Verluste mit S-LCD: Sony steigt aus LCD-TV-Produktion aus
Sony-LCD-Fernseher (Bild: Mario Tama/Getty Images)

Verluste mit S-LCD Sony steigt aus LCD-TV-Produktion aus

Sony möchte keine eigenen Panels für LCD-TVs mehr produzieren und will seine Anteile an dem Gemeinschaftsunternehmen S-LCD verkaufen. Der Elektronikkonzern will LCD-Fernseher nur noch selbst entwickeln, aber keine Kernkomponenten mehr fertigen.

Anzeige

Sony will sich offenbar aus der eigenen Produktion für LCD-Fernseher zurückziehen. Das berichtet die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei. Der japanische Elektronikkonzern führt Gespräche für einen Verkauf seiner Anteile an dem Gemeinschaftsunternehmen S-LCD, das zusammen mit Samsung Electronics aus Südkorea betrieben wird.

Weil die Preise für LCD-Panels seit längerer Zeit fallen, muss Sony zunehmend auf andere Hersteller setzen, um Kosten zu sparen. Sony konzentriert sich angesichts eines Überangebots von LCD-Panels nur noch auf die eigene Entwicklung und das Design der Flachbildschirmfernseher.

Samsung Electronics besitzt etwas über 50 Prozent an dem 2004 gegründeten Joint Venture. Sony kontrolliert die übrigen Anteile. Von 2004 bis 2009 gab Sony für den Ausbau der Produktionskapazität von S-LCD 130 Milliarden Yen (1,21 Milliarden Euro) aus. Sony kauft die Hälfte der von S-LCD produzierten Panels für seine Produktion von Fernsehern auf.

In dem im März 2011 geschlossenen Geschäftsjahr erwirtschaftete Sony mit seiner TV-Sparte das siebte Mal in Folge einen operativen Verlust. Der Bereich verzeichnete insgesamt ein Minus von über 450 Milliarden Yen (4,2 Milliarden Euro). Sony erwartet im laufenden Geschäftsjahr einen Verkauf von 22 Millionen Fernsehern. Das wäre ein Rückgang von 2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Sony plant mit Samsung eine Vereinbarung über einen Ausstieg aus dem Gemeinschaftsunternehmen S-LCD bis Ende 2011. Damit gerät Samsung unter Druck, denn das Unternehmen muss einen neuen Partner für die kapitalintensive Produktion finden.


M.P. 31. Okt 2011

Ich habe da neulich eine interessante Theorie gehört: Ein guter Artikel ist in Zeiten des...

M.P. 31. Okt 2011

Und korrigiert sofort auch das Zitat des Thread-Erstellers mit - perfide ;-)

linuxuser1 31. Okt 2011

Wie hier schon x mal gesagt wurde sind das völlig verschiedene Konzernbereiche und es...

bugmenot 30. Okt 2011

ich hab mit samoled auch nur schlechte erfahrungen gemacht. handydisplays die man in der...

thecrazyman1990 30. Okt 2011

ah mist, da warste n tick schneller als ich ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Prozess- und Anwendungsberater (m/w) Produktinformationsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen (bei Stuttgart)
  2. Manager (m/w) of End User Support Services
    CSM Deutschland GmbH, Bremen
  3. Produktmanager für digitales Entertainment / Product Owner (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  4. Mitarbeiter/-in im Storage-Systemengineering
    Deutsche Bundesbank, Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  2. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  3. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  4. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  5. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  6. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  7. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  8. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  9. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  10. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

Windows 10 Technical Preview ausprobiert: Die Sonne scheint aufs Startmenü
Windows 10 Technical Preview ausprobiert
Die Sonne scheint aufs Startmenü
  1. Build 9860 Windows 10 jetzt mit Info-Center für Benachrichtigungen
  2. Microsoft Neue Fensteranimationen für Windows 10
  3. Windows 10 Microsoft will nicht an das unbeliebte Windows 8 erinnern

    •  / 
    Zum Artikel