Abo
  • Services:
Anzeige
Werbung auf Kinox.to
Werbung auf Kinox.to (Bild: Kinox.to/Golem.de)

Streaming: GVU sieht Belebung in Videotheken nach Kino.to-Ende

Werbung auf Kinox.to
Werbung auf Kinox.to (Bild: Kinox.to/Golem.de)

Die Urheberrechtsorganisation GVU will mit Zahlen von Media-Control beweisen, dass durch die Streamingplattformen Kino.to und Kinox.to der Betrieb in Videotheken direkt zurückgeht.

Nach der Abschaltung der illegalen Streamingplattform Kino.to soll die Nachfrage in den Videotheken stark zugenommen haben. Das erklärt die Urheberrechtsorganisation der Filmindustrie, GVU, unter Berufung auf Media-Control-Angaben und eigene Berechnungen.

Anzeige

Am 8. Juni 2011 hatte Sachsens Sonderermittlungseinheit INES deutschlandweit über 20 Wohnungen und Geschäftsräume der mutmaßlichen Kino.to-Betreiber und Rechenzentren durchsucht und das Portal offline genommen. Zeitgleich erfolgten Durchsuchungen in Spanien und Frankreich. 13 Beschuldigte wurden festgenommen. Die Plattform Kino.to hatte etwa vier Millionen Nutzer täglich, so die Ermittler.

"Der Media-Control-Index zeigt für die sieben Tage vom 9. bis zum 15. Juni erstmals im Jahr 2011 einen Zuwachs bei den Verleihvorgängen in Videotheken gegenüber dem Vorjahr. Um satte 28,9 Prozent stieg die Zahl der Ausleihen gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum 2010", heißt es im Blog der GVU (Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen).

Auch für die beiden letzten Juniwochen verzeichnet der Index nach den Angaben eine Steigerung bei den Verleihvorgängen, so dass der Zuwachs im Monat Juni 2011 im Jahresvergleich bei durchschnittlich 17,9 Prozent lag. In der ersten Juliwoche 2011 meldeten die Videotheken demnach 41,1 Prozent mehr Ausleihen.

Als in der Nacht vom 11. auf den 12. Juli das Nachfolgeangebot Kinox.to erschien, sei durch die breite Medienberichterstattung eine umgekehrte Entwicklung eingetreten: In der nächsten Woche ging die Anzahl der Verleihvorgänge in den deutschen Videotheken demnach wieder ins Minus. Media Control verzeichnete für den Zeitraum vom 14. bis 20. Juli 2011 einen Rückgang um 10 Prozent. In den folgenden sieben Tagen betrug der Rückgang 19,2 Prozent und in der letzten Juliwoche 20,4 Prozent. Auch in den Monaten August und September 2011 bewegte sich das Ausleihvolumen zwischen minus 14 und minus 33 Prozent.

Doch warum baut die Filmbranche nicht selbst ein legales Kino.to auf? Laut Angaben vom 30. August 2011 sind legale Streamingangebote in Deutschland beliebter als Angebote wie Kino.to. "Das werbefinanzierte Geschäftsmodell von Kino.to konnte nur funktionieren, weil 80 Prozent der Werbung von Abzockerfirmen kamen", sagte eine GVU-Sprecherin Golem.de. Daneben gab es noch Premiumaccounts. Hier sei aber nicht bekannt, welchen Anteil sie an der Finanzierung von Kino.to hatten. Die Plattform sei aber mehrheitlich werbefinanziert gewesen.


eye home zur Startseite
Testdada 01. Nov 2011

Jein, ich gebe dir recht, die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Wobei diese Studien...

keloglan 01. Nov 2011

... die Du nicht selber gefälscht hast. In Juli, August u. September waren nach und nach...

ed_auf_crack 30. Okt 2011

Sind die für den Privaten gebrauch denn wirklich Illegal?

Feuerfred 28. Okt 2011

Also dann lebst du hinterm Mond. Um an Streamingangeboten teilnehmen zu können, muss...

Anonymer Nutzer 28. Okt 2011

Nachdem Kino.to weg war müssen die neuen Steaming Portale ja irgendwie mit Inhalt gefüllt...


Serien-Load.de / 27. Okt 2011



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Inshore Services GmbH, Berlin, Leipzig, Rostock
  2. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  3. über Hays AG, Baden-Württemberg
  4. GEUTEBRÜCK, Windhagen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-45%) 32,99€
  3. 319,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  2. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  3. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  4. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  5. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  6. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  7. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  8. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  9. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI

  10. Redox OS

    Wer nicht rustet, rostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

Steep im Test: Frei und einsam beim Bergsport
Steep im Test
Frei und einsam beim Bergsport
  1. PES 2017 Update mit Stadion und Hymnen von Borussia Dortmund
  2. Motorsport Manager im Kurztest Neustart für Sportmanager
  3. NBA 2K17 10.000 Schritte für Ingame-Boost

  1. Viel zu späte Einsicht und trotzdem keine Lösung

    Hatuja | 18:20

  2. Re: Dünne Schicht auf einer normalen Brille...

    Zuryan | 18:19

  3. Re: omfgwtfrly?

    ckerazor | 18:17

  4. Re: Im Worst-Case werden also permanent 7,3 GB an...

    Jesper | 18:17

  5. Re: GIMP

    ArcherV | 18:17


  1. 17:30

  2. 17:13

  3. 16:03

  4. 15:54

  5. 15:42

  6. 14:19

  7. 13:48

  8. 13:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel