Abo
  • Services:
Anzeige
Samsung darf sein Galaxy Tab in Australien nicht verkaufen.
Samsung darf sein Galaxy Tab in Australien nicht verkaufen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Patentklage

Galaxy Tab 10.1 darf in Australien nicht verkauft werden

Ein australisches Gericht hat in einer einstweiligen Verfügung den Verkauf des Galaxy Tab 10.1 vorerst verboten. Das Verbot wurde im Vorfeld einer Patentklage von Apple gegen Samsung erlassen, die noch verhandelt werden soll.

In Australien darf Samsung sein Galaxy Tab 10.1 vorerst nicht verkaufen. Die Richterin Annabelle Bennett erließ eine entsprechende einstweilige Verfügung. Das Verbot wurde im Vorfeld einer Patentklage seitens Apple gegen Samsung ausgesprochen. Die Hauptverhandlung soll in wenigen Wochen beginnen, der Termin wird morgen vor dem gleichen Gericht verkündet.

Anzeige

Bennett wog in ihrem Urteil die Vor- und Nachteile einer einstweiligen Verfügung für beide Parteien ob. Ihrer Meinung nach hätte Apple durch die Markteinführung von Samsungs Tablet mehr zu verlieren als Samsung durch das Verkaufsverbot.

Die Verhandlung über das Verkaufsverbot in Australien begann im August 2011. Apple hatte argumentiert, das Galaxy Tab 10.1 werde den Markt "mit der Wucht einer Feuerwehrspritze treffen." Auf die Frage der zuständigen Richterin, warum Apple ausgerechnet gegen das Galaxy Tab 10.1 vorgehe, antwortete Apples Anwalt, sein Konzern sehe Samsungs Tablet als Hauptkonkurrenten für das iPad 2.

Samsung wollte auf zwei Multitouch-Funktionen verzichten, auf die Apple Patente besitzt. Zudem hatte Samsung Apple eine Abfindungsvereinbarung vorgeschlagen. Beides lehnten die Anwälte von Apple aber ab.

Bennett hatte beiden Parteien geraten, sich noch vor einer Urteilsverkündung zu einigen.

Damit ist Australien das zweite Land, in dem Samsung sein Tablet nicht verkaufen darf. Zuvor hatte ein Gericht in Deutschland ebenfalls ein Verkaufsverbot erlassen. Während in Australien Apple Samsung wegen Patentverletzungen bei der Nutzung der Benutzeroberfläche verklagt, wirft Apple in Deutschland Samsung vor, das iPad nachgebaut zu haben und beruft sich auf ein Geschmacksmuster aus dem Jahre 2004.

In den Niederlanden will Samsung das bereits erlassene Verkaufsverbot durch kleine Änderungen an den Smartphones umgehen. Auch dort hatte Apple eine Patentklage eingereicht, die Funktionen zur Handhabung betreffen. Das Gericht ist überzeugt davon, dass Samsung mit den Geräten Apples Patente für Scrolling und Browsing verletzt.

Samsung versucht derweil den iPad-Hersteller mit Gegenklagen unter Druck zu setzen. Der koreanische Konzern will das von Apple eingereichte Geschmacksmuster löschen lassen. Gleichzeitig will Samsung mit Klagen die unmittelbar bevorstehende Einführung des neuen iPhone 4S verhindern.


eye home zur Startseite
Anonymouse 13. Okt 2011

Frauen stehen wohl einfach aus Äpfel. Eva hat ja schon im Paradis den verbotenen Apfel...

Anonymouse 13. Okt 2011

Jetzt hast du es aber allen gezeigt! Aber ich muss dich entäuschen: Der Kauf ist ja nicht...

ralf.wenzel 13. Okt 2011

Doch. Im Strafrecht. Da gibt es Angeklagte. Hier: Zivilrecht. Da gibt es keine...

keineZeit 13. Okt 2011

In Deutschland ist die einstweilige Verfügung vorläufige Entscheidung des Gerichts im...

KayUrban 13. Okt 2011

Wer weiß, wer weiß. Aber langsam wird es lächerlich. Apple hat mehr Schaden davon wenn...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PHOENIX group IT GmbH, Mannheim, Fürth
  2. Daimler AG, Kirchheim
  3. FHE3 GmbH, Karlsruhe
  4. Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 89,90€ + 3,99€ Versand
  2. 229,99€
  3. (u. a. ROG Strix GTX1080-8G-Gaming, ROG Strix GTX1070-8G-Gaming u. ROG Strix Radeon RX 460 OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Vorstand

    Deutsche Telekom arbeitet an vielen Glasfaser-Kooperationen

  2. Festplatten

    Seagate schließt HDD-Werk und entlässt Tausende

  3. Neue Bedienungssysteme im Auto

    Es kribbelt in den Fingern

  4. Verkehr

    China investiert weiter in Hochgeschwindigkeitszüge

  5. 2016

    Bundesnetzagentur sperrt fast eine Million Elektrogeräte

  6. Sopine A64

    Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

  7. Nach MongoDB

    Erpresser räumen auch Elasticsearch-Installationen leer

  8. Landgericht Düsseldorf

    Gericht schafft Vodafones Datenautomatik ab

  9. RT2600ac

    Synologys zweiter Router bietet 802.11ac Wave 2

  10. Google

    Pixel-Lautsprecher knackt bei maximaler Lautstärke



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Re: nicht eher O2?

    Heldbock | 14:04

  2. Nennen wir es Skynet oder Zylonen?

    Keridalspidialose | 14:03

  3. Re: Krieg als Anwendungszweck

    teenriot* | 14:02

  4. Re: Und wieder ein gutes Argument kontra US...

    hansenhawk | 14:02

  5. Re: Reflektions-Maschienen?

    teenriot* | 14:01


  1. 13:10

  2. 12:30

  3. 12:01

  4. 11:53

  5. 11:44

  6. 11:40

  7. 11:30

  8. 11:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel