Anzeige
Sicher offline: Ubuntu Privacy Remix 10.04r2 tritt gegen Staatstrojaner an
(Bild: Ubuntu Privacy Remix)

Sicher offline

Ubuntu Privacy Remix 10.04r2 tritt gegen Staatstrojaner an

Als Schutz vor staatlicher Überwachung kann Ubuntu Privacy Remix 10.04r2 gelten. Das abgeschottete Live-System verbietet Zugriffe auf die lokale Festplatte und das Internet, wenn besonders schutzbedürftige Daten bearbeitet werden.

Anzeige

Das Ubuntu-Privacy-Remix-Team hat nach der Analyse des Chaos Computer Clubs zum Staatstrojaner die Version 10.04r2 (Codename Locked Lynx) vorgestellt. Das Live-System stellt einen "Schutz vor solcher Bespitzelung" dar, sagte Mark Preetorius vom Projektteam. Wie bisher werde eine lokale, abgeschottete Arbeitsumgebung bereitgestellt, die nicht für eine dauerhafte Installation auf der Festplatte geeignet ist und zur Bearbeitung besonders schutzbedürftiger Daten dient.

Ein Zugang zum Internet ist nicht möglich, auch auf lokale Festplatten, die vielleicht schon infiziert sind, kann nicht zugegriffen werden. "Das ist der Preis, den man für einen hohen Grad an Sicherheit zahlt", sagte Preetorius. Onlineverbindungen könnten nach dem Herunterfahren von Ubuntu Privacy Remix über das lokal installierte Betriebssystem hergestellt werden, das aber nie mit unverschlüsselten, sensiblen Daten in Kontakt komme. Über das Internet zu transportierende Dateien könnten vorher im Ubuntu Privacy Remix mit GnuPG für die Empfänger verschlüsselt werden.

Alle Benutzerdaten befinden sich ausschließlich auf verschlüsselten Wechseldatenträgern. "Erweiterte Truecrypt-Volumes" sichern nicht nur Nutzerdaten, sondern auch benutzerspezifische Konfigurationen oder PGP-Schlüssel auf Truecrypt-verschlüsselten Datenträgern oder Containern. Nach dem Öffnen des Volumes steht automatisch die benutzerspezifische Arbeitsumgebung zur Verfügung.

Der Ubuntu Privacy Remix 10.04r2 (Release Candidate 1) basiert auf Ubuntu 10.04.3 und damit auf dem Stand der Ubuntu-Pakete vom 7. Oktober 2011 mit erweiterter Hardwareunterstützung und Sicherheitsupdates. Truecrypt, die freie Verschlüsselung, wurde auf Version 7.0a aktualisiert, "nachdem wir eine eigene gründliche Analyse des Codes von Truecrypt 7 durchgeführt haben", erklärte Preetorius. Die Analyse ist auf Deutsch und Englisch verfügbar. Dabei habe das Team "schwerwiegende Schwächen in dem Verfahren entdeckt, mit dem Truecrypt seine Schlüsseldateien verarbeitet".

Das zu Ubuntu Privacy Remix gehörende GNU-Privacy-Guard-Frontend wurde überarbeitet, fehlerbereinigt und mit neuen Funktionen versehen. So wurden die Schlüssel-IDs aus der PGP-Datei entfernt, um die Anonymität zu stärken.

Die zuvor recht komplizierte Handhabung von Truecrypt-Containern wurde vereinfacht und erfolgt nun vollständig im Dateimanager Nautilus. Ein eigener Assistent wurde erstellt und hinzugefügt.

Da der Release Candidate noch eine Version von Openoffice.org enthält, die für manipulierte Word-Dateien (CVE-2011-2713) anfällig ist, sollte der Release Candidate noch nicht im Produktivbetrieb eingesetzt werden.

Keinen Schutz bietet Ubuntu Privacy Remix vor Angriffen unterhalb der Betriebssystemebene, beispielsweise dem Einziehen einer Virtualisierungsschicht zwischen Hardware und dem Betriebssystem, was durch den Einbau speziell dafür manipulierter Hardware in den Computer möglich wäre. Auch Hardware-Keylogger können nicht abgewehrt werden.

"Wir haben keine eigene Analyse des Binarys gemacht, aber nach allem, was der Chaos Computer Club veröffentlicht hat, können wir davon ausgehen, dass der Trojaner - trotz aller handwerklichen Mängel - so konstruiert ist, dass Ermittlungsbehörden alles damit machen können. Also auch Anlegen, Lesen oder Verändern von Dateien, Audio- und Videoraumüberwachung und so weiter. Warum soll die Schnittstelle zum Nachladen von Code eingebaut worden sein, wenn nicht von Anfang an geplant war, sie auch einzusetzen?", sagte Preetorius Golem.de auf Anfrage zum Staatstrojaner.


eye home zur Startseite
__destruct() 12. Okt 2011

Ja, ich meine USB-Sticks. Ich meine aber nicht die normalen, die einen Zentimeter dick...

zilti 12. Okt 2011

Das ist ja mal wieder so eine typische Bullshit-Bingo-Marketing-Aktion. Ein Witz ist das...

posix 11. Okt 2011

Ich glaube eher das die meisten hier nicht viel von der Materie verstehen. Windows kann...

posix 11. Okt 2011

Wie immer dummes Gerede. Als ob du wüsstest wieviele Lücken der Linux Kernel hätte...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektingenieur MES (m/w)
    Roche Diagnostics GmbH, Mannheim
  2. IT-Projektmanager (m/w)
    AFI - P.M. Belz Agentur für Informatik GmbH, Köln
  3. Business Analyst (m/w) Data Integration
    Walter de Gruyter GmbH, Berlin
  4. Java Software-Entwickler (m/w)
    Clausohm-Software GmbH, Neverin, Berlin, Aachen

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR FÜR KURZE ZEIT: LG 27MU67-B UHD-Monitor + The Division
    403,95€ inkl. Versand (Vergleichspreise ab ca. 457€ - Solange der Vorrat reicht)
  2. NUR FÜR KURZE ZEIT: Corsair CML16GX3M2A1600C9 16-GB-DDR3-Kit
    59,90€ inkl. Versand (Vergleichspreise ab ca. 67€ - Solange der Vorrat reicht)
  3. NUR BIS SONNTAG: 10 Blu-rays für 50 EUR
    (u. a. Indiana Jones, Lucy, Jack Reacher, Cooties, Airport, Big Jake)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Radeon RX 480

    AMDs 200-Dollar-Polaris-Grafikkarte liefert über 5 Teraflops

  2. Ultra Compact Network

    Nokia baut LTE-Station als Rucksacklösung

  3. Juniper EX2300-C-12T/P

    Kompakt, lüfterlos und mit 124 Watt Powerbudget

  4. Vorratsdatenspeicherung

    Alarm im VDS-Tresor

  5. Be Quiet Silent Loop

    Sei leise, Wasserkühlung!

  6. Kryptowährung

    Australische Behörden versteigern beschlagnahmte Bitcoins

  7. ZUK Z2

    Android-Smartphone mit Snapdragon 820 für 245 Euro

  8. Zenbook 3 im Hands on

    Kleiner, leichter und schneller als das Macbook

  9. Autokauf

    Landgericht Köln entdeckt, dass SMS sich löschen lassen

  10. Toughpad FZ-B2 Mk 2

    Panasonic zeigt neues Full-Ruggedized-Tablet mit Android



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. iPhone 7 Erste Kopfhörer-Adapter für Lightning-auf-Klinke gesichtet
  2. Snapdragon Wear 1100 Neuer Chip für kleine Linux- und RTOS-Wearables
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. ja die gtx

    kelzinc | 05:17

  2. Re: Wird auch Zeit...

    kvoram | 04:55

  3. Re: nur helligkeit und blinken (hinten) zählt

    kvoram | 04:51

  4. In Deutschland ist der Download von Youtube...

    Spitzkater | 04:07

  5. Re: Nur noch Kompromisse

    MartinHaase | 03:40


  1. 04:23

  2. 19:26

  3. 18:41

  4. 18:36

  5. 18:16

  6. 18:11

  7. 17:31

  8. 17:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel