Anzeige
ASCII-Logo der Hackergruppe
ASCII-Logo der Hackergruppe (Bild: THC)

THC SSL DOS Tool für DoS-Angriffe mit einem einzelnen PC

Ein neues Programm für DoS-Angriffe sorgt in der Securityszene für Gesprächsstoff. Da es Lücken im SSL-System angreift, sollen auch mittelgroße Webserver mit einem einzigen PC lahmgelegt werden können.

Anzeige

Die deutsche Hackergruppe "The Hackers Choice" (THC) hat ihr Programm "THC-SSL-DOS" zum öffentlichen Download bereitgestellt. Nach Darstellung seiner Entwickler soll das Tool bereits seit einigen Monaten in der Hackerszene umgehen, inzwischen sei es aber so verbreitet, dass man eine breitere Öffentlichkeit darüber informieren müsste.

THC-SSL-DOS gilt als besonders gefährlich, weil es für Denial-of-Service-Attacken keine große Anzahl von Rechnern, wie etwa die eines Botnets, benötigt. Das Programm überflutet einen Webserver nicht wie sonst üblich mit normalen Seitenabrufen oder anderen unverschlüsselten Protokollen, sondern versucht, möglichst schnell möglichst viele SSL-Verbindungen aufzubauen.

Diese Secure Socket Layer arbeiten mit Verschlüsselung, so dass zwischen dem anfragenden PC und dem Server zunächst eine sichere Verbindung ausgehandelt werden muss. Das benötigt viel mehr Rechenleistung als andere Anfragen. Die meisten großen DoS-Angriffe der letzten Monate, wie die von Anonymous mittels Programmen wie "LOIC" oder "RefRef", arbeiteten nicht mit SSL-Anfragen.

Der Darstellung von THC zufolge reicht bereits ein Notebook mit einer DSL-Verbindung, um einen Server mit schwacher SSL-Implementation lahmzulegen, wenn dieser Server mit bis zu 30 GBit/s angebunden ist. Damit wären auch mittelgroße Webangebote durch das Programm gefährdet. Abhilfe soll es nur durch Load Balancer oder dedizierte SSL-Beschleuniger geben, die noch nicht flächendeckend verbreitet und teuer sind. Wie schnell das DSL des Angreifers sein muss, gibt THC aber bisher nicht genau an.

In einem Interview mit THC-Mitgliedern, das unter anderem über die Security-Mailingliste Full Disclosure verbreitet wird, geben die Hacker an, dass sie vor allem auf Schwächen im SSL-System hinweisen wollen. Dabei geht es nicht nur um technisch schwache Umsetzungen. Vor allem, dass es Generalschlüssel für SSL-Zertifikate gibt, die immer häufiger entwendet werden, ist den Hackern ein Dorn im Auge.


eye home zur Startseite
Trollig 25. Okt 2011

Erst mal Vorweg ich bin totaler nap was solche Dinge angeht aber ich spiel gern. Deswegen...

Bibabuzzelmann 25. Okt 2011

Das is der Bundestrojaner, saugs lieber net ^^

Kommentieren


Phrixos-IT SEO Hard- Software PC-Probleme Internet / 25. Okt 2011



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur/in im Bereich videobasierte Fahrerassistenzsysteme
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Consultant / Senior Consultant LCA of Chemicals and Construction Products (m/w)
    thinkstep AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Mitarbeiter / innen IT-Service-Desk
    Landeshauptstadt München, München
  4. Diagnose Autor/in OES
    Robert Bosch GmbH, Plochingen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Skylake-R

    Intel veröffentlicht 65-Watt-Quadcores mit GT4e-Grafik

  2. Brasilien

    Whatsapp schon wieder blockiert

  3. Microsoft

    SQL Server 2016 steht ab dem 1. Juni bereit

  4. Netzpolitik

    Edward Snowden ist genervt

  5. Elektroauto

    BMW vergrößert die Reichweite des i3 deutlich

  6. Patentklagen

    Nvidia und Samsung legen Rechtsstreit bei

  7. 100 MBit/s

    Telekom-Chef nennt Diskussionskultur zu Vectoring vergiftet

  8. Flyboard Air

    Neuer Weltrekord im Hoverboarden

  9. Pre-Touch

    Microsofts neues Display reagiert vor der Berührung

  10. Mobilcom-Debitel

    DVB-T2 in 1080p wird Freenet TV heißen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Kaspersky-Analyse Fast jeder Geldautomat lässt sich kapern
  2. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  3. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen

LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  2. Enterprise-IT Hunderte Huawei-Ingenieure haben an Telekom Cloud gearbeitet
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

LG Minibeam im Test: Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
LG Minibeam im Test
Wie ein Beamer mein Begleiter wurde
  1. Huawei P9 im Test Das Schwarz-Weiß-Smartphone
  2. HTC Vive im Test Zwei mal zwei Meter sind mehr, als man denkt
  3. Panono im Test Eine runde Sache mit ein paar Dellen

  1. Re: ??

    John2k | 06:40

  2. Re: Wenn das in der Türkei passiert wäre...

    Marentis | 06:36

  3. Re: Ist so ein Gebaren auch aus Amazon USA bekannt..?

    Test_The_Rest | 06:36

  4. Re: Wozu für Werbe TV auch noch zahlen bloß wegen HD?

    Kakiss | 06:30

  5. Was hat er erwartet?

    Der Peter | 06:22


  1. 00:35

  2. 00:35

  3. 21:22

  4. 18:56

  5. 18:42

  6. 18:27

  7. 18:17

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel