Abo
  • Services:
Anzeige
Die Echtheit des Trojaners ist inzwischen bestätigt.
Die Echtheit des Trojaners ist inzwischen bestätigt. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Virenscanner

Symantec, Sophos & Co. sezieren den Staatstrojaner

Die Echtheit des Trojaners ist inzwischen bestätigt.
Die Echtheit des Trojaners ist inzwischen bestätigt. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Auf die Entdeckung des deutschen Staatstrojaners haben internationale Hersteller von Virenscannern reagiert: Sie haben ihre Virendefinitionen um die Software zur Onlinedurchsuchung erweitert und befassen sich näher mit dem Trojaner.

Softwareindustrie und Politik sind offenbar unterschiedlicher Meinung darüber, ob der sogenannte Staatstrojaner eingesetzt werden darf. Hans-Peter Uhl, innenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, bezeichnete beispielsweise den Einsatz des Trojaners als legitime Maßnahme. Antivirenhersteller scheinen anderer Meinung zu sein und haben, auch ohne richterliche Entscheidung, die Dateien der staatlichen Software in ihre Virendefinitionen aufgenommen.

Anzeige

Die beiden Schaddateien winsys32.sys und mfc42ul.dll des meist Backdoor/R2D2 genannten Trojaners werden von mehr als der Hälfte der bei virustotal.com gelisteten Scanner erkannt. Nach derzeitigem Stand (9:05 Uhr am 11. Oktober) erkennen 31 (Report winsys32.sys) beziehungsweise 30 (Report mfc42ul.dll) Virenscanner den Trojaner. Unter den Scannern, die den Trojaner erkennen, sind Bekannte wie Kaspersky, McAfee, Symantec oder Antivir. Auch der Betriebssystemhersteller Microsoft hat mit seinem Virenscanner Maßnahmen gegen die Schadsoftware getroffen.

Antivirenhersteller interessieren sich für den Trojaner

Der Staatstrojaner dürfte damit nutzlos geworden sein. Auch Variationen dürften nun leichter entdeckt werden. Die Community der Hersteller von Antivirenscannern zeigt bereits gesteigertes Interesse an der Software und bloggt für internationales Publikum.

Symantec hat in seinem Blog angekündigt, den Trojaner weiter zu untersuchen. Bisher kann Symantec nur das vom Chaos Computer Club Gefundene bestätigen. Eset hat noch keine Analyse geliefert, erklärt aber, dass es beispielsweise für die Firma keinen Unterschied mache, ob Schadsoftware von staatlicher oder krimineller Seite stammt. Es gehe einzig darum, eine Schadroutine zu erkennen und entsprechend zu handeln. Daher gebe es für Eset keinen Grund, die Software nicht zu erkennen und zu bekämpfen.

Sophos hat sogar eine Staatstrojaner-FAQ eingerichtet und erklärt dem internationalen Publikum die Vorgänge in Deutschland. In der FAQ wird einer der Server, mit denen sich der Trojaner verbindet, mit Düsseldorf oder Neuss in Verbindung gebracht. Das Landeskriminalamt NRW befindet sich in Düsseldorf.

Der Staatstrojaner R2D2, der dem CCC zugespielt und von ihm analysiert wurde, funktioniert nur auf Windows-Systemen in der 32-Bit-Version. Auf 64-Bit-Systemen kann der Trojaner nicht ohne weiteres zum Einsatz kommen, da dem Kernel-Modul eine digitale Signatur fehlt.

Mittlerweile wurde bestätigt, dass der Trojaner von staatlichen Stellen genutzt wurde, allerdings nur auf Landesebene, etwa durch die Landeskriminalämter. Das Bundesinnenministerium streitet den Einsatz des Trojaners ab.


eye home zur Startseite
Lost-Dignity 12. Okt 2011

Du hast es erfasst ;) Um ehrlich zu sein, ist bei mir auch nur kein Echtzeitscan aktiv...

admin666 11. Okt 2011

eventuell soll auch Anfang 2015 die 64 bit Variante funktionieren....

Maxiklin 11. Okt 2011

Sowas gibts noch, zumindest hab ichs durch Zufall vor paar Wochen mal wieder gesehen...

Maxiklin 11. Okt 2011

Dazu müßten die Politiker selbige erstmal KENNEN und genau das ist der Haken ;) Es gab...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. AVL Deutschland GmbH, München
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. TUI Deutschland GmbH, Hannover


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 349,00€
  2. 59,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitsrisiken bei der Dateifreigabe & -Synchronisation
  2. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie
  3. Mit digitalen Workflows Geschäftsprozesse agiler machen


  1. Handmade

    Amazon verlangt von Verkäufern mehr als Dawanda

  2. Dice

    Kampagne von Battlefield 1 spielt an vielen Fronten

  3. NBase-T alias 802.3bz

    2.5GbE und 5GbE sind offizieller IEEE-Standard

  4. Samsung-Rückrufaktion

    Bereits 60 Prozent der Note-7-Geräte in Europa ausgetauscht

  5. Mavic Pro

    DJI stellt klappbaren 4K-Quadcopter für 1.200 US-Dollar vor

  6. Streamripper

    Musikindustrie will Youtube-mp3.org zerstören

  7. Jupitermond

    Nasa beobachtet Wasserdampf auf Europa

  8. Regierung

    Wie die Telekom bei Merkel ihre Interessen durchsetzt

  9. Embedded Radeon E9550

    AMD packt Polaris in 4K-Spieleautomaten

  10. Pay-TV

    Ultra-HD-Programm von Sky startet im Oktober



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

  1. Re: warum Urheberrecht-Verletzung?

    ElTentakel | 06:51

  2. Re: Fand solche Dienste eh etwas sinnlos

    crazypsycho | 06:41

  3. Re: *psst*

    Hello_World | 06:32

  4. Ohnehin sinnlos, geht besser

    Hello_World | 06:28

  5. Re: verlegt endlich als staatliche Infrastruktur...

    Ovaron | 06:24


  1. 06:36

  2. 20:57

  3. 18:35

  4. 18:03

  5. 17:50

  6. 17:41

  7. 15:51

  8. 15:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel