Dropbox-Vorstandschef Drew Houston
Dropbox-Vorstandschef Drew Houston (Bild: Scott Olson/Getty Images)

Cloud-Speicherdienst

Steve Jobs wollte Dropbox kaufen

Steve Jobs traf sich im Dezember 2009 mit den Gründern des Cloud-Speicherdienstes Dropbox, um die Firma zu kaufen. Doch es kam anders und Dropbox ist heute 4 Milliarden US-Dollar wert.

Anzeige

Der damalige Apple-Chef Steve Jobs versuchte im Dezember 2009, Dropbox zu übernehmen. Das sagte Firmengründer Drew Houston dem Forbes-Magazin. Das Treffen mit Jobs fand zusammen mit Houstons Dropbox-Gründungspartner Arash Ferdowsi statt. Als Houston seinen Cloud-Speicherdienst mit einer Präsentation auf dem Notebook vorstellen wollte, lehnte Jobs mit direkten Worten ab: "Ich weiß, was Sie machen".

Doch Houston, nach eigenem Bekunden ein großer Fan von Jobs, habe trotz Aussicht auf ein siebenstelliges Angebot eine Übernahme durch Apple abgelehnt. Er sei entschlossen, ein großes Unternehmen aufzubauen, unabhängig davon, wer ihm ein Angebot mache. Jobs habe warm gelächelt und erklärt, dass er etwas Ähnliches wie Dropbox plane. Houston: "Er sagte, wir seien ein Feature und kein Produkt." Jobs soll die nächste halbe Stunde über seine Rückkehr zu Apple und warum Investoren nicht zu trauen sei, geplaudert haben.

Gerücht schon lange im Umlauf

In der IT-Branche waren schon mehrmals Gerüchte über den Übernahmeversuch Apples aufgetaucht.

Dropbox hat nach eigenen Angaben 50 Millionen Nutzer. Das Unternehmen erhielt Risikokapital in Höhe von 7,2 Millionen US-Dollar von Investoren wie Y Combinator, Sequoia Capital und Accel Partners. Laut einem Bericht von CNN vom März 2011 lag der Unternehmenswert bei 1 bis 2 Milliarden US-Dollar. Die Zahl der Beschäftigten betrug zu der Zeit nur rund 45.

Houston sagte Forbes, dass Dropbox bereits profitabel sei. Bei der letzten Investitionsrunde habe das Unternehmen 250 Millionen US-Dollar erhalten und sei mit 4 Milliarden US-Dollar bewertet worden.

"Das ist ein heißes Unternehmen", sagte ein bekannter Investor zu Forbes, der es selbst nicht schaffte, an der Finanzierungsrunde teilzunehmen. "Jeder will gerne Anteile daran bekommen." Houston bewertet seinen eigenen Anteil von 15 Prozent an dem Unternehmen mit 600 Millionen US-Dollar.


__destruct() 23. Okt 2011

Danke, das mag für manche den selben Zweck wie DB erfüllen, aber für mich stellt es...

__destruct() 20. Okt 2011

Ich konnte bisher noch kein Gefrickel feststellen. Zumindest nicht unter Linux. Ich habe...

Mondbasis 20. Okt 2011

Schön, das andere auch mal so sehen. Man darf nie vergessen, das amerikanische...

TheJeed 20. Okt 2011

och schade...jetzt haben sie es korrigiert :(

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler für Embedded Systeme (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Neutraubling bei Regensburg
  2. Experte (m/w) für Algorithmen-Entwicklung IoT Sensoren
    Bosch Connected Devices and Solutions GmbH, Reutlingen
  3. Fachinformatiker Systemintegration (m/w)
    Joh. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  4. Management Consultant (m/w) Middle East - Young Professional
    Horváth & Partners Management Consultants, Abu Dhabi (United Arab Emirates)

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Die Hobbit Trilogie (3 Steelbooks + Bilbo's Journal) [Blu-ray] [Limited Edition]
    46,99€ Release 23.04.
  2. Prestige - Die Meister der Magie (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€ (Release 31.3.)
  3. Gravity - Diamond Luxe Edition [Blu-ray] [Limited Edition]
    12,99€ - Release 26.03.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Telekom

    All-IP-Anschlüsse sind auch ohne DSL möglich

  2. Internetversorgung in Zügen

    Empfangsqualität des Bahn-WLAN ist geheim

  3. Zweites Hearthstone-Adventure

    Der Preis ist heiß - nicht!

  4. Freifunker

    "WLAN-Gesetzentwurf bewirkt Gegenteil von öffentlichem WLAN"

  5. Wiko

    Neue LTE-Smartphones sollen um die 300 Euro kosten

  6. Near Field Magnetic Induction Hands on

    Drahtlos-Ohrhörer noch drahtloser

  7. LG

    Neue Android-Smartphones kosten ab 100 Euro

  8. Browserhersteller

    Firefox und Chrome erzwingen HTTP/2-Verschlüsselung

  9. Powerspy

    Stalking über den Akkuverbrauch

  10. LTE + Super Vectoring

    Hybridrouter der Telekom soll künftig 550 MBit/s bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



BQ Aquaris E4.5 angesehen: Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr
BQ Aquaris E4.5 angesehen
Das erste Ubuntu-Smartphone macht Lust auf mehr
  1. Aquaris E4.5 Canonical bringt das erste Ubuntu-Smartphone - schubweise

Test USB 3.1 mit Stecker Typ C: Die Alleskönner-Schnittstelle
Test USB 3.1 mit Stecker Typ C
Die Alleskönner-Schnittstelle
  1. Die Woche im Video Abenteurer, Adware und ein fixer Anschluss
  2. Mit Stecker Typ C Asrock stattet Intel-Mainboards mit USB-3.1-Karte aus
  3. USB 3.1 Richtig schnelle Mangelware

Leistungsschutzrecht: Wie die VG Media der Google-Konkurrenz das Leben schwermacht
Leistungsschutzrecht
Wie die VG Media der Google-Konkurrenz das Leben schwermacht
  1. Anhörung im Bundestag Leistungsschutzrecht findet Unterstützer
  2. Google-Chef Eric Schmidt sieht schon wieder das Ende des Internets
  3. Europäisches Leistungsschutzrecht Oettinger droht wieder mit der Google-Steuer

  1. Re: Legale ISOs

    plutoniumsulfat | 21:04

  2. Re: Microsoft sollte lieber auf die Kunden...

    Tzven | 21:04

  3. Re: Und das im wirtschaftsstärksten Land Europas

    MeinSenf | 21:03

  4. Re: wiko rockt

    paris | 21:02

  5. Re: Nur ob man der Telekom glauben kann, das das...

    tingelchen | 21:01


  1. 19:50

  2. 18:41

  3. 18:34

  4. 17:16

  5. 16:45

  6. 16:19

  7. 15:11

  8. 15:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel