Apple: Macbook Pro mit schnelleren Prozessoren und besserer Grafik
Apple hat das Macbook Pro überarbeitet. (Bild: Apple)

Apple Macbook Pro mit schnelleren Prozessoren und besserer Grafik

Apple bringt das Macbook Pro (MBP) wie erwartet in leicht verbesserten Versionen auf den Markt. Die Notebooks gibt es jetzt mit höher getakteten Intel-Prozessoren und einer schnelleren Grafiklösung.

Anzeige

Das Apple Macbook Pro mit 13-Zoll-Bildschirm ist jetzt mit Intels Dualcore-Prozessor i5 mit 2,4 GHz und dem i7 mit 2,8 GHz erhältlich. Bislang wurden die Prozessoren mit 2,3 beziehungsweise 2,7 GHz Taktfrequenz verbaut. Für das 15-Zoll-Modell wird ein Intel Quadcore i7 mit 2,2 GHz oder 2,4 GHz angeboten. Im Macbook Pro mit 17-Zoll-Bildschirm kommt ebenfalls die 2,4-GHZ-CPU mit vier Kernen zum Einsatz.

In den kleinen Macbook-Pro-Modellen ist nach wie vor Intels Grafiklösung HD Graphics 3000 enthalten. Die Modelle mit einem größeren Bildschirm werden mit AMDs Radeon 6750M und 512 MByte Speicher oder der Radeon HD 6770M mit 1-GByte-Speicher angeboten.

Mehr Festplattenspeicher

Eine leichte Veränderung nimmt Apple auch bei der Festplattenausstattung vor. In jedem Macbook Pro befindet sich eine Festplatte mit mindestens 500 GByte Speicherkapazität. In den Modellen mit Intels Quad- und Dualcore i7 wird ein 750-GByte-Modell verbaut, das mit 5.400 Umdrehungen pro Minute arbeitet. Optional können auch SSDs mit 128-, 256- oder 512-GByte-Kapazität bestellt werden.

BTO-Modelle mit Intels 2,5 GHZ Quadcore i7

Die nur auf Bestellung erhältlichen Build-to-Order-Modelle (BTO) im Format 15 und 17 Zoll werden wahlweise auch mit einem auf 2,5 GHz getakteten Quadcore i7 und einer 750-GByte-Festplatte mit 7.200 Umdrehungen pro Minute angeboten.

An der Hauptspeicherausstattung aller Notebooks hat Apple nichts geändert. Alle Macbook-Pro-Modelle werden mit mindestens 4 GByte RAM verkauft. Apple bietet sie mit maximal 8 GByte RAM an.

Die Preise ändert Apple ebenfalls nicht. Die Notebooks mit 13 Zoll werden für 1.149 und 1.449 Euro angeboten. Die 15-Zoll-Geräte kosten 1.749 und 2.149 Euro. Das große 17-Zoll-Notebook wird weiterhin 2.499 Euro kosten.


neocron 26. Okt 2011

Ich habe ein universal case von Leicke ... ein welches aussen nen PATA und innen einen...

neocron 26. Okt 2011

ja, sehr gern! Wie gesagt meine supertalent hat tolle zugriffszeiten aber immense...

.jon 26. Okt 2011

Gibt's doch Software dafür. smcFanControl (oder so) und Fancontrol (PrefPane)

Netspy 26. Okt 2011

So ganz unrecht hat er doch nicht und das zeigt auch, dass Apple-Nutzer durchaus kritisch...

immatoll 25. Okt 2011

Muss mich korrigieren, hatte mich verschaut. Die 6750M liegt ca. 10% hinter der Geforce...

Kommentieren



Anzeige

  1. Product Manager User Interface Design (m/w)
    ATOSS Software AG, München
  2. Informatiker / Wirtschaftsinformatiker (m/w)
    BKK Landesverband Bayern, München
  3. Application Engineer Test Systems (m/w)
    MAHLE Powertrain GmbH, Stuttgart
  4. Spezialist (m/w) für klinische Postprocessing Applikationen und Algorithmen
    Siemens AG, Forchheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Oculus Rift

    Development Kit 2 ist da

  2. Android

    Zertifikatskette wird nicht geprüft

  3. Spielemesse

    Gamescom fast ausverkauft

  4. Secusmart

    Blackberry übernimmt Merkel-Handy-Hersteller

  5. NSA-Affäre

    Bundesjustizminister wegen Empfehlung an Snowden kritisiert

  6. Playstation 4

    Firmware-Update ermöglicht 3D-Blu-ray

  7. Terraform

    Infrastruktur über Code verwalten

  8. Test The Last of Us Remastered

    Endzeit in 60 fps

  9. Security

    Antivirenscanner machen Rechner unsicher

  10. Samsung

    Update für Galaxy Note 3 erreicht Geräte in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

    •  / 
    Zum Artikel