Abo
  • Services:
Anzeige
Secure-Boot-Schlüssel sollen über USB-Sticks installiert werden können.
Secure-Boot-Schlüssel sollen über USB-Sticks installiert werden können. (Bild: William Hook/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

UEFI

Secure-Boot-Schlüssel auf USB-Stick

Secure-Boot-Schlüssel sollen über USB-Sticks installiert werden können.
Secure-Boot-Schlüssel sollen über USB-Sticks installiert werden können. (Bild: William Hook/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Die Verteilung der Schlüssel für Secure Boot sei ganz einfach, sagt Entwickler Matthew Garret. Nutzer sollen weitere Schlüssel von externen Medien aus installieren können. Dazu muss die UEFI-Spezifikation leicht angepasst werden.

Eine Lösung für das Problem mit der Secure-Boot-Funktion der UEFI-Spezifikation scheint in Sicht. Der Red-Hat-Angestellte Matthew Garret schlägt vor, die Spezifikation so zu erweitern, dass Nutzer die Möglichkeit haben, eigene Schlüssel von Wechseldatenträgern aus zu installieren. Somit hätten die Nutzer die Kontrolle über die Verteilung der Schlüssel und nicht, wie derzeit von Microsoft verlautbart, allein die Hardwarehersteller.

Anzeige

Die Free Software Foundation (FSF) und viele Nutzer freier Systeme befürchten, dass mit Secure Boot nur noch Windows gestartet werden könnte. Die Funktion ist eine Voraussetzung für die Zertifizierung für Windows 8 und sorgt dafür, dass nur noch signierter Code von der Firmware des Rechners gestartet werden kann. Da nicht jeder Hardwarehersteller die Schlüssel für andere Systeme mitliefern kann oder möchte, könnte alternativen Betriebssystemen dadurch der Start verweigert werden.

Schlüssel auf Installationsmedien

Die von Garret vorgeschlagene Erweiterung des Standards sieht vor, dass ein Pfad für die Speicherung von Schlüsseln auf Wechseldatenträgern festgelegt wird. Startet der Nutzer seinen Rechner von einem USB-Stick oder einer CD, soll die Firmware den Schlüssel finden. Der Anwender muss schließlich nur noch der Installation des Schlüssels zustimmen und der Bootloader kann mit Secure Boot gestartet werden.

Damit ist es irrelevant, ob die Hardwarehersteller weitere Schlüssel neben dem für Windows 8 auf ihren Produkten hinterlegen, sofern sich deren UEFI-Implementierung an die Spezifikation hält. Lediglich die Distributoren freier Betriebssysteme müssten dann dafür sorgen, die Schlüssel mit den Installationsmedien zu verbreiten. Darüber hinaus müssten auch Updates des Bootloaders mit demselben Schlüssel signiert sein.

Alternativen verursachen Probleme

Für Garrett ist die nun vorgestellte Lösung die einzige, die keine weiteren Probleme aufwirft. So sieht die UEFI-Spezifikation zum Beispiel vor, dass Nutzer dem Starten einer Anwendung zustimmen müssen, falls dafür kein Schlüssel hinterlegt ist. Garret vergleicht diese Vorgehensweise mit dem Vertrauen von SSL-Zertifikaten, die Websitebetreiber selbst signiert haben. Zum einen müssten die Entwickler von Malware nur auf Nutzer setzen, die einfach allem zustimmen, zum anderen verbietet Microsoft die Funktion bei einer Zertifizierung für Windows 8, schreibt Garret.

Eine weitere Möglichkeit für Distributoren wäre, ihren Code selbst zu signieren und an Hersteller zu verteilen. Garrett glaubt aber nicht, dass dadurch alle Hersteller erreicht werden. Zuletzt erwägt Garrett noch, dass Distributoren ihren Code mit einem Schlüssel signieren könnten, dem bereits vertraut wird. Es ist aber eher unwahrscheinlich, dass Microsoft seine Schlüssel dafür zur Verfügung stellt.

Implementierung kein Problem

Garret hofft, dass sein Vorschlag auf der Konferenz "UEFI Plugfest" kommende Woche in der taiwanischen Hauptstadt Taipeh diskutiert wird. Das einzige Hindernis, welches dann noch existiert, ist, dass Secure Boot derzeit noch nicht von Linux unterstützt wird. Wohl auch deshalb, weil kaum Hardware mit dieser Funktion existiert. Technisch sieht Garrett in der Implementierung aber kein Problem und glaubt, der Code für die Unterstützung sei in etwa einer Woche geschrieben.


eye home zur Startseite
Systemanalytiker 08. Nov 2011

Unternehmen solle ihr Secure-Boot haben aus Sicherheitsgründen. Privatkonsumenten...

Dorsai! 21. Okt 2011

Vielleicht bei Windows, aber wenn man sich selber einen Schlüssel generiert, diesen über...

ChilliConCarne 20. Okt 2011

Zitat Wikipedia: "The EFI specification does not prescribe any particular file system...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. (mehr als 2.500 reduzierte Titel)
  2. (u. a. The Hateful 8, Der Marsianer, London Has Fallen, Kingsman, Avatar)
  3. (Rabattcode: MB10)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Digitale Assistenten LG hat für das G6 mit Google und Amazon verhandelt
  2. Instant Tethering Googles automatischer WLAN-Hotspot
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  2. Hackerangriffe BSI will Wahlmanipulationen bekämpfen

  1. Re: Gejammer

    s7evin | 00:01

  2. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    bombinho | 00:01

  3. Re: Da brauchts keine App....

    lestard | 23.01. 23:58

  4. Re: Wie soll man dann geschäftlich nach China reisen?

    486dx4-160 | 23.01. 23:58

  5. Re: Installiert Samsung ungefragt Anwendungen??

    Cok3.Zer0 | 23.01. 23:54


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel