Tablets Hohe Auflösung für das Mediapad von Huawei

Huawei will Ende November 2011 sein 7-Zoll-Tablet mit dem Namen Mediapad auch in Deutschland anbieten. Es soll vor allem für die Medienwiedergabe geeignet sein.

Anzeige

Huawei will sein Tablet Mediapad Ende November 2011 auch in Deutschland verkaufen. Das 7-Zoll-Tablet soll vor allem für die Medienwiedergabe optimiert worden sein. Dafür soll die Auflösung von bis zu 1280 x 800 Pixeln sorgen. Die Standardauflösung beträgt 1.076 x 600 Pixel. Zwischen den beiden Auflösungen kann der Nutzer wählen. Das Display ist ein kapazitiver IPS-LCD-Touchscreen.

  • Mediapad von Huawei
  • Mediapad von Huawei
  • Mediapad von Huawei
Mediapad von Huawei

Hierzulande soll das Tablet nur mit HSPA-Modul angeboten werden. Als Betriebssystem kommt Android 3.2 alias Honeycomb zum Einsatz. Neben HSPA+ unterstützt das Mediapad auch WLAN-Verbindungen nach 802.11 b/g/n.

Zweikernprozessor von Qualcomm

In dem Mediapad befindet sich ein Zweikernprozessor von Qualcomm (MSM8x60 ARM Cortex A9), der mit 1,2 GHz getaktet ist. Als Arbeitsspeicher steht 1 GByte zur Verfügung. Intern sind 8 GByte Speicher verbaut. Das Tablet hat einen Micro-SD-Kartensteckplatz, der Karten mit bis zu 32 GByte erlaubt. Zudem sollen über den Micro-USB-Anschluss (USB 2.0) auch externe Festplatten angeschlossen werden können.

Der Lithium-Polymer-Akku mit 4.100 mAh soll für eine sechsstündige Videowiedergabe reichen. Über einen Mini-HDMI-Anschluss kann das Gerät auch an einen Fernseher angeschlossen und dort die Videowiedergabe fortgesetzt werden. Als Fernbedienung eignen sich eine Bluetooth-Maus und -Tastatur. Dank integrierter Sprachsteuerung in Android 3.2 kann das Gerät auch Sprachbefehle entgegennehmen.

Hochwertiges Aluminiumgehäuse

Das Huawei-Tablet hat eine 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite, die auch Full-HD-Videos aufnehmen können soll. An der Vorderseite befindet sich eine 1,3-Megapixel-Kamera, die vor allem für die Videotelefonie gedacht ist.

Die Rückseite des Gehäuses besteht aus Aluminium. An den beiden Querseiten sind Plastikabdeckungen angebracht, die auf der einen Seite die Sim- und die SD-Karte abdecken. Das Tablet hat eine Abmessung von 190 x 120 x 10 Millimetern. Mit einem Gewicht von 395 Gramm ist das 7-Zoll-Tablet nur unwesentlich schwerer als das Galaxy Tab mit 379 Gramm, aber leichter als das Blackberry Playbook mit 430 Gramm. Dank des Aluminiumgehäuses macht das Tablet einen hochwertigen Eindruck.

Eingaben verarbeitet das Gerät flüssig und auch durch bilderreiche Webseiten ließ sich problemlos blättern. Die Wiedergabe von HD-Videos verlief ohne Ruckler. Auch auf einem angeschlossenen Fernseher war die Wiedergabe kein Problem.

Das Huawei Mediapad wird ab Ende November 2011 für 399 Euro erhältlich sein.


wasimauge 14. Nov 2011

Sorry, damit meinte ich Neugeräte. Vor allem bei Sony ist leider Transkodierung angesagt...

Bassa 27. Okt 2011

Letztlich läuft Dein Beitrag doch auf folgendes hinaus: Dir gefällt es nicht, also...

Bassa 27. Okt 2011

Eigentlich lese ich bislang überall 1280x800. Wo hast Du denn was von 1024x600 gelesen...

Bassa 27. Okt 2011

Genausowenig wie ein Mangel an Großbuchstaben den gehaltvollen Inhalt nicht trüben kann? ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Senior Betriebs-System Engineer (Systemadministrator) (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  3. Junior Process Consultant MES (m/w)
    Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. (Junior-)Projektleiter ERP (m/w)
    SOG Business-Software GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel