Horrible Bosses ist der erste Ultraviolet-Film.
Horrible Bosses ist der erste Ultraviolet-Film. (Bild: Warner Home Video)

Digitale Kopie

Erste Blu-ray mit Ultraviolet

Warner Home Video verkauft in den USA die erste Blu-ray mit Ultraviolet-Code. Wird dieser auf einer Website registriert, kann der gekaufte Film auch als Download oder Stream auf anderen Geräten angeschaut werden.

Anzeige

Seit dem 11. Oktober 2011 ist die erste Ultraviolet-Blu-ray in den USA erhältlich. Dabei handelt es sich um den Warner-Brothers-Film Horrible Bosses, der in Deutschland als Kill the Boss vermarktet wird. Am 14. Oktober 2011 folgt die Comic-Verfilmung Green Lantern, im November 2011 der neue Schlümpfe-Film und Harry Potter and the Deathly Hallows Part 2. Im Dezember 2011 kommt dann die Ultraviolet-Veröffentlichung Friends With Benefits. Ultraviolet-Codes sollen aber nicht nur auf Blu-rays beschränkt bleiben, sondern künftig auch DVDs beigelegt werden können. Ultraviolet-Filme sollen auch direkt als Download verkauft werden.

Der zwölfstellige Ultraviolet-Code eines Films oder einer Fernsehserie kann auf der herstellerübergreifenden Website UVVU.com registriert werden. Dem eigenen Account können beliebig viele verschiedene Filme, bis zu fünf Nutzer - Familienmitglieder - und bis zu zwölf unterschiedliche Geräte zugeordnet werden. Die Nutzer können unterschiedliche Zugriffsrechte erhalten, etwa um Kindern den Zugriff auf Filme für Erwachsene zu verwehren. Regionale Beschränkungen für den Download von Filmen soll es nicht geben, sie können aber für das Streaming gelten.

  • Horrible Bosses (Kill the Boss) ist die erste Blu-ray, der ein Ultraviolet-Code beiliegt. (Bild: Amazon.com)
  • Von Ultraviolet und Flixster ist allerdings erst auf der Rückseite etwas zu sehen. (Bild: Amazon.com)
Horrible Bosses (Kill the Boss) ist die erste Blu-ray, der ein Ultraviolet-Code beiliegt. (Bild: Amazon.com)

Systemübergreifendes DRM

Das soll den Kunden deutlich mehr Freiheiten gewähren, weil sie ihre gekauften Filme auf unterschiedlichen Geräten betrachten können. Bei der digitalen Kopie (Digital Copy), die Blu-rays und DVDs bereits in der Vergangenheit beigelegt wurden, waren Kunden meist auf eine Plattform festgelegt - beispielsweise auf Windows-Rechner und/oder Apple-Geräte. Mitunter war es auch möglich, die Filme auf einem Android-Smartphone anzuschauen. Aber in der Regel stand ein gekaufter Film nicht plattformübergreifend zur Verfügung.

Bei Horrible Bosses und Green Lantern erfolgt das Streaming über den von Warner gekauften Dienst Flixster, der kompatibel zur Ultraviolet-Bibliothek ist. Dessen Video-on-Demand-Angebot soll in Zukunft auf verschiedenen Geräten genutzt werden können. Darunter befinden sich Smartphones, Tablets, PCs, internetfähige Fernseher, Spielekonsolen und Set-Top-Boxen.

Flixter.com ermöglicht es zwar schon, die Ultraviolet-Codes zu registrieren. Die bisher verfügbaren iOS- und Android-Apps sind aber noch auf das Betrachten von Filmrezensionen und Filmtrailer beschränkt. Wer seinen Code bei Flixter anmeldet, registriert ihn auch automatisch auf der Ultraviolet-Homepage uvvu.com.


Lala Satalin... 15. Okt 2011

...und nutzt SD-Karten, Streaming und Downloads.

Kampf Katze 12. Okt 2011

Ich kanns auch nur begrüßen das Warner nun da mal ne Lösung findet Systemübergreifend zu...

Insomnia88 12. Okt 2011

Was zum ? Das Streaming für ein Produkt, welches ich dank UV nachweislich erworben...

Misdemeanor 12. Okt 2011

Vielleicht wäre das so, wenn es Blue-Ray hieße, die korrekte (und damit einzig gültige...

Casandro 12. Okt 2011

Sinnvoller wäre es einfach den Film als DRM-freie Version auf die Scheibe zu packen...

Kommentieren



Anzeige

  1. Datenbankadministrator und Windows Server Administrator (m/w)
    CROWN Gabelstapler GmbH & Co. KG, Feldkirchen bei München
  2. Systemspezialist Bankensysteme (m/w)
    Wirecard Bank AG, Aschheim bei München
  3. Support-Berater (m/w) für den Bereich Patientenmanagement mit SAP IS-H
    RZV Rechenzentrum Volmarstein GmbH, Wetter (Ruhr)
  4. Anwendungs- und Softwareberater/in
    Robert Bosch GmbH, Leonberg

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. TIPP: Über 1.000 MP3-Alben für je 5€
    (u. a. Kraftklub, Lindsey Stirling, Eminem, Guns N Roses, Bloodhound Gang, Sido)
  2. TIPP: Blu-ray-Tipps aus Filmaktion (nur noch bis Sonntag!)
    (u. a. Transformers 4 8,97€, Interstellar 12,99€, Fast & Furious 1-6 26,97€, Zurück in die...
  3. PREIS-TIPP: Lenovo Flex 2-14 35,6 cm (14" FHD IPS Touch) Convertible Notebook (Intel Core i3-4030U, 8GB, 128GB SSD, GeForce 840M/2 G
    499,00€ (Bestpreis!)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Kritische Infrastruktur

    Weitere Beweise für Geheimdienstangriff auf Bundestag

  2. Überwachung

    Berliner abgehört - aus Protest gegen die NSA

  3. Tor

    Hidden Services leichter zu deanonymisieren

  4. Telefónica

    Alle Base-Shops verschwinden

  5. Electronic Arts

    Nächstes Need for Speed benötigt Onlineverbindung

  6. Cloud Test Lab

    Google bringt Testservice für App-Entwickler

  7. Test Lara Croft Relic Run

    Tomb Raider auf Speed

  8. Bundestagverwaltung

    Angreifer haben Daten aus dem Bundestag erbeutet

  9. Sicherheitslücken

    Fehler in der Browser-Logik

  10. Google Fotos ausprobiert

    Gute Suche, abgespeckte Bildbearbeitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Surface 3 im Test: Tolles teures Teil
Surface 3 im Test
Tolles teures Teil
  1. Surface Pro 3 Microsoft erhöht Preise um bis zu 250 Euro
  2. Surface 3 im Hands on Das Surface ohne RT

SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

BND-Affäre: Keine Frage der Ehre
BND-Affäre
Keine Frage der Ehre
  1. NSA-Affäre Merkel wohl über Probleme mit No-Spy-Abkommen informiert
  2. Freedom Act US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab
  3. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"

  1. Re: Meanwhile in Germany...

    1ras | 02:19

  2. Re: Bitte nicht wie bei iOS...(SuperSU for...

    Tzven | 02:09

  3. Re: Was hat sein Alter mit der Nachricht zu tun?

    BLi8819 | 02:05

  4. Re: und das Recht "Zugriff auf Internet" bleibt...

    Tzven | 02:02

  5. Re: Aber weiter auf US Software setzen

    Quantium40 | 01:56


  1. 18:56

  2. 16:45

  3. 15:13

  4. 14:47

  5. 14:06

  6. 14:01

  7. 14:00

  8. 13:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel