig Geld. Eine Premier-Lizenz für das Maps-API ist für Webseitenbetreiber ab 10.000 US-Dollar erhältlich.

Anzeige

Die Nutzung des Google-Maps-APIs auf kommerziellen Webseiten wird künftig kostenpflichtig, wenn über 25.000 Zugriffe am Tag verzeichnet werden. Das hat Thor Mitchell, Product Manager bei Google Maps API, in der vergangenen Woche im Blog des Unternehmens angekündigt. Allerdings wird der Zugang für Anbieter, die das Limit übersteigen, nicht sofort abgeschaltet. "Wir verstehen, dass die Entwickler Zeit brauchen, um ihre Nutzung auszuwerten, um festzustellen, ob sie betroffen sind, und wenn nötig zu reagieren", betonte Mitchell.

Google hatte die Einführung der Bezahlpflicht bereits im April 2011 angekündigt. Pro 1.000 Page Views über dem Limit fordert Google nach Mitchells Angaben rund 4 US-Dollar. Eine Maps-API-Premier-Lizenz ist ab 10.000 US-Dollar erhältlich.

"Wir ziehen in Betracht, den Anbieter zu wechseln, wenn Google nicht von seinem Vorhaben zurücktritt oder besondere Konditionen anbietet", sagte Frederik Vollert, Entwicklungschef der privaten Zimmervermittlungsplattform Wimdu, der Financial Times Deutschland. Wimdu ist eine Unternehmensgründung der Samwer-Brüder, die im Frühjahr 2011 mit 90 Millionen US-Dollar ausgestattet wurde. Google zähle nicht die tatsächliche Nutzung von Google Maps, sondern die Visits der Seite, auf der das API eingebunden ist, berichtete die Zeitung.

Der deutsche Hotel Reservation Service (HRS) will dagegen bei Google Maps bleiben. "Wir haben eine Lizenz erworben und bezahlen bereits für die Einbindung des Dienstes", sagte ein Unternehmenssprecher der Financial Times Deutschland. HRS ist erst vor einem Monat von Microsoft Bing Maps zu Google Maps gewechselt.

Nokia Maps wird es künftig auch für andere Mobiltelefonplattformen geben, um Google Maps anzugreifen. Bisher gibt es Nokias Navigationsdienst nur für die hauseigenen Mobiltelefone, nicht aber für andere Plattformen.


eye home zur Startseite
Freiherr 08. Dez 2011

Eine weitere kostefreie Alternative ist GetMyPosition.com Einen Beitrag zur Nutzung habe...

mjorden 01. Nov 2011

www.stepmap.de ist eine schöne alternative zu google maps

Der Kaiser! 01. Nov 2011

velo 31. Okt 2011

Ich finds teuer. Sind das 10.000 pro Jahr?

zendar 31. Okt 2011

Kommt drauf an, wenn du ein Style benutzt ja:

Kommentieren


chriszim.com / 06. Nov 2011

Openstreetmap Link-Fail

Das Brainworxx Weblog / 01. Nov 2011

Einbindung von Googles Maps wird kostenpflichtig



Anzeige

  1. Software Integrator (m/w) im Bereich Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau
  2. Hardware-Integrator (m/w) für den Bereich Mobilfunk-Messtechnik
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. IT Specialist Security (m/w)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Controller International SAP Solutions (m/w)
    Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Quantum Break

    27-GByte-Patch deaktiviert das Upscaling

  2. Torsploit

    Früheres Mitglied der Tor-Entwickler half dem FBI

  3. Emulation

    Windows 95 auf der Apple Watch

  4. Valve Steam

    Zwei-Faktor-Authentifizierung hilft gegen Cheater

  5. Hitman

    Patch behindert Spielstart im Direct3D-12-Modus

  6. Peter Molyneux

    Lionhead-Studio ist Geschichte

  7. Deskmini

    Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor

  8. Die Woche im Video

    Schneller, höher, weiter

  9. Ransomware

    Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt

  10. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ubuntu on Windows im Test: Eine neue Hassliebe auf der Kommandozeile
Ubuntu on Windows im Test
Eine neue Hassliebe auf der Kommandozeile
  1. Subsystem für Linux Microsoft entschlackt den Kernel für Ubuntu on Windows
  2. Windows 10 Neue Insider-Preview verbessert Stift-Unterstützung
  3. Windows 10 Insider Build Vorschau mit dem Windows Subsystem for Linux ist da

850 Evo v2 im Test: Samsungs neue SSDs sind kleiner und doch gleich groß
850 Evo v2 im Test
Samsungs neue SSDs sind kleiner und doch gleich groß
  1. Z410 Sandisk packt planaren TLC-Flash in seine Client-SSDs
  2. PNY CS2211 XLR8 im Test Überarbeiteter Controller trifft 15-nm-MLC-Flash
  3. MX300 Crucial bringt erste 3D-Flash-basierte SSDs noch im April

Industrie 4.0: Wenn die Fracht dem Frachter Vertrauliches erzählt
Industrie 4.0
Wenn die Fracht dem Frachter Vertrauliches erzählt
  1. Industrie 4.0 Datendesigner dringend gesucht
  2. Studie zu Digitalisierung Das Milliardenpotenzial von Industrie 4.0
  3. Alpha-Go-Schock Südkorea investiert 760 Millionen Euro in KI-Förderung

  1. Re: 27 Gigabyte Flicken?

    caldeum | 19:13

  2. Re: Der Frosch im Kochtopf ...

    quadronom | 19:10

  3. Re: Upscaling oder nicht, egal...

    thorsten... | 19:03

  4. Re: Ist doch ganz einfach

    hw75 | 19:02

  5. Re: also ist Industrie 4.0 für niedere...

    DrWatson | 18:58


  1. 14:52

  2. 11:42

  3. 10:08

  4. 09:16

  5. 13:13

  6. 12:26

  7. 11:03

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel