Skype will die Entwicklung von Applikationen mit Skypekit und einem App Directory fördern.
Skype will die Entwicklung von Applikationen mit Skypekit und einem App Directory fördern. (Bild: Skype)

Skype Skypekit for Desktop 4.02 mit Videotelefonie

Skype hat Skypekit for Desktop 4.02 veröffentlicht. Damit können andere Anwendungen auf die Videotelefoniefunktionen von Skype zugreifen - auch unter Mac OS X und Linux.

Anzeige

Unter dem Namen Skypekit for Desktop 4.02 hat Skype ein Toolkit samt Skype Desktop API veröffentlicht, mit der Drittanwender Funktionen des Programms in ihre Applikationen einbauen können. Skypekit funktioniert sowohl unter Windows als auch unter Mac OS X und Linux. Die aktuelle Version des API enthält auch eine Schnittstelle für die Videotelefonie.

Damit lassen sich Skype-Funktionen in Anwendungen von Drittanbietern nutzen, ohne dass ein Skype-Client nebenher laufen muss. Über das integrierte API lassen sich auch Anwendungen schreiben, die Funktionen von Skype erweitern können.

Gleichzeitig wurde das Skype App Directory online gestellt. Dort sollen Entwickler künftig ihre Apps bereitstellen können. Skype-Nutzer sollen dort kostenpflichtige oder kostenlose Skype-Applikationen an einem zentralen Ort erhalten.

Skypekit for Desktop ist nach der Registrierung auf der Webseite des Internettelefonieanbieters erhältlich.


snapy666 30. Okt 2011

Stimmt, siehe Bundestrojaner!

iRofl 29. Okt 2011

Nö würdest du nicht. Weil egal was du machst du wirst dafür bezahlt. Und wenn du etwas...

Wolf als Gast 29. Okt 2011

Linux ja, Windows Phone nein ... ähm

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior SAP Basis-Administrator (m/w)
    Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. Experte/-in IT Security / Network / Infrastructure
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  3. Microsoft SQL Server Datenbank & Infrastruktur Consultant (m/w)
    über 3C - Career Consulting Company GmbH, Dienstsitz München, Einsatzgebiet Raum München/Ingolstadt
  4. Technischer Projektleiter (m/w) Automotive
    Siemens AG, Erlangen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Sunset Overdrive: System-Seller am Rande der Apokalypse
Test Sunset Overdrive
System-Seller am Rande der Apokalypse
  1. Test Deadcore Turmbesteigung im Speedrun
  2. Test Transocean Ports of Call für Nachwuchs-Reeder
  3. Test Rules Gehirntraining für Fortgeschrittene

FTDI: Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
FTDI
Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen
  1. FTDI Treiber darf keine Geräte deaktivieren
  2. Bei Windows Update gelöscht Keine Killer-Treiber mehr für gefälschte FTDI-Chips

Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

    •  / 
    Zum Artikel