Abo
  • Services:
Anzeige
RIM-Chef Mike Lazaridis im September 2010 mit dem Playbook
RIM-Chef Mike Lazaridis im September 2010 mit dem Playbook (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

RIM-Aktion: Drei Playbooks zum Preis von zwei

RIM-Chef Mike Lazaridis im September 2010 mit dem Playbook
RIM-Chef Mike Lazaridis im September 2010 mit dem Playbook (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

"Wenn Sie zwei Playbooks kaufen, bekommen Sie ein weiteres geschenkt." RIM will seine schlechten Verkaufszahlen erhöhen und beginnt damit, Blackberry Playbooks und Zubehör zu verschenken.

Research In Motion (RIM) will mit einer besonderen Werbeaktion den Absatz seines Tablets erhöhen. Wer zwei Blackberry Playbooks bei einem autorisierten Händler bestellt, bekommt ein drittes gratis dazu. Die Werbeaktion des kanadischen Herstellers läuft von Oktober 2011 bis zum 31. Dezember 2011 unter dem Titel "Back to Business" und richtet sich an Unternehmenskunden in den USA und Kanada.

Anzeige

Zusätzlich verteilt Research In Motion noch kostenloses Zubehör an die Käufer. So gibt es den Charging Pod, ein Ladegerät mit Ständer für das Playbook, das in den USA rund 50 US-Dollar kostet, gratis dazu. Alternativ kann auch eine Playbook-Ledertasche im Wert von rund 30 US-Dollar oder ein HDMI-Kabel als Beigabe gewählt werden.

Ob ein ähnliches Angebot auch in Europa oder Deutschland geplant ist, war von dem Unternehmen am Wochenende nicht zu erfahren. In Deutschland kostet das Blackberry Playbook je nach Ausstattung mit 16 GByte, 32 GByte oder 64 GByte rund 427 Euro, 500 Euro bis 577 Euro.

Im seinem letzten Finanzquartal musste Research In Motion einen massiven Rückgang des Absatzes seines Playbooks hinnehmen. Wurden im ersten Verkaufsquartal nach dem Start noch 500.000 Playbooks verkauft, konnten im Folgequartal nur noch 200.000 abgesetzt werden. In der Telefonkonferenz mit Analysten nach der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse kündigte Co-Vorstandschef Mike Lazaridis ein "substanzielles Softwareupgrade" für das Playbook und verstärkte Marketinganstrengungen zum Weihnachtsgeschäft an.

Doch am 25. Oktober 2011 musste RIM die Software Blackberry Playbook OS 2.0 verschieben. Das Unternehmen müsste laut Ankündigung erst sicherstellen, dass Entwickler, Unternehmenskunden und Endanwender mit dem Upgrade zufrieden sind. Mit einer kürzlich veröffentlichten Betaversion und SDK können bereits Anwendungen entwickelt werden.


eye home zur Startseite
samy 31. Okt 2011

Das mag sein, der Kunde aber bekommt nichts geschenkt. Auch wenn RIM davon spricht....

.ldap 31. Okt 2011

Ja in der Tat meinte ich nicht, dass das Funktioniert. Nur, dass es so gedacht ist...

Neoz 30. Okt 2011

Das ist doch Unsinn. Auch Palm bzw. HP haben Trends verschlafen und Fehler gemacht...

tomatende2001 30. Okt 2011

Mit den Datenflats hat sich ein spezieller Pushdienst doch längst überholt! Man hat heute...

neocron 30. Okt 2011

Koennen die verkraften. Ich sehe hierimmer noch keinen arbeiten bei RIM ... da stehen vor...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel
  2. Daimler AG, Affalterbach
  3. Dataport, Hamburg
  4. Daimler AG, Ulm


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 115,00€
  2. (u. a. The Complete Bourne Collection Blu-ray 14,99€, Harry Potter Complete Blu-ray 44,99€)
  3. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)

Folgen Sie uns
       


  1. Landgericht Traunstein

    Postfach im Impressum einer Webseite nicht ausreichend

  2. Big-Jim-Sammelfiguren

    Ebay-Verkäufer sind ehrlich geworden

  3. Musikstreaming

    Soundcloud startet Abo-Service in Deutschland

  4. Frankreich

    Filmförderung über "Youtube-Steuer"

  5. Galaxy S8

    Samsung will auf Klinkenbuchse verzichten

  6. Asteroid OS

    Erste Alpha-Version von offenem Smartwatch-OS veröffentlicht

  7. Bemannte Raumfahrt

    Esa liefert ein zweites Servicemodul für Orion

  8. Bundesverwaltungsgericht

    Firmen müssen Rundfunkbeitrag zahlen

  9. Zenbook 3 im Test

    Macbook-Konkurrenz mit kleinen USB-Typ-C-Problemen

  10. id Software

    Update für Doom entfernt Denuvo



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Travelers Box: Münzgeld am Flughafen tauschen
Travelers Box
Münzgeld am Flughafen tauschen
  1. Apple Siri überweist Geld per Paypal mit einem Sprachbefehl
  2. Soziales Netzwerk Paypal-Zahlungen bei Facebook und im Messenger möglich
  3. Zahlungsabwickler Paypal Deutschland bietet kostenlose Rücksendungen an

Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

  1. Re: Keine echten Verbesserungen mehr seit ca. 5...

    Akkumulator... | 12:39

  2. Re: Das Problem sind die Käufer

    Sicaine | 12:39

  3. Re: So geht's dahin

    Walter Plinge | 12:39

  4. Re: "den kaum flotteren Core i7-6700K"

    Flexy | 12:38

  5. Passende Musik

    KlOis | 12:37


  1. 12:42

  2. 12:02

  3. 11:48

  4. 11:40

  5. 11:32

  6. 11:24

  7. 11:13

  8. 10:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel