Liefern oder abholen

Saturn startet eigenen Onlineshop

Seit heute hat Saturn einen eigenen Onlineshop. Er soll eng mit den 144 Märkten der Elektrofachmarktkette verzahnt werden.

Anzeige

Lange hat sich die Elektronikfachmarktkette Saturn Zeit gelassen, nun ist es so weit: Seit dem 10. Oktober 2011 ist unter Saturn.de ein Onlineshop auch für Fernseher, Computer, Handys, Navigationsgeräte, MP3-Player, Digicams, Musik-CDs, Filme, Games, Haushaltswaren sowie Elektrogroßgeräte und Kleinelektrogeräte zu finden.

  • Onlineshop von Saturn (Saturn/Screenshot: Golem.de)
Onlineshop von Saturn (Saturn/Screenshot: Golem.de)

Die bestellten Produkte können nicht nur nach Hause geliefert, sondern - um Zeit oder Versandkosten zu sparen - je nach Verfügbarkeit auch in einem der bundesweit 144 Saturn-Märkte abgeholt werden. Dazu kann auf den Produktseiten die Sofortverfügbarkeit in den Saturn-Filialen geprüft werden. Eine Auslieferung noch am gleichen Tag an benachbarte Adressen bietet Saturn nicht an, so weit geht die Anbindung von Onlineshop und Märkten dann doch noch nicht.

"Mit unserem Multichannel-Ansatz setzen wir ein zukunftssicheres, ganzheitliches Konzept um, das enorme Chancen für das Unternehmen bietet - sowohl für jeden einzelnen Markt als auch für das Gesamtunternehmen", sagte Carsten Strese, Geschäftsführer der Saturn Management GmbH. Dass beide Kanäle voneinander profitieren, soll zudem "durch die Gewinnbeteiligung der dezentral geführten Märkte gewährleistet" werden.

Für die Zukunft plant Saturn, die über den Onlineshop angebotenen Produktgruppen sukzessive zu erweitern und um weitere Sortimente zu ergänzen. Bei der Preisgestaltung wolle sich das Unternehmen an den für die jeweilige Produktgruppe relevanten Mitbewerbern im Onlinegeschäft ausrichten, sagte Carsten Strese.

In einer Pressemitteilung bezeichnet Saturn den Start des Onlineshops am 10. Oktober 2011 als den größten Umbruch in der Unternehmensgeschichte.


RaveMaster 12. Okt 2011

Hm.... habe einfach mal eine LCD-TV ausgesucht und den via www.guenstiger.de gesucht...

ichwillauchmal 11. Okt 2011

Saturn hat jetzt (seit 10.10.2011) einen Onlineshop. Wie findet Ihr ihn (ich enthalte...

yaxl3y 10. Okt 2011

Ich werde es morgen einfach mal ausprobieren, mehr als schiefgehen kanns ja nicht.

berritorre 10. Okt 2011

OK, da sass ich dann falschen Informationen auf. Meinem Kenntnis stand nach waren die...

mastermind187 10. Okt 2011

Ich finde den Preis in Ordnung. Bei Amazon zahlt man auch 210,xx ¤.

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler (m/w)
    Elsner Elektronik GmbH, Gechingen
  2. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  3. Tagungstechniker/IT Supporter/IT Techniker (m/w)
    BB onsite GmbH, München
  4. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel