Abo
  • Services:
Anzeige
RIM-Chef Mike Lazaridis im September 2010 mit dem Playbook
RIM-Chef Mike Lazaridis im September 2010 mit dem Playbook (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

RIM-Aktion: Drei Playbooks zum Preis von zwei

RIM-Chef Mike Lazaridis im September 2010 mit dem Playbook
RIM-Chef Mike Lazaridis im September 2010 mit dem Playbook (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

"Wenn Sie zwei Playbooks kaufen, bekommen Sie ein weiteres geschenkt." RIM will seine schlechten Verkaufszahlen erhöhen und beginnt damit, Blackberry Playbooks und Zubehör zu verschenken.

Research In Motion (RIM) will mit einer besonderen Werbeaktion den Absatz seines Tablets erhöhen. Wer zwei Blackberry Playbooks bei einem autorisierten Händler bestellt, bekommt ein drittes gratis dazu. Die Werbeaktion des kanadischen Herstellers läuft von Oktober 2011 bis zum 31. Dezember 2011 unter dem Titel "Back to Business" und richtet sich an Unternehmenskunden in den USA und Kanada.

Anzeige

Zusätzlich verteilt Research In Motion noch kostenloses Zubehör an die Käufer. So gibt es den Charging Pod, ein Ladegerät mit Ständer für das Playbook, das in den USA rund 50 US-Dollar kostet, gratis dazu. Alternativ kann auch eine Playbook-Ledertasche im Wert von rund 30 US-Dollar oder ein HDMI-Kabel als Beigabe gewählt werden.

Ob ein ähnliches Angebot auch in Europa oder Deutschland geplant ist, war von dem Unternehmen am Wochenende nicht zu erfahren. In Deutschland kostet das Blackberry Playbook je nach Ausstattung mit 16 GByte, 32 GByte oder 64 GByte rund 427 Euro, 500 Euro bis 577 Euro.

Im seinem letzten Finanzquartal musste Research In Motion einen massiven Rückgang des Absatzes seines Playbooks hinnehmen. Wurden im ersten Verkaufsquartal nach dem Start noch 500.000 Playbooks verkauft, konnten im Folgequartal nur noch 200.000 abgesetzt werden. In der Telefonkonferenz mit Analysten nach der Veröffentlichung der Quartalsergebnisse kündigte Co-Vorstandschef Mike Lazaridis ein "substanzielles Softwareupgrade" für das Playbook und verstärkte Marketinganstrengungen zum Weihnachtsgeschäft an.

Doch am 25. Oktober 2011 musste RIM die Software Blackberry Playbook OS 2.0 verschieben. Das Unternehmen müsste laut Ankündigung erst sicherstellen, dass Entwickler, Unternehmenskunden und Endanwender mit dem Upgrade zufrieden sind. Mit einer kürzlich veröffentlichten Betaversion und SDK können bereits Anwendungen entwickelt werden.


eye home zur Startseite
samy 31. Okt 2011

Das mag sein, der Kunde aber bekommt nichts geschenkt. Auch wenn RIM davon spricht....

.ldap 31. Okt 2011

Ja in der Tat meinte ich nicht, dass das Funktioniert. Nur, dass es so gedacht ist...

Neoz 30. Okt 2011

Das ist doch Unsinn. Auch Palm bzw. HP haben Trends verschlafen und Fehler gemacht...

tomatende2001 30. Okt 2011

Mit den Datenflats hat sich ein spezieller Pushdienst doch längst überholt! Man hat heute...

neocron 30. Okt 2011

Koennen die verkraften. Ich sehe hierimmer noch keinen arbeiten bei RIM ... da stehen vor...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Intergraph PP&M Deutschland GmbH, Dortmund
  2. Media-Saturn E-Business Concepts & Services GmbH, Ingolstadt
  3. BLANCO GmbH + CO KG, Oberderdingen
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 5,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  2. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  3. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  4. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan

  5. Gmane

    Wichtiges Mailing-Listen-Archiv offline

  6. Olympia

    Kann der Hashtag #Rio2016 verboten werden?

  7. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  8. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab

  9. Quantenkrytographie

    Chinas erster Schritt zur Quantenkommunikation per Satellit

  10. Sony

    Absatz der Playstation 4 weiter stark



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on: Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
Xiaomi Mi Band 2 im Hands on
Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone
  3. Redmi 3S Xiaomis neues Smartphone kostet umgerechnet 95 Euro

Amoklauf in München: De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
Amoklauf in München
De Maizière reanimiert Killerspiel-Debatte
  1. Killerspiel-Debatte ProSieben Maxx stoppt Übertragungen von Counter-Strike

Schwachstellen aufgedeckt: Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
Schwachstellen aufgedeckt
Der leichtfertige Umgang mit kritischen Infrastrukturen
  1. Keysniffer Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext
  2. Tor Hidden Services Über 100 spionierende Tor-Nodes
  3. Pilotprojekt EU will Open Source sicherer machen

  1. Re: Der einzige Grund für einen Telekom Vertrag

    mmarcel | 21:41

  2. Re: Wie sie es einführten, hat das Forum wegen...

    xX_Gerd_Xx | 21:41

  3. Re: Wie wirkt sich das auf App-Entwickler aus?

    Mingfu | 21:30

  4. Re: Tiefbaukosten

    ugroeschel | 21:29

  5. Re: Liebe Spiele-Entwickler

    MeisterLampe2 | 21:26


  1. 18:21

  2. 18:05

  3. 17:23

  4. 17:04

  5. 16:18

  6. 14:28

  7. 13:00

  8. 12:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel