Der Anwender soll selbst UEFI Secure Boot konfigurieren können.
Der Anwender soll selbst UEFI Secure Boot konfigurieren können. (Bild: Microsoft)

UEFI Secure Boot Vorschläge für mehr Anwenderfreiheiten

Die Linux Foundation und Canonical haben jeweils Vorschläge veröffentlicht, die das UEFI Secure Boot auch für offene Plattformen zugänglich machen soll. Mit Secure Boot soll die Startumgebung von Systemen mit Schlüsseln abgesichert werden.

Anzeige

UEFI Secure Boot soll nach den Vorstellungen der Linux Foundation und Canonical für offene Plattformen genauso zugänglich gemacht werden wie für Windows 8. In zwei veröffentlichten Papieren machen James Bottomley, Vorsitzender des Technical Advisory Board und Kernel-Entwickler Jonathan Corbet im Namen der Linux Foundation sowie Canonical-Mitarbeiter Jeremy Kerr und Matthew Garrett von Red Hat dazu Vorschläge.

UEFI Secure Boot sei eine sinnvolle Sicherheitserweiterung auch für offene Systeme wie Linux, ist in dem Dokument der Linux Foundation mit dem Namen "Making UEFI Secure Boot Work With Open Platforms" zu lesen. Allerdings müssen dem Anwender mehr Freiheiten eingeräumt werden als das bisher der Fall sein soll. Bislang sieht eine Zertifizierung von Microsoft für Windows 8 vor, dass Client-Rechner zwingend mit aktiviertem Secure Boot ausgestattet werden sollen. Das würde eine Parallelinstallation eines weiteren Betriebssystems verhindern.

Die Hardwarehersteller müssten dann im BIOS eine Option zur Deaktivierung von Secure Boot bereitstellen, um die Installation von weiteren Betriebssystemen zu ermöglichen. Alternativ müssten dann beispielsweise für sämtliche Linux- und BSD-Betriebssysteme ebenfalls Schlüssel in der Hardware implementiert werden.

Das Dokument der Linux Foundation schlägt vor, die Hardware in einem sogenannten Setup-Modus auszuliefern, bei dem der Anwender beliebige Schlüssel installieren kann. Die Hardware soll dann nachträglich wieder in diesen Modus zurückversetzt werden können. Betriebssysteme sollen per Schnittstelle den Setup-Modus erkennen und die Installation von Schlüsseln anbieten. Ein Systemstart über einen Wechseldatenträger ohne Schlüssel soll ebenfalls möglich gemacht werden.

Diesen Vorschlag hatte bereits Matthew Garret gemacht und in dem Canonical Whitepaper wiederholt. Dort wird ebenfalls gefordert, dass der Anwender die Möglichkeit erhalten soll, selbst Schlüssel zu installieren. Außerdem fordern die Verfasser, dass der Anwender Secure Boot im BIOS abschalten können muss.

Die Linux Foundation schlägt außerdem vor, langfristig eine unabhängige Institution zu schaffen, die die Schlüssel verwaltet.


Der Kaiser! 06. Dez 2011

Komische Uni..

Der Kaiser! 06. Dez 2011

Gibt ja auch keine BIOS-Viren.

bstea 28. Okt 2011

"Linux und BSD", aber beim Desktop, X und den Treiber( NDA) bleiben die anderen aber au...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Tester / Test­manager (m/w)
    SOGETI Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  2. Softwareentwickler Feldgeräteintegration (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Denkendorf bei Stuttgart
  3. Prozess- und Projektreferent (m/w) in der Abteilung Vertriebssysteme
    DEKRA SE, Stuttgart
  4. Kaufmännischer Sachbearbeiter (m/w) für die Kundenbetreuung im Dokumentenmanagement
    PS Team Deutschland GmbH & Co. KG, Walluf bei Wiesbaden

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. EXKLUSIV BEI MICROSOFT: Halo 5: Guardians Limited Collector's Edition für Xbox One
    249,99€
  2. Xbox One The Witcher: Wild Hunt Bundle
    399,00€
  3. VORBESTELLBAR: Uncharted: The Nathan Drake Collection - [PlayStation 4]
    69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Lenovo Yoga Tab 3 Pro

    10-Zoll-Tablet mit eingebautem 70-Zoll-Projektor

  2. Smartwatches

    Motorola stellt neue Moto 360 und Moto 360 Sport vor

  3. Umfrage

    Jeder vierte Nutzer hat Probleme beim Streaming

  4. Asus GX700

    Übertakter-Notebook läuft mit WaKü und geheimer Nvidia-GPU

  5. Testlauf

    Techniker Krankenkasse zahlt Ärzten Online-Videosprechstunde

  6. Mate S im Hands On

    Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display

  7. Smartwatch

    Huawei Watch kostet so viel wie Apple Watch

  8. Sonys Xperia-Z5-Modellreihe im Hands on

    Das erste Smartphone mit 4K-Display

  9. Für unterwegs und Homeoffice

    Telekom bietet den neuen Service "One Number"

  10. Copyrightstreit um Happy Birthday

    Kinderlieder gegen Time Warner



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Rare Replay im Test: Banjo, Conker und mehr im Paket
Rare Replay im Test
Banjo, Conker und mehr im Paket
  1. Elite Bundle Xbox One startet ein bisschen schneller
  2. Microsoft Warum Quantum Break nicht für Windows erscheint
  3. Xbox One DVR-Funktion erscheint vorerst nicht in Deutschland

Windows 10 im Upgrade-Test: Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
Windows 10 im Upgrade-Test
Der Umstieg von Windows 7 auf 10 lohnt sich!
  1. Microsoft Neuer Insider-Build von Windows 10
  2. Windows 10 Erfolgreicher als das angeblich erfolgreiche Windows 8
  3. Windows 10 Updates lassen sich unter Umständen 12 Monate aufschieben

TempleOS im Test: Göttlicher Hardcore
TempleOS im Test
Göttlicher Hardcore
  1. Windows-10-Updates Microsoft intensiviert die Geheimniskrämerei
  2. Windows-Insider-Programm Chrome hat Probleme mit Windows 10 Build 10525
  3. Microsoft Erster Insider-Build seit dem Erscheinen von Windows 10

  1. Re: 15 minutes of fame...

    Clooney_Jr | 06:14

  2. Erfahrung mit full hd auf 5 Zoll (nexus5)

    pk_erchner | 06:09

  3. Re: Google versucht Microsoft zu kopieren...

    Little_Green_Bot | 05:49

  4. Re: Wer kauft einen Fernseher wegen dem Smart TV?

    Tobias Claren | 05:40

  5. Re: Google Plus Icon

    Tzven | 04:56


  1. 22:20

  2. 21:45

  3. 21:17

  4. 18:20

  5. 17:49

  6. 17:43

  7. 17:24

  8. 16:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel