Nicht leichter als Luft, aber leichter als ein Flugzeug: Solar Ship
Nicht leichter als Luft, aber leichter als ein Flugzeug: Solar Ship (Bild: Solar Ship/Screenshot: Golem.de)

Solar Ship Hybrid aus Luftschiff und Flugzeug fliegt mit Solarantrieb

Solar Ship heißt ein neuartiges Luftfahrzeug aus Kanada. Es hat Flügel wie ein Flugzeug und wird wie ein Luftschiff mit Helium gefüllt. Angetrieben wird es mit Solarstrom.

Anzeige

Solarflugzeuge sind bekannt - unbemannte ebenso wie bemannte. Das kanadische Unternehmen Solar Ship hat jetzt ein solarbetriebenes Luftfahrzeug entwickelt, das eine Kreuzung aus Flugzeug und Luftschiff ist. Seinen Jungfernflug hat das Solar Ship kürzlich absolviert.

Solarzellen auf den Tragflächen

Das Solar Ship sieht aus wie ein etwas plump geratener Hängegleiter: Es hat einen V-förmigen Flügel, unter dem eine Kabine hängt. Links und rechts von der Kabine sind zwei Leitwerke unter den Tragflächen montiert, mit denen das Gefährt gesteuert wird. Die Oberseite der Tragflächen ist mit Solarzellen ausgelegt, die elektrischen Strom für den Antrieb für einen oder zwei Propeller erzeugen.

In der Tragfläche ist eine große Kammer eingebaut, die mit Helium gefüllt wird. Das Gas ist leichter als Luft und verschafft dem Solar Ship somit statischen Auftrieb. Allerdings dürfe daraus nicht geschlossen werden, dass es sich dabei um ein Luftfahrzeug handele, das leichter als Luft sei, schreiben die Kanadier in ihrem Blog. Tatsächlich erzeuge das Gas nicht einmal die Hälfte des Auftriebs. Das Solar Ship produziere den größeren Teil des Auftriebs durch Aerodynamik und nicht durch statischen Auftrieb. Es könne sogar ganz ohne leichtes Gas fliegen.

Kurze Landebahn

Vorteil dieser Technik sei, dass das Solar Ship nicht einfach von sich aus davonfliegen könne, etwa wenn ein starker Luftzug es erfasse. Da es auch Auftrieb durch Aerodynamik erzeuge, könne es kleiner gebaut werden als ein Luftschiff und dennoch die gleiche Nutzlast tragen. Dafür braucht es eine Landebahn, die aber kürzer sein kann als die eines herkömmlichen Buschflugzeugs.

Der Prototyp namens Chui, der kürzlich seinen Jungfernflug hatte, kann eine Tonne Nutzlast 1.000 Kilometer weit transportieren. Zum Starten und Landen braucht das Solar Ship eine 100 Meter lange Bahn, die aber nicht asphaltiert sein muss. Daneben plant das in Toronto in der kanadischen Provinz Ontario ansässige Unternehmen zwei weitere Modelle: das kleine Caracal mit einer Nutzlast von etwa 750 Kilogramm sowie das große Frachtfluggerät Nanuq, das bis zu 30 Tonnen transportieren können soll.


Endwickler 28. Okt 2011

Für einen echten Siga war das nicht verwirrt genug und nicht ausreichend zusammenhanglos...

Endwickler 28. Okt 2011

Naja, das Killerargument mit der "kurzen" Landebahn ist etwas sehr einseitig betrachtet...

Endwickler 28. Okt 2011

Wenn ich mir die Bilder so ansehe, dann nutzt die kurze Landebahn aber nicht so viel, da...

akbalikR 27. Okt 2011

Ahh, der letzte hat es verstanden :)

omo 26. Okt 2011

Ferngesteuert, reine Fracht, ultrariesig. Jet-Frachtflugverbot.

Kommentieren



Anzeige

  1. Datenbankprogrammierer (m/w)
    Dürr Systems Wolfsburg GmbH, Wolfsburg
  2. Business Intelligence und DWH Consultant (m/w)
    ilum:e informatik ag, Mainz
  3. Data Scientist / Big Data Consultant (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  4. IT-Systemadministrator (m/w)
    Konstruktionsbüro Koblitz, Weinstadt

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TOPSELLER: Buffalo USB-Gamepad für PC (SNES-Design)
    ca. 11,20€ inkl. Versand
  2. Seagate Supersale bei Alternate
  3. GeForce GTX 980 Ti
    ab 739,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Frankreich

    Telefon-Headsets beim Autofahren und Fahrradfahren verboten

  2. Telekom

    Technische Umstellung führt zu Problemen bei Entertain

  3. Fairy Lights

    Holographisches Display aus Laser zum Anfassen

  4. Java-Rechtsstreit

    Google verliert vor oberstem US-Gericht

  5. Internet 16

    Preiserhöhung bei Tele Columbus auch bei neuen Verträgen

  6. Medienaufsicht

    Kabel Deutschland begrüßt Recht auf HbbTV-Ausfilterung

  7. Oculus Rift

    Hardware-Mod von Microsoft verbessert Optik

  8. Pebble Time im Test

    Nicht besonders smart, aber watch

  9. Einkommen

    Apple-Praktikanten verdienen 80.000 Dollar im Jahr

  10. Elektrorennen

    Nelson Piquet jr. wird erster Meister der Formel E



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Kingdom Come Deliverance: Der Mittelalter-Simulator
Kingdom Come Deliverance
Der Mittelalter-Simulator
  1. Star Citizen Das Paralleluniversum aus der Einkaufsmeile

Anno 2205 angespielt: Brückenbau und Mondbesiedlung
Anno 2205 angespielt
Brückenbau und Mondbesiedlung
  1. E3-Tagesrückblick im Video Crytek, Virtual Reality und ehrenhafte Krieger
  2. Ubisoft Blue Byte schickt Anno 2205 auf den Mond

E-Sport im Fußballstadion: Größer, professioneller - und weiter weg
E-Sport im Fußballstadion
Größer, professioneller - und weiter weg
  1. E-Sport Nächste ESL One Counter-Strike in Köln
  2. Dreamhack Leipzig E-Sport auf den Spuren der Games Convention
  3. E-Sport The International legt los

  1. Fahren und lesen...

    maverick1977 | 05:21

  2. Re: Und wo soll das Ding stehen?

    Moe479 | 05:13

  3. Re: in Deutschland ist die Telekom einfach...

    P1r4nh4 | 05:05

  4. Re: So ein Unsinn.

    al-bundy | 05:02

  5. Re: Die meisten Unfälle passieren übrigens...

    Prinzeumel | 04:50


  1. 23:43

  2. 20:04

  3. 18:55

  4. 17:27

  5. 17:02

  6. 15:45

  7. 15:28

  8. 12:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel