Frühere Homepage von Kino.to
Frühere Homepage von Kino.to (Bild: kino.to)

Urheberrecht

Erste Anklage im Fall Kino.to

Die Staatsanwaltschaft Dresden hat gegen einen der mutmaßlichen Betreiber von Kino.to Anklage erhoben. In den nächsten Tagen soll die Entscheidung über weitere Anklagen fallen, auch gegen den als Chef von Kino.to Beschuldigten.

Anzeige

Der 29-jährige Bastian P. ist einer Meldung von Leipzig Fernsehen zufolge als erster mutmaßlicher Betreiber von Kino.to angeklagt worden. Den Dresdner Neuesten Nachrichten sagte die Oberstaatsanwältin Heike Teitge, dem Mann würden "Urheberrechtsverletzungen in über einer Million Fällen" vorgeworfen. Vor der Schließung der noch immer erreichbaren Webseite sollen dort rund 30.000 Kinofilme, Serienfolgen und Fernsehsendungen abrufbar gewesen sein.

Gegen den mutmaßlichen Drahtzieher von Kino.to, Dirk B., gibt es noch keine Anklage. Über seinen Fall sowie den weiterer Beschuldigter soll laut Leipzig Fernsehen in den kommenden Tagen entschieden werden. Allen Verdächtigen drohen im Falle einer Verurteilung hohe Haftstrafen, weil ihnen gewerbsmäßiges Handeln vorgeworfen wird. Nach der Schließung des Portals im Juni 2011 wurden auf Konten von Dirk B. 2,5 Millionen Euro gefunden und drei Luxusautos beschlagnahmt, die ihm gehört haben sollen.

Kino.to war ein mindestens seit 2007 existierender Dienst in deutscher Sprache, bei dem die Inhalte als Streams direkt im Browser angesehen werden konnten. Die Inhalte selbst wurden auf der Webseite nicht gespeichert, sondern bei Streamhostern. Viele dieser Unternehmen sollen aber von den Betreibern von Kino.to selbst gegründet worden sein. Strafverfolgungsbehörden und der private Verband GVU versuchten das Angebot seit Jahren zu schließen, was jedoch unter anderem durch häufige Serverumzüge immer wieder misslang. Erst Tipps aus der Szene sollen schließlich zu den Betreibern geführt haben.


JulianStoner 21. Okt 2011

ich finde kino.to war eine absolute betrügerseite. sie haben zwar ein großes filmangebot...

Dinh 21. Okt 2011

VIelen Dank an alle für eure Erklärungen, war alles sehr informativ! Da soll noch einer...

Loolig 21. Okt 2011

Zumal Sharehoster bisher IMMER freigesprochen wurden.. denn die Sharehoster laden selber...

Zentrum für... 21. Okt 2011

+

Kommentieren



Anzeige

  1. Full-Stack Entwickler (m/w)
    Scandio GmbH, München
  2. Quality Engineer (m/w) (Division Payment & Risk)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  3. Linux Firewall Supporter (m/w)
    OctoGate IT Security Systems GmbH, Paderborn
  4. Teamleiter Systementwicklung Hilfesysteme (m/w)
    ADAC e.V., München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: Assassins Creed Unity PC Download
    29,97€
  2. Borderlands: The Handsome Collection PS4
    59,95€
  3. GRATIS: Theme Hospital

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gewinnrückgang

    "Microsoft ist weiterhin im Wandel"

  2. Music Key

    Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube

  3. Privatsphäre im Netz

    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

  4. The Witcher 3 angespielt

    Geralt und die "Mission Bratpfanne"

  5. Onlinehandel

    Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen

  6. Jessie

    Erster Release Candidate für neuen Debian-Installer

  7. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ soll Open Source werden

  8. Mobilfunk

    O2 schaltet LTE-Nutzung für alle Blue-Tarife frei

  9. Broadwell-Mini-PC

    Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

  10. Cyanogen Inc.

    "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Samsung Gear VR im Test: Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
Samsung Gear VR im Test
Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
  1. Für 200 US-Dollar verfügbar Samsungs Gear VR ist nicht für Radfahrer geeignet
  2. Innovator Edition Gear VR wird Anfang Dezember 2014 in den USA ausgeliefert
  3. Project Beyond Frisbee-Kamera für Samsungs Gear VR

F-Secure: Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"
F-Secure
Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

    •  / 
    Zum Artikel