Anzeige
EU-Kommissarin Neelie Kroes
EU-Kommissarin Neelie Kroes (Bild: Francois Lenoir/Reuters)

Breitbandnetze

EU-Kommission will Ausbau der Glasfasernetze beschleunigen

EU-Kommissarin Neelie Kroes geht der Ausbau der Glasfasernetze in der Europäischen Union zu langsam voran. Mit einer Politik von Anreizen und Auflagen will die Kommissarin der Glasfasertechnologie zum Durchbruch verhelfen.

Anzeige

EU-Kommissarin Neelie Kroes will den Ausbau der europäischen Breitbandnetze vorantreiben. Statt weiter teuer alte Kupferleitungen zu vermieten, sollen die großen Telekomkonzerne mehr in moderne Glasfasernetze investieren. Dafür will die für die digitale Agenda zuständige Kommissarin Kroes eine Gebührensenkung für die Überlassung der Kupferleitungen verordnen. Ausgenommen werden sollen teilweise jene Telekomunternehmen, die "sich glaubhaft zu Investitionen in Glasfasernetzwerke in einem relevanten Zeitrahmen verpflichten". Das erklärte Kroes auf dem Gipfel ETNO Financial Times 2011 CEO in Brüssel.

Die "Netzwerke der nächsten Generation" sollen nach Vorstellung von Kroes die "bandbreitenhungrigen Dienste und Anwendungen liefern, die künftiges Wachstum antreiben". Der Ausbau der modernen Netze stocke allerdings, weil diese mit dem existierenden Kupferleitungsnetzwerk konkurrieren müssten. Die Preise für die Kupferleitungen würden "eine Schlüsselrolle für Investitionsentscheidungen bei Glasfasernetzen spielen".

Konkurrenten der großen, ehemals staatlichen Telekomunternehmen beschweren sich immer wieder über zu hohe Gebühren für die Überlassung von Kupferleitungsanschlüssen. Die damit von den Telekom-Giganten erzielten Profite würden den teuren Ausbau konkurrierender Glasfasernetze unattraktiv machen. Die großen Telekomunternehmen argumentieren dagegen. Sie behaupten, nur hohe, möglichst gesetzlich geschützte Profite aus dem Geschäft mit den Kupferleitungen würden ihnen das nötige Kapital für Investitionen in den Glasfaserausbau liefern.

Unternehmen wie die spanische Telefónica, Telecom Italia und France Télécom sind von den Ideen der EU-Kommissarin nicht begeistert. Der Chef der Telecom Italia, Franco Bernabe, hält Kroes' Idee für "einfach verrückt". Auf der Brüsseler Konferenz beschrieb er seine Vorstellungen von der richtigen Vorgehensweise so: "Wir brauchen niedrigere Steuern, weniger Regulation, ein gutes operatives Umfeld und mehr Profite."

Neben der Anbieterseite hat Kroes auch die Nachfrageseite im Blick: "Wir müssen sicherstellen, dass die europäischen Verbraucher Zugang zu interessanten Inhalten haben - nicht nur zu Unterhaltungsangeboten, sondern auch zu Bildung, E-Health, E-Government, E-Banking und vielem mehr." Dabei müsse sichergestellt werden, dass die Verbraucher nicht durch Sicherheitsbedenken von der Inanspruchnahme der Angebote abgehalten würden. Kroes werde deshalb alles Notwendige unternehmen, um das Vertrauen zu verbessern, "einschließlich Initiativen zum Datenschutz, zur Sicherheit von Kindern und zur Internetsicherheit".

Noch stehen die Vorstellungen von Neelie Kroes nicht unmittelbar vor der Umsetzung. Die EU-Kommissarin setzt auf Dialog und Umfragen, um den Stand der Dinge zu ermitteln. Basierend auf "Fakten und Zahlen" will sie dann entscheiden, wie gehandelt werden soll.


eye home zur Startseite
MasterKeule 08. Okt 2011

Toll... jetzt noch mit Kommata und man kann vielleicht sogar verstehen, was du erzählen...

Das_kecks 07. Okt 2011

Also ich gehöre zu denen die gerade mal eine 1500er leitung haben, sprich max. Download...

XeniosZeus 07. Okt 2011

Ich gebe dir recht, dass gewisse staatliche Stellen überaus große Probleme mit der...

elgooG 07. Okt 2011

Wie verträgt sich das mit dem aktuellen Kurs hin zu Internetsperren geschweige den ACTA...

Kommentieren




Anzeige

  1. HR Experte (m/w) Prozessmanagement
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Controller International SAP Solutions (m/w)
    Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden
  3. Leiter IT-Transformationsprojekte (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Nürnberg, Nürnberg
  4. Software-Architekt (m/w)
    Concardis GmbH, Eschborn

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays reduziert
    (u. a. Game of Thrones 5. Staffel 32,97€, Games of Thrones Staffel 1-5 104,97€, Die Bestimmung...
  2. VORBESTELLBAR: The Jungle Book 3D+ 2D [3D Blu-ray]
    27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. NEU: Star Wars: Trilogie IV-VI [Blu-ray]
    33,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Deskmini

    Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor

  2. Die Woche im Video

    Schneller, höher, weiter

  3. Ransomware

    Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt

  4. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW

  5. Fathom Neural Compute Stick

    Movidius packt Deep Learning in einen USB-Stick

  6. Das Flüstern der Alten Götter im Test

    Düstere Evolution

  7. Urheberrecht

    Ein Anwalt, der klingonisch spricht

  8. id Software

    Dauertod in Doom

  9. Nach Motorola

    Rick Osterloh soll neue Hardware-Abteilung von Google leiten

  10. Agon AG271QX

    Erster 1440p-Monitor mit 30-Hz-Freesync-Untergrenze



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  2. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen
  3. Angebliche Zukunftstechnik Sirin verspricht sicheres Smartphone für 20.000 US-Dollar

LizardFS: Software-defined Storage, wie es sein soll
LizardFS
Software-defined Storage, wie es sein soll
  1. Security Der Internetminister hat Heartbleed
  2. Enterprise-IT Hunderte Huawei-Ingenieure haben an Telekom Cloud gearbeitet
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

  1. Re: Fragwürdige Herangehensweise bei Email Filterung

    menno | 10:50

  2. Re: naja...

    Emulex | 10:49

  3. Re: Spielt man sowas noch?

    unbuntu | 10:42

  4. Re: Wo ist da die Kunst?

    unbuntu | 10:40

  5. Nur weil es die Entwickler nicht schaffen

    SvenJansen | 10:37


  1. 11:03

  2. 09:01

  3. 00:05

  4. 19:51

  5. 18:59

  6. 17:43

  7. 17:11

  8. 16:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel