HIIG: Einfluss des Internets auf die Gesellschaft ergründen
HIIG: Einfluss des Internets auf die Gesellschaft ergründen (Bild: HIIG)

HIIG Internetforschungszentrum in Berlin eröffnet

Wie verändert das Internet die Gesellschaft - dieser Frage werden künftig Wissenschaftler am Berliner Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft nachgehen. Das von Google mitfinanzierte Institut ist im Beisein von Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft eröffnet worden.

Anzeige

In Berlin ist das Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) eröffnet worden. Zu einer Feier am Dienstag waren neben Vertretern der Gründungsorganisationen Birgit Grundmann, Staatssekretärin im Justizministerium, Knut Nevermann, Berliner Staatssekretär für Bildung, Wissenschaft und Kultur, sowie Google-Vorstand David Drummond anwesend.

Sitz in Berlin

An dem Institut sind mehrere Forschungseinrichtungen beteiligt. Dem Namen entsprechend ist es der Humboldt-Universität zu Berlin angeschlossen, in deren Räumen am Bebelplatz im Berliner Stadtteil Mitte es auch seinen Sitz hat. Zu den Gründern gehören zudem die Berliner Universität der Künste sowie das Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Das Hamburger Hans-Bredow-Institut für Medienforschung ist Kooperationspartner.

An der interdisziplinären Einrichtung, die finanziell von Google unterstützt wird, sollen Wissenschaftler der Frage nachgehen, welchen Einfluss das Internet auf die Gesellschaft hat. Im Mittelpunkt stehen nach eigenen Angaben die Themen internetbasierte Innovation, Internetpolicy und rechtliche Fragen. "Ziel des Instituts ist es, die vom Internet ausgehenden Veränderungen der Gesellschaft besser zu verstehen und allen Gruppen die Mitgestaltung der digitalen, vernetzten Zukunft zu ermöglichen."

Konferenz zum Start

Zur Eröffnung hält das Institut gleich eine Konferenz zum Thema Erforschung der digitalen Zukunft ab, an der rund 250 Wissenschaftler teilnehmen. Ein Teil der Vorträge wird im Internet gestreamt oder kann nachträglich abgerufen werden. Die Konferenz geht noch bis zum 28. Oktober 2011.

Für die Anschubfinanzierung hat Google gesorgt: 4,5 Millionen Euro werde das Internetunternehmen in den ersten drei Jahren für das HIIG zur Verfügung stellen, hatte Aufsichtsratschef Eric Schmidt im Juli angekündigt. Dafür erkaufe sich das Internetunternehmen jedoch keinen Einfluss auf dessen Forschungsarbeit, betonen die Beteiligten. Google soll auch nicht der einzige Geldgeber bleiben.


trollwiesenvers... 27. Okt 2011

Um nach zehn Jahren intensivster Forschung herauszubekommen, daß das (deutsche...

Kommentieren



Anzeige

  1. Junior / Trainee IT-Produktmanager Personalmanagement (m/w)
    GIP Gesellschaft für innovative Personalwirtschaftssysteme, Offenbach am Main
  2. Abteilungsleiter (m/w) Manufacturing Execution Systems (MES)
    MVI PROPLANT Nord GmbH, Wolfsburg
  3. Senior Project Manager/-in
    Daimler AG, Stuttgart
  4. Gruppenleitung (m/w) SCADA Wind Power
    Siemens AG, Hamburg

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Lucy [Blu-ray]
    14,99€
  2. Sin City 2 - A Dame to kill for [Blu-ray]
    12,90€ FSK 18
  3. Iron Man 3 (Steelbook) [Blu-ray] [Limited Edition]
    7,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  2. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  3. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto

  4. Sprachassistent

    Google Now bindet externe Apps ein

  5. Kartensoftware

    Google Earth Pro jetzt kostenlos

  6. Versicherung

    Feuer, Wasser, Cybercrime

  7. Die Woche im Video

    Autonome Autos, Spionageprogramme und Werbelügen

  8. Spionagesoftware

    NSA-Programm Regin zwei Jahre im Kanzleramt aktiv

  9. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

  10. Ultrabook-Prozessor

    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Sentry Eye Tracker ausprobiert: Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
Sentry Eye Tracker ausprobiert
Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
  1. Mad Catz Mobiler Alleskönner-Controller Lynx 9 vorgestellt
  2. Smartpen Livescribe 3 lernt Android
  3. Eingabegerät Apple erhält Patent für funkenden Stift

Präsenz ist die neue Immersion: Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
Präsenz ist die neue Immersion
Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
  1. WebVR Oculus-Support im Firefox Nightly
  2. Virtual Reality Facebook sucht Oculus-Experten
  3. Magic-Leap-Patente AR-Brille lässt Herzen in OP-Sälen schweben

Sony Alpha 7 II im Test: Fast ins Schwarze getroffen
Sony Alpha 7 II im Test
Fast ins Schwarze getroffen
  1. Systemkamera Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an
  2. Seek XR Wärmebildkamera mit Zoom für Android und iOS
  3. Geco Mark II Federleichte Actionkamera für den Brillenbügel

    •  / 
    Zum Artikel