Firefox Share statt Share-Buttons
Firefox Share statt Share-Buttons (Bild: Mozilla)

Firefox Share Mozilla bringt Firefox das Teilen bei

Die Mozilla Labs haben eine Alphaversion von Firefox Share veröffentlicht, einer Firefox-Erweiterung, die das Teilen von Inhalten über soziale Plattformen in den Browser integriert. Firefox Share entstammt dem Projekt Mozilla F1.

Anzeige

Firefox Share erweitert Mozillas Browser um Funktionen zum Teilen von Inhalten auf sozialen Plattformen wie Facebook und Twitter, so dass die auf vielen Websites integrierten Social Plugins zum Teilen überflüssig werden. Was jetzt als Erweiterung zur Verfügung steht, wird in künftige Firefox-Versionen vermutlich direkt integriert. Mozilla nutzt aber den Weg über eine Erweiterung, um Firefox Share unabhängig vom Browser zu entwickeln, handelt es sich derzeit doch noch um eine Alphaversion.

  • Firefox Share soll das Teilen von Inhalten einfacher machen.
Firefox Share soll das Teilen von Inhalten einfacher machen.

Dabei basiert Firefox Share auf Mozillas Projekt F1, das Share-Buttons im Web überflüssig machen soll. Allerdings setzen die Mozilla Labs bei Firefox Share auf eine neue Architektur: Werden bei F1 sämtliche Anfragen über einen Mozilla-Server abgewickelt, kommt Firefox Share ohne solche Server aus. Die neue Erweiterung kommuniziert direkt mit den jeweiligen Diensten, so dass Mozilla keine Server mehr bereithalten muss. Das erleichtert zugleich die Skalierung des Dienstes.

Zudem unterscheidet sich Firefox Share im Design von F1: Das Aussehen von Firefox Share wurde an Firefox angepasst, so dass sich die Erweiterung dem jeweils verwendeten Betriebssystem anpasst. Künftige Versionen sollen aber noch hübscher werden, und auch die Usability will Mozilla weiter verbessern.

Der grundlegende Umbau erfolgte allerdings auf Kosten einiger Funktionen, die in F1 bereits vorhanden waren. Diese sollen im Laufe der Zeit auch in Firefox Share integriert werden. Dazu zählen unter anderem die Unterstützung von Linkedin, Google Apps und Yahoo sowie die Möglichkeit, mehrere Accounts eines Dienstes zu verwenden, beispielsweise mehrere Twitter-Accounts.

Zudem werden derzeit nur Facebook, Google und Twitter unterstützt, es gebe aber eine lange Liste an Diensten, die künftig von Firefox Share unterstützt werden sollen, schreibt Mozilla-Entwickler Shane Caraveo in einem Blogeintrag.

Firefox Share funktioniert mit allen aktuellen Firefox-Versionen und steht unter addons.mozilla.org zum Download bereit.


Sm0t 31. Okt 2011

Willst du lieber noch mehr 'Like'-Buttons auf den unterschiedlichen Webseiten? Ein sehr...

jayrworthington 31. Okt 2011

"Ohne uns gibts dat nich'!!!"

N17 31. Okt 2011

Da steht aber auch "Was jetzt als Erweiterung zur Verfügung steht, wird in künftige...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwaretester - Engineering Software (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Esslingen bei Stuttgart
  2. Digital Specialist (m/w)
    Unilever Deutschland GmbH, Heilbronn
  3. Management Consultant (m/w) Middle East - Young Professional
    Horváth & Partners Management Consultants, Abu Dhabi (United Arab Emirates)
  4. Systemspezialist Bankensysteme (m/w)
    Wirecard Bank AG, Aschheim bei München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Until Dawn Special Edition PS4
    79,95€
  2. NEU: PS4 + Bloodborne + 2 Controller + Cam
    399,00€
  3. TIPP: Alien - Jubiläums Collection - 35 Jahre [Blu-ray]
    20,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Kritische Infrastruktur

    Weitere Beweise für Geheimdienstangriff auf Bundestag

  2. Überwachung

    Berliner abgehört - aus Protest gegen die NSA

  3. Tor

    Hidden Services leichter zu deanonymisieren

  4. Telefónica

    Alle Base-Shops verschwinden

  5. Electronic Arts

    Nächstes Need for Speed benötigt Onlineverbindung

  6. Cloud Test Lab

    Google bringt Testservice für App-Entwickler

  7. Test Lara Croft Relic Run

    Tomb Raider auf Speed

  8. Bundestagverwaltung

    Angreifer haben Daten aus dem Bundestag erbeutet

  9. Sicherheitslücken

    Fehler in der Browser-Logik

  10. Google Fotos ausprobiert

    Gute Suche, abgespeckte Bildbearbeitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Android M: Google zeigt neues System für App-Berechtigungen
Android M
Google zeigt neues System für App-Berechtigungen
  1. Sprachassistent Google Now wird schlauer
  2. Google I/O Spezielles Google-Betriebssystem für Internet der Dinge

LG G4 im Test: Wer braucht schon den Snapdragon 810?
LG G4 im Test
Wer braucht schon den Snapdragon 810?
  1. LG G4 im Hands On Hervorragende Kamera und edle Leder-Optik
  2. Smartphone LG G4 kommt mit 16-Megapixel-Kamera
  3. Werbeaktion LG will 4.000 G4 vor dem Verkaufsstart verteilen

Digitaler Wandel: "Haben Sie Google zerschlagen, kommt der nächste"
Digitaler Wandel
"Haben Sie Google zerschlagen, kommt der nächste"
  1. Störerhaftung Abmahner fordern Registrierung aller WLAN-Nutzer
  2. Freifunker zur Störerhaftung Bundesweites WLAN-Passwort ist keine Lösung
  3. Störerhaftung Auch private Hotspots können geschäftsmäßig sein

  1. Re: Meanwhile in Germany...

    1ras | 22:18

  2. Re: 500 MBit/s bringen nur was mit anständigem...

    plutoniumsulfat | 22:08

  3. Re: Intel im Bubka-Teufelskreis

    plutoniumsulfat | 22:08

  4. Re: netto sind das unter 2000

    achtundvier | 22:07

  5. Re: Gemischte Gefühle

    Qbit42 | 22:02


  1. 18:56

  2. 16:45

  3. 15:13

  4. 14:47

  5. 14:06

  6. 14:01

  7. 14:00

  8. 13:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel