Bundesgerichtshof: Googles Bildersuche verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Thumbnail-Anzeige in der Bildersuche von Google (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Bundesgerichtshof

Googles Bildersuche verstößt nicht gegen das Urheberrecht

Erneut hat der Bundesgerichtshof einen Streit über die Veröffentlichung von Thumbnails in Googles Bildersuche für den Suchmaschinenbetreiber entschieden. Google darf Thumbnails von Bildern zeigen, die mit Zustimmung des Urhebers ins Netz gestellt wurden.

Anzeige

Wer als Fotograf jemandem die Erlaubnis gibt, Fotos auf einer Website ohne Maßnahmen zum Zugriffsschutz zu veröffentlichen, gibt damit automatisch auch Betreibern von Suchmaschinen die Erlaubnis, Thumbnails von diesen Fotos zu verwenden. So lautet der Tenor eines Urteils, das der für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) gestern gefällt hat (Aktenzeichen I ZR 140/10 - Urteil vom 19. Oktober 2011 - Vorschaubilder II). Das gilt auch dann, wenn Google auf Kopien der Bilder verweist, die Dritte ohne Zustimmung des Urhebers auf anderen Websites veröffentlichen.

Nach Meinung des BGH gibt ein Urheber "durch schlüssiges Verhalten seine Einwilligung in eine Wiedergabe von Vorschaubildern der Abbildung", wenn er deren Veröffentlichung irgendwo im Internet erlaubt, "ohne technisch mögliche Vorkehrungen gegen ein Auffinden und Anzeigen dieser Abbildung durch Suchmaschinen zu treffen". Suchmaschinen könnten schließlich nicht wissen, ob ein Bild recht- oder unrechtmäßig veröffentlicht wurde, wenn es ohne technische Schutzmaßnahmen zugänglich ist.

"Dem Urheber ist es allerdings unbenommen, diejenigen wegen Urheberrechtsverletzung in Anspruch zu nehmen, die diese Abbildungen unberechtigt ins Internet gestellt haben", führt der BGH in seiner Pressemitteilung weiter aus.

Geklagt hatte ein Fotograf, der in Googles Bildersuche Thumbnails eines seiner Fotos fand, zusammen mit Links auf Websites, die Kopien des Bildes veröffentlicht hatten. Der Fotograf wollte Google zwingen, die Bilder aus der Bildersuche zu entfernen, da die verlinkten Websites ohne seine Erlaubnis gehandelt hätten. Das Landgericht Hamburg hatte seiner Klage stattgegeben. In zweiter Instanz hatte das Hamburger Oberlandesgericht die Klage jedoch abgewiesen. Dem schloss sich der BGH mit seinem Urteil an.

Der Bundesgerichtshof bestätigt mit diesem jüngsten Urteil eine Rechtsauffassung, die er im vergangenen Jahr bereits in einem Urteil zu Googles Bildersuche zum Ausdruck brachte (Aktenzeichen I ZR 69/08 - Urteil vom 29. April 2010 - Vorschaubilder I). Der Urteilstext liegt noch nicht vor.


Schiwi 21. Okt 2011

nö, book muss das nicht, book hat immer recht (glaubt er jedenfalls)

Trockenobst 21. Okt 2011

Da stellt sich die Frage, wie man als Normalmensch an hochauflösende Grafiken ohne...

Kommentieren



Anzeige

  1. Prozessmanager (m/w) im Bereich IT- & Prozessmanagement
    MehrWert Servicegesellschaft mbH, Düsseldorf
  2. Softwareentwickler (m/w) als Projektleiter
    Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  3. Leiter Delivery IT Services (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, München, Frankfurt/Main, Hamburg oder Berlin
  4. Entwicklungsingenieur/-in Software für elektrischen Antrieb
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Cyberith Virtualizer

    In die Socken, Kickstart, los!

  2. Mobilsparte

    LG macht nach drei Quartalen wieder Gewinn mit Smartphones

  3. Weiche Landung

    Automatik-Fallschirm für Drohnen

  4. Google Apps for Business

    Sprint steigt bei Googles App-Programm ein

  5. Verkehrsbehörde

    Mitfahrdienst Uber in Hamburg gestoppt

  6. Cyberattacke

    Hacker stiehlt Nutzerdaten von Wall Street Journal und Vice

  7. Quartalsbericht

    Facebook mit hohem Gewinn und starkem Nutzerwachstum

  8. Ofcom

    Briten schalten den Pornofilter ab

  9. Erstmal keine Integration

    iOS 8 und OS X Yosemite sollen nicht parallel erscheinen

  10. Privacy

    Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Türen geöffnet: Studenten "hacken" Tesla Model S
Türen geöffnet
Studenten "hacken" Tesla Model S
  1. Model III Tesla kündigt günstigeres Elektroauto an
  2. IMHO Kampfansage an das Patentsystem
  3. Elektroautos Tesla gibt seine Patente zur Nutzung durch andere frei

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel