10 Jahre XP Überholt von Windows 7

Windows XP ist zehn Jahre alt - und zum ersten Mal vom rund zwei Jahre alten Windows 7 überholt worden. Microsoft drängt die Nutzer deshalb wieder einmal zum Wechsel ihres Betriebssystems.

Anzeige

Zehn Jahre alt und immer noch in Unternehmen und Privatrechnern im Einsatz - Windows XP ist weiterhin eine signifikante Größe. Seit Oktober 2011 ist es jedoch nicht mehr die Nummer 1 unter den Betriebssystemen und wurde laut Statcounter von Windows 7 überholt. Auch wenn der Vorsprung, der sich seit Anfang des Monats abzeichnete, noch nicht sehr groß ist.

Windows 7 schafft es demnach auf einen Marktanteil von 40,39 Prozent. Windows XP folgt auf Platz zwei mit 38,56 Prozent. Windows Vista liegt mit 11,9 Prozent sogar etwas höher als im September 2011. Mac OS X hat sich minimal auf 7,17 Prozent gesteigert. Die Zahlen ermittelt Statcounter aus den Zugriffen auf drei Millionen Webseiten.

  • Windows 7 liegt seit Oktober 2011 knapp vor Windows XP. (Bild: Statcounter)
  • Windows XP - Windows Media Player (Bild: Microsoft)
  • Windows XP - Windows Media Player (Bild: Microsoft)
  • Windows XP - Windows Media Player (Bild: Microsoft)
  • Windows XP - Windows Media Player (Bild: Microsoft)
  • Windows XP (Bild: Microsoft)
  • Windows XP - Windows Media Player (Bild: Microsoft)
  • Windows XP - Bildhintergründe (Bild: Microsoft)
  • Windows XP - Anmeldebildschirm (Bild: Microsoft)
  • Windows XP - das bekannte Wallpaper Wiese mit Wolken (Bild: Microsoft)
  • Windows 7 - Blick auf den Desktop (Bild: Microsoft)
  • Windows 7 - laufende Fenster im Überblick (Bild: Microsoft)
  • Windows 7 - laufende Fenster im Überblick (Bild: Microsoft)
  • Windows 7 - Fensteranordnung (Bild: Microsoft)
  • Windows 7 - Heimnetzeinrichtung (Bild: Microsoft)
  • Windows 7 - Jumplist (Bild: Microsoft)
  • Windows 7 - Fenster maximieren (Bild: Microsoft)
  • Windows 7 - Schnellinfo (Bild: Microsoft)
  • Windows 7 - Fehlerbehebung  (Bild: Microsoft)
  • Windows 7 - Fehlerbehebung (Bild: Microsoft)
  • Windows 7 - Fehlerbehebung (Bild: Microsoft)
  • Windows 7 - Dateivorschau (Bild: Microsoft)
  • Windows 7 - Dateivorschau (Bild: Microsoft)
  • Windows 7 - Dateivorschau (Bild: Microsoft)
Windows 7 liegt seit Oktober 2011 knapp vor Windows XP. (Bild: Statcounter)

In Deutschland soll Windows 7 bereits bei etwa der Hälfte aller Unternehmen eingesetzt werden, und das mit steigender Tendenz, zitiert Microsoft eine Umfrage von Pierre Audoin Consultants (PAC). Microsoft Deutschland konnte auf Nachfrage keine eigenen Zahlen oder Schätzungen liefern.

Mit Windows 7 für Windows 8 gerüstet

Das Unternehmen gab aber an, dass seit dem Verkaufsstart im Jahr 2009 mittlerweile rund 450 Millionen Windows-7-Lizenzen verkauft wurden. Im Juli 2011 waren es noch 400 Millionen.

"Egal ob privater Rechner oder Business-PC, der 10. Jahrestag von Windows XP ist noch einmal ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass die Zeit für einen Umstieg nun definitiv gekommen ist", sagt Oliver Gürtler, Leiter des Geschäftsbereichs Windows bei Microsoft Deutschland.

"Wer jetzt noch mit dem 'Oldtimer' unterwegs ist, riskiert Sicherheitsrisikos und verpasst zudem den Weg in Richtung Windows 8", so Gürtler. Wer heute auf Windows 7 setze, verfüge über die richtige Plattform, um zukünftig auf Windows 8 aufzurüsten. Applikationen könnten weiter genutzt werden, versprach Microsoft bereits bei der Vorstellung von Windows 8.

Der Rückgang der Vorgängerversion führe auch zu einer erhöhten Sicherheit im Internet, wirbt Microsoft. Laut einer Studie des Antivirus-Dienstleisters Avast von Juli 2011 betreffen 74 Prozent aller Rootkit-Infizierungen Windows XP, nur zwölf Prozent Windows 7.

Gaming-PCs mit Windows 7

Laut Microsoft sinkt die Zahl der XP-Nutzer auch bei den Privatkunden rapide. Schaut man sich die Statistiken von Valves weltweit aktivem Downloadshop Steam an, dann klingt das übertrieben. Über 50 Prozent der Nutzer der Spielecommunity besitzen zwar schon Windows 7. Die Statistik zeigt aber auch, dass der Rest der Nutzer immer noch zögert.

Von den bei Valve registrierten Spiele-PCs entfallen immer noch rund 20 Prozent auf Windows XP (32/64 Bit). Dabei hätten gerade Gamer gute Gründe für einen Wechsel. Die wichtigsten Punkte sind eine höhere Leistung auf modernen Mehrkern-CPUs und eine bessere Nutzung von Stromspartechniken, auch im Vergleich zum ungeliebten XP-Nachfolger Vista. Windows 7 fühlt sich damit sowohl auf Desktop-PCs als auch auf Notebooks flüssiger und natürlicher an als seine Vorgänger.

Dazu kommt eine bessere Versorgung mit Treibern, auch bei Grafikkarten. Das ist ebenso wie die DirectX-11-Unterstützung für Gamer bedeutend, die nämlich mit kompatiblen Grafikkarten auch deutlich aufwendigere Spielegrafik zu sehen bekommen. Und die häufiger ihre Treiber aktualisieren müssen, um Grafikfehler bei neuen Spielen zu beseitigen oder die Leistung in den Spielen zu verbessern.

Ob der eigene Rechner für Windows 7 geeignet ist, kann laut Microsoft mit dem Windows 7 Upgrade Advisor ermittelt werden.


xmenmatrix 28. Nov 2011

Persönlicher Ordner (dein Benutzername) NICHT Bibliotheken. :)

beckmaenn 04. Nov 2011

l

jtsn 01. Nov 2011

Be in control - aus demselben Grund, warum sich Leute ihr Smartphone rooten: http://www...

N17 27. Okt 2011

Stimmt so nicht: Denn gerade die Informationstechnisch unbewanderten lassen sich davon...

Flying Circus 25. Okt 2011

Der TO nimmt noch XP. Lesen hilft.

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler ASP.NET (m/w)
    MWG-Biotech AG, Ebersberg (Großraum München)
  2. Akademischer Mitarbeiter (m/w)
    Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. Software Entwickler (TTS) (m/w)
    Continental AG, Villingen-Schwenningen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  2. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  3. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  4. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen

  5. Darknet

    Grams - eine Suchmaschine für Drogen

  6. Kitkat-Smartphone

    Samsungs Galaxy Ace Style kommt früher

  7. Netmundial-Konferenz

    Netzaktivisten frustriert über "Farce" der Internetkontrolle

  8. Zalando

    Onlinekleiderhändler schließt einen Standort

  9. Apple vs. Samsung

    Google versprach Samsung Hilfe im Patentstreit mit Apple

  10. Deadcore

    Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  2. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  3. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld

Ubuntu 14.04 LTS im Test: Canonical in der Konvergenz-Falle
Ubuntu 14.04 LTS im Test
Canonical in der Konvergenz-Falle

Ubuntu soll künftig auch auf Tablets und PCs laufen, weshalb die Entwicklung des Unity-Desktops derzeit offenbar feststeckt. Die wenigen neuen Funktionen könnten gut für die lange Support-Dauer sein, zeigen aber auch einige interne Probleme auf.

  1. Canonical Ubuntu One wird beendet
  2. Canonical Mir in Ubuntu abermals verschoben
  3. Trusty Tahr Erste Beta der Ubuntu-Derivate verfügbar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

    •  / 
    Zum Artikel