Frühere Homepage von Kino.to
Frühere Homepage von Kino.to (Bild: kino.to)

Urheberrecht

Erste Anklage im Fall Kino.to

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gegen einen der mutmaßlichen Betreiber von Kino.to Anklage erhoben. In den nächsten Tagen soll die Entscheidung über weitere Anklagen fallen, auch gegen den als Chef von Kino.to Beschuldigten.

Anzeige

Der 29-jährige Bastian P. ist einer Meldung von Leipzig Fernsehen zufolge als erster mutmaßlicher Betreiber von Kino.to angeklagt worden. Den Dresdner Neuesten Nachrichten sagte die Oberstaatsanwältin Heike Teitge, dem Mann würden "Urheberrechtsverletzungen in über einer Million Fällen" vorgeworfen. Vor der Schließung der noch immer erreichbaren Webseite sollen dort rund 30.000 Kinofilme, Serienfolgen und Fernsehsendungen abrufbar gewesen sein.

Gegen den mutmaßlichen Drahtzieher von Kino.to, Dirk B., gibt es noch keine Anklage. Über seinen Fall sowie den weiterer Beschuldigter soll laut Leipzig Fernsehen in den kommenden Tagen entschieden werden. Allen Verdächtigen drohen im Falle einer Verurteilung hohe Haftstrafen, weil ihnen gewerbsmäßiges Handeln vorgeworfen wird. Nach der Schließung des Portals im Juni 2011 wurden auf Konten von Dirk B. 2,5 Millionen Euro gefunden und drei Luxusautos beschlagnahmt, die ihm gehört haben sollen.

Kino.to war ein mindestens seit 2007 existierender Dienst in deutscher Sprache, bei dem die Inhalte als Streams direkt im Browser angesehen werden konnten. Die Inhalte selbst wurden auf der Webseite nicht gespeichert, sondern bei Streamhostern. Viele dieser Unternehmen sollen aber von den Betreibern von Kino.to selbst gegründet worden sein. Strafverfolgungsbehörden und der private Verband GVU versuchten das Angebot seit Jahren zu schließen, was jedoch unter anderem durch häufige Serverumzüge immer wieder misslang. Erst Tipps aus der Szene sollen schließlich zu den Betreibern geführt haben.


JulianStoner 21. Okt 2011

ich finde kino.to war eine absolute betrügerseite. sie haben zwar ein großes filmangebot...

Dinh 21. Okt 2011

VIelen Dank an alle für eure Erklärungen, war alles sehr informativ! Da soll noch einer...

Loolig 21. Okt 2011

Zumal Sharehoster bisher IMMER freigesprochen wurden.. denn die Sharehoster laden selber...

Zentrum für... 21. Okt 2011

+

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler Verzahnungstechnik (m/w)
    KLINGELNBERG GmbH, Hückeswagen (Großraum Köln)
  2. Produktionsplaner/in IT-Batchsteuerung & Jobnetze
    HALLESCHE Krankenversicherung a. G., Stuttgart
  3. Sachbearbeiter IT/TK-Infrastruktur (m/w)
    Medizinischer Dienst der Krankenversicherung in Bayern, München
  4. Projektleiter / Consultant (m/w)
    k-concept2publish GmbH, Oberschleißheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Bundesregierung

    Klimaziele wegen mangelnder Elektroauto-Förderung in Gefahr

  2. Flugsicherheitsbehörde

    Lieferdrohnen benötigen Piloten mit Fluglizenz

  3. Gift Trading

    Steam ändert Regeln für geschenkte Spiele

  4. Fluggastdaten

    EuGH soll PNR-Abkommen mit Kanada prüfen

  5. LLGO

    Go-Compiler auf Basis von LLVM

  6. Operation Eikonal

    Regierung schüchtert Ausschuss mit extremem Geheimschutz ein

  7. Creative Commons

    Deutschlandradio darf CC-BY-NC-Bild nutzen

  8. Vodafone All-in-One

    Bündelangebot mit LTE, 100 MBit/s und TV für 60 Euro

  9. Wemo

    Belkin verkauft LED-Lampen mit Internetanschluss

  10. Chipfertigung

    7-Nanometer-Technik arbeitet mit EUV-Lithografie



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Spieleklassiker: Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)
Spieleklassiker
Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

Stuxnet lässt grüßen: Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
Stuxnet lässt grüßen
Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
  1. Kaspersky Lab Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an
  2. Sicherheitslücke BND will Zero Day Exploits einkaufen
  3. Malware Europol will Backdoors gegen Cyberkriminelle nutzen

    •  / 
    Zum Artikel