Virtualisierung: Parallels Desktop 7 virtualisiert Windows 8 unter Mac OS X
Windows 8 läuft virtualisiert unter Mac OS X. (Bild: Microsoft)

Virtualisierung

Parallels Desktop 7 virtualisiert Windows 8 unter Mac OS X

Die Entwicklervorabversion von Windows 8 kann nun auch unter der Virtualisierungslösung Parallels Desktop 7 installiert werden. Das Update auf Version 7.0.14924 ermöglicht das Ausprobieren von Microsofts neuem Betriebssystem unter Mac OS X.

Anzeige

Windows 8 ist derzeit nur in der "Developer Preview"-Version erhältlich und soll schon einmal einen Ausblick auf das zeigen, was den Anwender und Entwickler im neuen Microsoft-Betriebssystem erwartet. Die Mac-Software Parallels Desktop 7 kann dank eines Updates Windows 8 virtualisieren.

Nach Herstellerangaben kann Parallels Desktop 7 in der neuen Version 7.0.14924 außerdem mit Windows-Software wie Quicken 2011 und Autodesk 3DS Max 2012 besser umgehen.

Neben Windows kann Parallels Desktop 7 auch Chrome OS und verschiedene Linux-Distributionen wie Fedora und Ubuntu im Fenster laufen lassen. Für Chrome OS bietet Parallels mittlerweile ein vorbereitetes Image, das sich aus dem Menü heraus installieren lässt.

Parallels Desktop 7 für Mac steht seit dem 1. September 2011 als Upgrade für Nutzer von Parallels Desktop 6 für Mac zur Verfügung. Der Upgradepreis beträgt 49,99 Euro und gilt auch für Besitzer des Konkurrenzprodukts VMWare Fusion. Parallels-Kunden, die Parallels Desktop 6 für Mac zwischen dem 1. August und dem 31. Oktober 2011 erwerben, können kostenlos auf Version 7 wechseln.

Die Vollversion von Parallels Desktop 7 für Mac kostet 79,99 Euro. Schüler und Studenten zahlen 39,99 Euro. Die Parallels Desktop 7 Switch to Mac Edition kostet 99,99 Euro, sie enthält ein umfassendes Lehrvideo mit Lion-Vorstellung und ein USB-Kabel, mit dem das Windows-System eines anderen Rechners auf eine virtuelle Maschine übertragen werden kann.


2n1f 07. Okt 2011

Aber die Parallels Tools funktionieren erst mit Update unter Windows 8.

Kommentieren



Anzeige

  1. Diplom-Informatiker / Diplom-Ingenieur (m/w)
    Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES, Kassel
  2. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  3. Softwareentwickler (m/w)
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen
  4. Softwareentwickler (m/w) .NET/C#
    Seven2one Informationssysteme GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Pangu 1.0.1

    Jailbreak für iOS 8.1

  2. Gratiseinwilligung für Google

    Verlage knicken beim Leistungsschutzrecht ein

  3. John Riccitiello

    Ex-EA-Chef ist neuer Boss von Unity Technologies

  4. Android Wear

    Moto 360 und G Watch erhalten Update

  5. Digitale Dividende II

    Bundesnetzagentur will DVB-T ab April 2015 beenden

  6. Security

    Gefährliche Schwachstellen im UEFI-Bios

  7. Broadcom

    Chips für Router mit G.Fast sind fertig

  8. Canon Filmkamera

    EOS C100 Mark II mit Dual-Pixel-AF und besserem Sucher

  9. Samsung

    Galaxy-Geräte mit Knox für US-Regierung zertifiziert

  10. Sammelkarten

    Hearthstone erst 2015 auf Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  2. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars
  3. Raumfahrt Asteroidensonde Hayabusa-2 ist startklar

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel