Abo
  • Services:
Anzeige
Original und gefälschtes Telefon nebeneinander
Original und gefälschtes Telefon nebeneinander (Bild: Thierry Roge/Reuters)

Geistiges Eigentum

EU unterzeichnet Acta noch nicht

Original und gefälschtes Telefon nebeneinander
Original und gefälschtes Telefon nebeneinander (Bild: Thierry Roge/Reuters)

Am Wochenende haben acht Staaten, darunter die USA und Japan, das Antipiraterie-Abkommen Acta unterzeichnet. Die Europäische Union hat noch nicht unterschrieben.

Acta hat eine weitere Hürde genommen. Auf einer Tagung in Tokio haben Australien, Kanada, Japan, Südkorea, Marokko, Neuseeland, Singapur und die USA das umstrittene Antipiraterie-Abkommen unterzeichnet.

Die Europäische Union, die Schweiz, Mexiko und andere Länder waren zwar bei der Unterzeichnung dabei, haben aber nicht unterschrieben. Noch bestehen bei den jeweiligen Parlamenten und Regierungen teilweise erhebliche Zweifel, was die Verträglichkeit mit dem nationalen beziehungsweise EU-Recht angeht.

Anzeige

Aus Anlass der Unterzeichnung haben die an den Acta-Verhandlungen beteiligten Staaten und Staatenbündnisse eine Presseerklärung herausgegeben. Darin wird Acta gelobt als "bedeutende Errungenschaft im Kampf gegen die Verletzung von Rechten an geistigem Eigentum, insbesondere die Ausbreitung von Fälscherei und Piraterie im globalen Maßstab, für Durchsetzungsmaßnahmen an der Grenze, zivilrechtliche und administrative Maßnahmen, und gegen die Verbreitung von Material im Internet, das Rechte verletzt."

Kurz nach der Vertragsunterzeichnung in Tokio haben die Grünen im Europaparlament am Dienstag ein Rechtsgutachten präsentiert, das die Vereinbarkeit von Acta mit EU-Recht massiv infrage stellt.

Die Gutachter, Douwe Korff von der Londoner Metropolitan-Universität und Ian Brown vom Internetinstitut der Universität Oxford, hatten im Auftrag der Grünen die Grundrechtsverträglichkeit von Acta untersucht. Im Ergebnis ihrer Untersuchung stellten sie fest, dass "Acta in seiner vorliegenden Fassung die Grundrechte in der EU und in anderen Ländern ernsthaft und auf verschiedenen Ebenen gefährdet."

Die in Acta vorgesehene Ausweitung der Strafbarkeit von Verletzungen geistiger Eigentumsrechte ohne Bagatellausnahmen würde "die Freiheit, nach Informationen und Ideen zu suchen, sie zu empfangen und mitzuteilen, unverhältnismäßig einschränken", so Korff und Brown. Der vorgesehene Schutz für Technologien des digitalen Rechtemanagements "schränkt den Zugang und die freie Verbreitung von Informationen unter Verletzung [der Europäischen Menschenrechtskonvention] ein". Die Acta-Bestimmungen würden zudem gegen europäisches Datenschutzrecht und das Recht auf ein faires Verfahren verstoßen.

Jan Philipp Albrecht, grüner EU-Abgeordneter, erklärte bei der Vorstellung des Gutachtens: "Diese Studie zeigt klarer als je zuvor, dass das Acta-Abkommen gegen verbindliche Grundrechte verstößt. Daher können die EU und ihre Mitgliedstaaten das Abkommen nicht ratifizieren und haben die Pflicht, das Abkommen, so wie es ist, zu verschrotten."

Die Grünen verweisen in ihrer Presseerklärung zugleich darauf, dass das EU-Parlament mit dem Vertrag von Lissabon das Recht erhalten hat, internationale Verträge vom Europäischen Gerichtshof überprüfen zu lassen. "Diese neue Macht [...] wurde bisher noch nicht ausgeübt."


eye home zur Startseite
r3verend 07. Okt 2011

Die meisten Dinge die hier als "Gründe" für neue Sonderrechte vorgeschoben werden sind...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sparda-Datenverarbeitung eG, Nürnberg
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  4. Hubert Burda Media, Offenburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 649,90€
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Travelers Box

    Münzgeld am Flughafen tauschen

  2. Apple

    Produktionsfehler macht Akkutausch im iPhone 6S notwendig

  3. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  4. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  5. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  6. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  7. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  8. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  9. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  10. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Astrohaus Freewrite im Test: Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
Astrohaus Freewrite im Test
Schreibmaschine mit Cloud-Anschluss und GPL-Verstoß
  1. Cisco Global Cloud Index Bald sind 90 Prozent der Workloads in Cloud-Rechenzentren
  2. Cloud Computing Hyperkonvergenz packt das ganze Rechenzentrum in eine Kiste
  3. Cloud Computing Was ist eigentlich Software Defined Storage?

Senode: Eine ganze Komposition in zwei Graphen
Senode
Eine ganze Komposition in zwei Graphen
  1. Digitales Fernsehen Verbraucherschützer warnen vor falschen DVB-T2-Geräten
  2. Offlinemodus Netflix erlaubt Download ausgewählter Filme und Serien
  3. LG PH450UG LED-Kurzdistanzprojektor arbeitet mit Akku

HTC 10 Evo im Kurztest: HTCs eigenwillige Evolution
HTC 10 Evo im Kurztest
HTCs eigenwillige Evolution
  1. Virtual Reality HTC stellt Drahtlos-Kit für Vive vor
  2. Google Im Pixel steckt wohl mehr HTC als gedacht
  3. Desire 10 Lifestyle HTC stellt noch ein Mittelklasse-Smartphone für 300 Euro vor

  1. Re: Genau sowas steht in den...

    M.P. | 09:22

  2. Re: Häh?

    eMvO | 09:22

  3. Re: Als ob die sich bisher um rechtliche...

    fb_partofmilitc... | 09:20

  4. Re: Henne-Ei-Problem?

    devman | 09:20

  5. Habe selbst keinen Raspberry

    M.P. | 09:16


  1. 09:26

  2. 08:41

  3. 12:54

  4. 11:56

  5. 10:54

  6. 10:07

  7. 08:59

  8. 08:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel