ASCII-Logo der Hackergruppe
ASCII-Logo der Hackergruppe (Bild: THC)

THC SSL DOS Tool für DoS-Angriffe mit einem einzelnen PC

Ein neues Programm für DoS-Angriffe sorgt in der Securityszene für Gesprächsstoff. Da es Lücken im SSL-System angreift, sollen auch mittelgroße Webserver mit einem einzigen PC lahmgelegt werden können.

Anzeige

Die deutsche Hackergruppe "The Hackers Choice" (THC) hat ihr Programm "THC-SSL-DOS" zum öffentlichen Download bereitgestellt. Nach Darstellung seiner Entwickler soll das Tool bereits seit einigen Monaten in der Hackerszene umgehen, inzwischen sei es aber so verbreitet, dass man eine breitere Öffentlichkeit darüber informieren müsste.

THC-SSL-DOS gilt als besonders gefährlich, weil es für Denial-of-Service-Attacken keine große Anzahl von Rechnern, wie etwa die eines Botnets, benötigt. Das Programm überflutet einen Webserver nicht wie sonst üblich mit normalen Seitenabrufen oder anderen unverschlüsselten Protokollen, sondern versucht, möglichst schnell möglichst viele SSL-Verbindungen aufzubauen.

Diese Secure Socket Layer arbeiten mit Verschlüsselung, so dass zwischen dem anfragenden PC und dem Server zunächst eine sichere Verbindung ausgehandelt werden muss. Das benötigt viel mehr Rechenleistung als andere Anfragen. Die meisten großen DoS-Angriffe der letzten Monate, wie die von Anonymous mittels Programmen wie "LOIC" oder "RefRef", arbeiteten nicht mit SSL-Anfragen.

Der Darstellung von THC zufolge reicht bereits ein Notebook mit einer DSL-Verbindung, um einen Server mit schwacher SSL-Implementation lahmzulegen, wenn dieser Server mit bis zu 30 GBit/s angebunden ist. Damit wären auch mittelgroße Webangebote durch das Programm gefährdet. Abhilfe soll es nur durch Load Balancer oder dedizierte SSL-Beschleuniger geben, die noch nicht flächendeckend verbreitet und teuer sind. Wie schnell das DSL des Angreifers sein muss, gibt THC aber bisher nicht genau an.

In einem Interview mit THC-Mitgliedern, das unter anderem über die Security-Mailingliste Full Disclosure verbreitet wird, geben die Hacker an, dass sie vor allem auf Schwächen im SSL-System hinweisen wollen. Dabei geht es nicht nur um technisch schwache Umsetzungen. Vor allem, dass es Generalschlüssel für SSL-Zertifikate gibt, die immer häufiger entwendet werden, ist den Hackern ein Dorn im Auge.


Trollig 25. Okt 2011

Erst mal Vorweg ich bin totaler nap was solche Dinge angeht aber ich spiel gern. Deswegen...

Bibabuzzelmann 25. Okt 2011

Das is der Bundestrojaner, saugs lieber net ^^

Kommentieren


Phrixos-IT SEO Hard- Software PC-Probleme Internet / 25. Okt 2011

DDoS-Angriff für Jederman



Anzeige

  1. Projektmitarbeiter / -manager (m/w) mit Schwerpunkt IT-Sicherheit
    PSI AG, Aschaffenburg
  2. Software Entwickler (C++ / .NET / Java / Apps) (m/w)
    MAS Software GmbH, München
  3. Dynamics NAV Entwickler (m/w)
    teamix GmbH, Nürnberg
  4. Web-Anwendungsentwickler (m/w)
    Universität Hamburg, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming-Dienst

    Netflix-App für Amazons Fire TV ist da

  2. Pilot tot

    Spaceship Two stürzt in der Mojave-Wüste ab

  3. Bewegungsprofile

    Dobrindt wegen "Verkehrs-Vorratsdatenspeicherung" kritisiert

  4. Anonymisierung

    Facebook ist im Tor-Netzwerk erreichbar

  5. Spielekonsole

    Neuer 20-nm-Chip für sparsamere Xbox One ist fertig

  6. Günther Oettinger

    EU-Digitalkommissar will Urheberrechtssteuer für alle

  7. Ruhemodus

    Noch ein Bug in Firmware 2.0 der Playstation 4

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    Telekom-Konkurrenten starten G.fast-Praxistest

  9. Ego-Shooter

    Bethesda hat Prey 2 eingestellt

  10. Keine Bußgelder

    Sicherheitslücken bleiben ohne Strafen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Moore's Law: Totgesagte schrumpfen länger
Moore's Law
Totgesagte schrumpfen länger

OS X Yosemite im Test: Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
OS X Yosemite im Test
Continuity macht den Mac zum iPhone-Helfer
  1. OS X 10.10 Yosemite ist da
  2. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  3. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da

Samsung Galaxy Note 4 im Test: Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
Samsung Galaxy Note 4 im Test
Ausdauerndes Riesen-Smartphone mit Top-Hardware
  1. Galaxy Note 4 4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat
  2. Samsung Galaxy Note 4 wird teurer und kommt früher
  3. Gapgate Spalt im Samsung Galaxy Note 4 ist gewollt

    •  / 
    Zum Artikel